1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Schweinsteiger knöpft sich live im TV Süle und Goretzka vor: „Das ist ganz ganz schlecht“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Deutschland blamiert sich zum WM-Auftakt gegen Japan. ARD-Experte Bastian Schweinsteiger macht Leon Goretzka und Niklas Süle schwere Vorwürfe.

Ar-Rayyan – Die deutsche Nationalmannschaft vergeigt bei der WM 2022 ihr Auftaktspiel. Das DFB-Team verlor gegen Japan mit 1:2. Dabei ging Deutschland zunächst in Führung, doch zwei individuelle Fehler führten nach der Pause zu zwei Gegentoren. Bastian Schweinsteiger analysierte die Partie als ARD-Experte. Der Ex-Nationalspieler kritisierte vor allem das Verhalten von Niklas Süle und Leon Goretzka.

Deutschland - Japan
Ergebnis: 1:2
Tore: Gündogan (33. Minute, FE), Doan (76. Minute), Asano (83.)
Zuschauer: 42.608

WM 2022: Schweinsteiger bemängelt deutsche Mentalität

„Wir haben große Fehler in der Defensive gehabt, dann verlierst du die Spiele“, sprach Schweinsteiger das Hauptproblem der deutschen Mannschaft an. Vor dem Ausgleichstreffer agierte die Abwehr nicht entschlossen genug, vor dem 1:2 hob Süle das Abseits auf. Schweinsteiger zerlegt die deutsche Mannschaft.

Schweini hätte ein Lösung parat, wie es womöglich besser funktionieren könnte. Vielleicht muss man den ein oder anderen auch mal verbal anschreien auf dem Platz. Nicht immer nur auf die Schulter, da kann man auch mal lauter werden. Das würde ich mir wünschen“, meinte der 38-Jährige. Besonders die Art und Weise der beiden Gegentore konnte der Weltmeister von 2014 nur schwer akzeptieren.

Niklas Süle war beim WM-Debakel der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan an beiden Gegentoren beteiligt.
Niklas Süle war beim WM-Debakel der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan an beiden Gegentoren beteiligt. © Eibner-Pressefoto/Imago

Knallhart-Analyse nach deutschem WM-Debakel: Schweinsteiger zählt Süle an

„Jetzt schauen wir mal bitte auf das Verhalten von Niklas Süle und Leon Goretzka“, beginnt Schweinsteiger seine Analyse zum 1:1 durch Ritsu Doan.

„Niklas Süle ist ein Verteidiger. Wenn jemand auf einen zukommt im Eins gegen Eins, dann lässt man den nicht nach innen laufen, sondern macht die Innenbahn zu und lässt ihn nach außen laufen, weil da kann weniger passieren. Hier in dem Fall gibt er ihm die Chance nach innen zu ziehen und den Pass zu spielen.“ Auch Goretzka kam bei Schweinsteiger nicht besonders gut weg (WM-Kader DFB)

WM 2022: Schweinsteiger kritisiert Goretzkas Einstellung

„Leon Goretzka versucht ihn mit einer Grätsche zu bekommen, kommt nicht hin und bleibt danach stehen. Das mag ich nicht, das finde ich nicht gut, das ist ganz ganz schlecht. Danach war es schwierig für Rüdiger, Schlotterbeck und Raum, die waren dann in Unterzahl.“ Der Bayern-Profi wurde erst in der 67. Minute für Torschütze Ilkay Gündogan eingewechselt. „Das Verhalten davor hat mir nicht gefallen. Das ist für einen Verteidiger, wie Niklas Süle es ist, nicht gut genug. Das ist ein klassischer, richtig schwerer Abwehrfehler.

„Beim Ausgleichstreffer ist mir als erstes in Kopf gekommen: ‚Oh, der war enttäuscht, dass er heute nicht von Anfang angespielt hat.‘ Das Verhalten war nicht gut, einfach stehen zu bleiben. Ich möchte aber nicht auf einen Spieler gehen, wir haben heute viele individuelle Fehler gemacht“ ärgerte sich Schweinsteiger. Die Fans schießen sich nach der Blamage hingegen auf einen anderen Spieler ein.

Schweinsteiger fassungslos wegen Deutschlands Gegentor: „Niklas Süle muss das sehen“

Doch besonders der Gegentreffer zum 1:2 brachte Schweinsteiger auf die Palme. „Aus der eigenen Hälfte, ein Freistoß, ein langer Ball, der sicher einige Sekunden unterwegs ist. Der ballentfernte Außenverteidiger muss immer genau sehen, was machen die beiden Innenverteidiger. Und Niklas Süle muss das sehen, dass er da rauschieben muss“, polterte Schweinsteiger über das katastrophale Stellungsspiel des BVB-Verteidigers.

„Und danach wäre vielleicht immer noch Zeit gewesen reinzulaufen und vielleicht auf Asano zu gehen. Der Fehler darf einem Außenverteidiger nie passieren, das muss er sehen“, erklärte Schweinsteiger. Das bestätigte auch Bundestrainer Hansi Flick: „Wenn wir die Linie halten, dann ist es Abseits, da muss Niklas einfach aufpassen. Das sind individuelle Fehler, die wir heute büßen mussten.“

WM 2022: Khedira und Flick stimmen Schweinsteigers Süle-Kritik zu

Ganz genauso sah es Schweinsteigers Experten-Kollege und Weltmeister-Kumpel Sami Khedira im WM-Studio der ARD. „So kannst du bei einer Weltmeisterschaft, egal gegen wen, nicht bestehen. Das sind ganz krasse Fehler. Du musst wissen, als Außenverteidiger musst du dich an deinem Innenverteidiger orientieren und er steht zwei, drei Meter hinten dran, Niklas Süle in dem Fall. Und dann verlierst du eben.“

„Ich bin gespannt, wie sie damit umgehen. Es ist nicht viel Zeit bis Spanien. Das war heute schon ein Dämpfer“, sagte Schweinsteiger. Schon am Sonntag trifft die deutsche Mannschaft im zweiten WM-Gruppenspiel auf Spanien (Sendetermine des DFB-Teams) – es droht das frühe Aus. (ck)

Holen Sie sich Ihr Deutschland-Trikot: Wir machen es Ihnen leicht: Melden Sie sich für den tz WM-Newsletter an, um eines von drei aktuellen Deutschland-Trikots (Größe: L) zu gewinnen. Und damit nicht genug: Der Newsletter informiert Sie täglich über alle Spielergebnisse und Geschichten rund um die WM! Das Gewinnspiel endet am 1. Dezember. (Zu den Gewinnspielbedingungen).

Auch interessant

Kommentare