Alle Infos rund um die Weltmeisterschaft

Tickets, Visum, Sicherheit: Das müssen Fans jetzt zur WM 2018 wissen

+
Die Trophäe ist schon poliert: Im Juni 2018 beginnt die WM 2018 in Russland

Die Qualifikation ist fast vorbei, das WM-Fieber steigt - und Tickets gibt es auch schon. Was Sie jetzt über die Fußball-WM 2018 in Russland wissen müssen:

München/Moskau - Das ging dann doch recht fix: Bald sind vier Jahre vorbei - Deutschlands Zeit als amtierender Fußball-Weltmeister neigt sich dem Ende zu. Am 14. Juni wird im Moskauer Luschniki-Stadion die WM 2018 angepfiffen. Und mit der geglückten Qualifikation der DFB-Elf kommen viele Fans nun auch so langsam in die Planungsphase.

Wann wird ausgelost und wann gespielt? Welche Teams sind bei der WM 2018 dabei? Wie kommt man an Tickets? Und sollte man ethische oder sicherheitstechnische Bedenken haben, in Putins Russland zu reisen? Wir verraten Ihnen in diesem Artikel, was Fans jetzt über die WM 2018 wissen müssen.

WM 2018 in Russland: Wann wird gespielt?

Über satte 31 Tage wird sich die Weltmeisterschaft in Russland erstrecken. Los geht‘s am 14. Juni 2018 mit einem Eröffnungsspiel in Moskau unter Beteiligung des Gastgebers. Am selben Ort, dem Olympiastadion Luschniki, wird am 15. Juli 2018 auch das Finale bestritten - angepfiffen wird es bereits um 17.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. 

In dem Stadion wurden übrigens auch schon 1980 die Olympischen Spiele ausgetragen. Für die WM 2018 wurde es komplett renoviert.

WM 2018 in Russland: Wie kommt man an Tickets?

Gefühlt ist es noch eine ganze Weile hin, bis zur WM 2018. Wer tatsächlich ein Spiel live verfolgen will, sollte aber schon jetzt tätig werden:

Nur bis zum 12. Oktober lief eine erste Bestellphase. Alle, die bis dahin Tickets bestellten, kamen in einen großen Lostopf und erhielten mit einigem Glück bereits Karten.

Vom 16. November bis 28. November gibt es dann ein neues Fenster zur Kartenbestellung: In dieser zweiten Phase bekommen all jene Karten, die am schnellsten zuschlagen. Vermutlich wird man also direkt am 16. November um 0.00 Uhr sein Glück versuchen müssen.

Wichtig: Da während dieser beiden Phasen die Gruppen noch nicht ausgelost wurden, ist es noch nicht möglich, Karten für ein ganz konkretes Spiel zu kaufen. Entweder, man beantragt Karten für ein oder mehrere Spiele einer Mannschaft - also beispielsweise für die Matches der deutschen Nationalmannschaft - oder für einen Spielort, zum Beispiel für ein oder mehrere beliebige Spiele in Kaliningrad.

Eine neue Bestellphase beginnt nach der WM-Auslosung. Vom 5. Dezember bis 31. Januar werden Bestellungen für konkrete Spiele gesammelt - und nach dieser Frist per Losverfahren erfüllt. Vom 13. März bis 3. April gilt dann für die verbleibenden Tickets wieder: First come, first serve.

Sollten danach noch Karten übrig sein, können die ab 18. April 2018 und bis zum Anpfiff der jeweiligen Spiele online und an den Vorverkaufsstellen in Russland direkt gekauft werden.

Zumindest für die attraktiveren Spiele werden aber wohl nicht allzu viele Karten übrig bleiben. Nach Angaben der FIFA wurden bis Anfang Oktober bereits 1,5 Millionen Tickets beantragt - davon allein 132.000 Bestellungen für das Finale.

Alle Verkaufsphasen werden über die Homepage des Fußball-Weltverbandes FIFA abgewickelt. Um Tickets bestellen zu können, müssen Interessierte ein kostenloses Benutzerkonto bei der FIFA erstellen. Über diesen Zugang werden sie dann auch über den Ausgang der Losverfahren informiert. Die Tickets werden wohl im April oder Mai per Post zugesandt.

WM 2018 in Russland: So viel kosten die Tickets

Ein ganz günstiges Vergnügen ist es nicht, sich ein WM-Spiel anzusehen. Die FIFA bietet für alle Partien und Stadien Tickets in vier verschiedenen Preiskategorien an - die preiswerteste davon ist allerdings allein den Einwohnern Russlands vorbehalten.

Generell erstreckt sich das Preislevel von 105 US-Dollar (umgerechnet knapp 89 Euro) für ein Ticket der Kategorie 3 für ein Gruppenspiel bis hin zu 1100 US-Dollar (knapp 930 Euro) für eine Eintrittskarte in Kategorie 1 für das Finale.

WM 2018 in Russland: Das ist bei Ticket-Bestellungen zu beachten

Für die WM 2018 hat sich Russland einen besonderen administrativen Kniff ausgedacht. Die schlechte Nachricht: Mit einem Ticket allein kommt man weder ins Land, noch ins Stadion. Besucher müssen auf einer speziellen Webseite zwingend eine „Fan-ID“ beantragen - nur mit ihr und einem gültigen Ticket gibt es Zugang zu den Spielen.

Die gute Nachricht: Die Fan-ID kostet nichts. Und sie bringt auch einige Vorzüge mit sich. Wer eine hat, kann ohne gesondertes Visum nach Russland einreisen - und zudem gratis an Spieltagen den Nahverkehr im Austragungsort nutzen und kostenlos in speziellen Sonderzügen zwischen den Austragungsorten reisen. Vor allem Letzteres klingt durchaus nach einem interessanten Angebot.

Tätig werden müssen - und können - Fans erst, wenn sie von der FIFA Tickets zugesagt bekommen haben. Erst mit der Zusage lässt sich die Fan-ID bestellen.

WM 2018 in Russland: Kann ich speziell für die deutschen Spiele Tickets bestellen?

Klar, Costa Rica gegen Saudi-Arabien könnte ebenfalls ein spannendes WM-Spiel werden. Deutsche Fans werden aber lieber die Spiele der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw sehen wollen. In der zweiten Verkaufsphase ab dem 5. Dezember ist es möglich, sich für Tickets für die deutschen Vorrunden-Spiele zu bewerben.

Dafür muss man aber, wie schon bei der EM 2016, Mitglied im „Fan Club Nationalmannschaft“ sein. Die gute Nachricht für alle Interessierten: Eine Mitgliedschaft nur während des Turniers ist möglich und kostet zehn Euro. Diese spezielle Form der Mitgliedschaft hat sich der DFB sogar vom Bundeskartellamt absegnen lassen. 

WM 2018 in Russland: Wann und wie wird ausgelost?

So richtig Gestalt nimmt das Turnier freilich erst an, wenn die Vorrunden-Gruppen ausgelost sind. Erst dann ist klar, welche Mannschaften in welchen Stadien spielen werden - und wie, rein hypothetisch, der Weg ins Finale aussehen könnte. Das sind Deutschlands mögliche Gruppengegner.

Klarheit in diesen wichtigen Fragen gibt es am 1. Dezember. Dann werden im Konzertsaal des Kreml in Moskau die 32 Teilnehmer auf die acht Gruppen verteilt. Die genaue Uhrzeit und weitere Informationen gibt es bei uns. Die Auslosung können sie bei uns im Live-Ticker verfolgen.

Fest steht bereits, dass Gastgeber Russland Gruppenkopf der Gruppe A sein wird. Alle anderen Plätze werden aus vier Töpfen zugelost. Anders als noch 2014 werden die Töpfe nicht anhand geografischer Merkmale - zum Beispiel alle afrikanischen Teams in Topf 2 - gebildet, sondern ausschließlich mithilfe der FIFA-Weltrangliste.

In Topf 1 werden sich also neben Russland die sieben bestplatzierten Mannschaften der Weltrangliste befinden, darunter auch Ranglisten-Spitzenreiter Deutschland

Eine weitere Regel besagt, dass in jeder Gruppe nur eine Mannschaft je Kontinent vertreten sein darf - mit Ausnahme der Europäer, die zweimal je Gruppe vertreten sein dürfen. Gut möglich also, dass in Einzelfällen noch einmal ein neues Los gezogen werden muss. Etwa, wenn Brasilien aus Topf 1 auf Kolumbien oder Uruguay treffen sollte, die wohl in Topf 2 landen werden. Endgültige Klarheit über die Besetzung der Töpfe gibt es erst, wenn alle qualifizierten Teams für die WM feststehen.

WM 2018 in Russland: Hier finden Sie alle Gruppen, Spielplan und Stadien im Überblick bei tz.de.

WM 2018 in Russland: Welche Teams sind qualifiziert?

Insgesamt 32 Plätze sind bei der WM 2018 zu vergeben. Diese Mannschaften sind schon qualifiziert:

Europa:

Gastgeber Russland

Neun Quali-Gruppensieger: Frankreich, Portugal, Deutschland, Serbien, Polen, England, Spanien, Belgien, Island

Vier Sieger der Playoffs: (Im Rennen befinden sich noch Schweiz, Italien, Dänemark, Kroatien, Schweden, Nordirland, Griechenland und Irland)

Südamerika:

Die vier Erstplatzierten der Qualifikation: Brasilien, Uruguay, Argentinien, Kolumbien

Nord- und Mittelamerika:

Die drei Erstplatzierten der letzten Quali-Runde: Mexiko, Costa Rica, Panama

Afrika:

Fünf Quali-Gruppensieger: Nigeria, Ägypten und drei weitere

Asien:

Je zwei Erstplatzierte der finalen Quali-Gruppen: Iran, Südkorea, Japan, Saudi-Arabien

Die Sieger aus zwei interkontinentalen Playoffs: Australian - Honduras / Peru - Neuseeland

WM 2018 in Russland: Wo wird gespielt?

Insgesamt zwölf Stadien in elf Spielorten hat der russische Fußballverband bereitgestellt - in Moskau ist neben dem Luschniki-Stadion auch das Spartak-Stadion dabei.

Eine Weltmeisterschaft der kurzen Wege ist aber nicht direkt zu erwarten: Zwischen dem westlichsten Spielort Kaliningrad - gelegen in der russischen Exklave zwischen Polen und Litauen - und dem östlichsten Stadion in Jekaterinburg liegen ca. 3000 Kilometer Fahrtstrecke. Sankt Petersburg an der Ostsee und Sotschi am Schwarzen Meer trennen ebenfalls rund 2000 Kilometer Weg.

Rekordverdächtig ist die Zahl der Neubauten. Insgesamt neun Stadien wurden neu errichtet. Nur das Stadion in Jekaterinburg und die Olympiastadien von Moskau und Sotschi wurden umgebaut.

Die Spielorte (von West nach Ost) im Überblick:

Spielort

Stadion

Kapazität

Besondere Spiele

Kaliningrad

Kaliningrad-Stadion

45.105

-

St. Petersburg

Sankt-Petersburg-Stadion

69.500

Achtelfinale, Halbfinale Spiel um Platz 3

Moskau

Olympiastadion Luschniki

81.000

Eröffnungsspiel, Achtelfinale, Halbfinale, Finale

Moskau

Spartak-Stadion

44.918

Achtelfinale

Sotschi

Olympiastadion

47.695

Achtelfinale, Viertelfinale

Rostow am Don

Rostow Arena

45.000

Achtelfinale

Nischni Nowgorod

Stadion Nischni Nowgorod

44.899

Achtelfinale, Viertelfinale

Wolgograd

Wolgograd Arena

45.568

-

Saransk

Mordowia Arena

44.442

-

Kasan

Kasan Arena

45.015

Achtelfinale, Viertelfinale

Samara

Kosmos-Arena

44.918

Achtelfinale, Viertelfinale

Jekaterinburg

Zentralstadion

44.130

-

WM 2018: Kann man guten Gewissens nach Russland fahren?

Russland ist in vielen Köpfen immer noch kein klassisches Urlaubsland: Gruselgeschichten und die ganz greifbaren Missstände aus den Zeiten des Kalten Krieges sind noch präsent. Nun ist der Eiserne Vorhang lange Geschichte und dass Russland spannende Kultur und beeindruckende Landschaften zu bieten hat, dürfte außer Frage stehen - Kritik an Wladimir Putins Politik gibt es aber zuhauf. Verschiedene Interessengruppen sähen gerne einen Boykott der WM - aus verschiedenen Gründen.

Thema Arbeitsbedingungen: Neun Stadien hat Russland vor der WM - teils auch schon vor dem Confederations Cup 2017 - in Windeseile hochgezogen. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kritisierte scharf die Arbeitsbedingungen beim Bau der Arenen. Unter anderem von verspäteter Bezahlung, Arbeit bei minus 25 Grad und ohne passende Schutzkleidung sowie von ausgebeuteten nordkoreanischen Gastarbeitern war die Rede. Die FIFA wies diese Vorwürfe allerdings größtenteils zurück.

Thema Hooligans: Bei der EM 2016 in Frankreich zeigten sich russische Hooligans von ihrer schlimmsten Seite. Unter anderem in der Hafenstadt Marseille gab es erschreckende Szenen. Bei der WM wollen die russischen Behörden - anders als lange bei Liga-Spielen - hart durchgreifen. Ob die Situation allerdings komplett unter Kontrolle bleiben wird, ist eine offene Frage.

Thema Ukraine: Bis heute schwelt der Konflikt in der Ostukraine - wie direkt Russland hier involviert ist, ist zumindest nicht ganz geklärt. Auch die Annexion der Krim ist ein Reizthema. In diesem Lichte ist Russland kein unproblematisches Reiseland.

Thema Minderheitenrechte und Demokratie: Massives Vorgehen gehen Anti-Korruptionsproteste, Attacken auf Homosexuelle, Festnahmen von Aktivisten wie der Band Pussy Riot - vieles, was in Russland in den vergangenen Jahren passierte, besorgte Beobachter in Mitteleuropa zutiefst. Auch in der deutschen Politik: "Ein Land, das nicht einmal die elementarsten Bürger- und Grundrechte garantieren kann, sollte grundsätzlich keine Weltmeisterschaft ausrichten“, sagte der CDU/CSU Fraktionsvize Michael Fuchs im März 2017.

Ob es angesichts dieser Zustände geboten ist, auf Fußball-Reise nach Russland zu fahren, bleibt letztlich eine Frage des Blickwinkels. Ähnlich wie Katar im Jahr 2022 ist Russland aber kein unproblematischer Gastgeber.

WM 2018 in Russland: Hier laufen die Spiele im TV

Immerhin eine gute Nachricht gibt es für alle, die nicht nach Russland fahren können oder wollen: Die WM 2018 wird in Deutschland im Free-TV zu sehen sein. ARD und ZDF haben sich die Rechte an allen Partien gesichert. 

Noch unklar ist, wie die beiden Sender die Spiele im einzelnen unter sich aufteilen - wer also etwa das Eröffnungsspiel, das Finale und die Matches der deutschen Mannschaft zeigt. Denkbar ist auch, dass bei den zeitgleich stattfindenden letzten Gruppenspielen noch ein weiterer Sender zum Zuge kommt.

Schon bekanntgegeben haben ARD und ZDF, dass diesmal etwas gespart wird. So werden etwa ZDF-Moderator Oliver Welke und Experte Olli Kahn diesmal nicht zu den Spielen reisen, sondern aus einem Studio in Moskau die Partien begleiten. Für die Zuschauer dürfte das allerdings keinen großen Unterschied machen.

Updates

Update vom 1. Dezember 2017: Kann Deutschland nach der Auslosung der Gruppenphase den Weltmeistertitel verteidigen? Wie könnte der Weg des DFB-Teams ins Finale aussehen? Wir haben für Sie die Szenanrien durchgespielt und das ist das Ergebnis. 

Update vom 1. Dezember 2017: Die Auslosung ist vorüber, die Gruppengegner der DFB-Elf stehen fest. Ein Stolperstein in Gruppe F könnte Mexiko darstellen, die von Diego Maradona der deutschen Gruppe zugelost wurde. Hier bekommen Sie alle wichtigen Infos über Mexiko.* 

Update vom 29. November 2017: Hier bei tz.de* erfahren Sie, wie Sie die Auslosung zur WM 2018 live im TV, im Live-Stream und bei uns im Live-Ticker verfolgen können. Diego Maradona und Maria Komandnaja sind unter anderem bei der Auslosung im Kreml dabei. Außerdem haben wir uns für Sie die Weltmeisterschafts-Teilnehmer angeschaut und die Favoriten auf den Titel zusammengefasst

Update vom 21. November 2017: Wer es noch nicht weiß: Bei der Auslosung der Vorrunde für die Endrunde der WM 2018 in Russland am 1. Dezember droht dem DFB-Team eine wahre Hammer-Gruppe. Hier erfahren Sie, welche Gegner in die deutsche Gruppe gelost werden können

Update vom 21. November 2017: Die Auslosung der Endrunde der WM 2018 in Russland findet am 1. Dezember statt. Sie fragen sich, wie die Teams auf die Lostöpfe verteilt sind und wie eigentlich gelost wird? Wir haben für Sie alle wichtigen Infos zur Auslosung zusammengefasst.  

Update vom 14. November 2017: Noch dauert es ein bisschen, bis der Startschuss für die WM 2018 fällt, doch bereits am 1. Dezember findet in Moskau die Auslosung der WM-Gruppen statt. Doch wie lautet der Spielplan und welche Mannschaften sind als Gruppenköpfe gesetzt? Alles Wissenswerte finden Sie in unserem Info-Text zur WM 2018 in Russland.

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Redaktionsnetzwerkes

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB in der Champions League: Barça, Pep oder ein Glückslos?
FCB in der Champions League: Barça, Pep oder ein Glückslos?
Freiburg jubelt über denkwürdigen Sieg - Ärger über DFL
Freiburg jubelt über denkwürdigen Sieg - Ärger über DFL
FC Bayern weist Interesse an Leno-Verpflichtung zurück
FC Bayern weist Interesse an Leno-Verpflichtung zurück
Ticker: Machbare Aufgabe für den BVB - Hammer-Los für RB
Ticker: Machbare Aufgabe für den BVB - Hammer-Los für RB

Kommentare