1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Fußball-Paukenschlag: Winter-WM in Katar beginnt früher – Entscheidung wirkt sich auf Turnierplan aus

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Hier startet Gastgeber Katar in die Fußball-WM: das al-Bayt-Stadion in der Küstenstadt al-Chaur.
Hier startet Gastgeber Katar in die Fußball-WM: das al-Bayt-Stadion in der Küstenstadt al-Chaur. © IMAGO / Laci Perenyi

Die Fußball-WM 2022 bleibt umstritten. Jetzt verschiebt sich der Spielplan nach vorne - wegen eines Wunsches von Gastgeber Katar und der Fifa.

Update vom 11. August: Die Entscheidung ist gefallen: Die Winter-WM in Katar beginnt einen Tag früher als ursprünglich geplant. Wie der Weltverband FIFA am Donnerstag mitteilte, werden am 20. November Gastgeber Katar und Ecuador das Eröffnungsspiel bestreiten. Diese Entscheidung sei nach einem einstimmigen Beschluss des FIFA-Ratsausschusses gefallen.

Zuvor war die Partie zwischen Senegal und den Niederlanden am 21. November um 13.00 Uhr Ortszeit als erstes Spiel des Turniers vorgesehen gewesen. Dieses Match soll nun am 21. November erst um 19.00 Uhr angepfiffen werden.

Erstmeldung vom 10. August 2022

München/Katar - Es bleibt ein Turnier der Extra-Wünsche: Medienberichten zufolge wird der Spielplan für die (Winter-) Fußball-WM 2022 in Katar kurzerhand umgebaut - und der Beginn der Weltmeisterschaft um einen Tag nach vorne verschoben. Das berichten die Nachrichtenagentur AFP und The Athletic an diesem Mittwoch (10. August) übereinstimmend.

Fußball-WM 2022: Spielplan wird wohl geändert - Eröffnungsspiel für Katar

Demnach soll die WM bereits am Sonntag, 20. November, beginnen. Anpfiff soll dann um 19 Uhr Ortszeit sein, also um 17 Uhr MEZ. Und das angeblich, weil Katar und der Fußball-Weltverband Fifa doch ein Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Ecuador wollen. Denn: Eigentlich sollte die Weltmeisterschaft in dem Emirat am Montag, 21. November (11 Uhr MEZ), mit der Partie zwischen dem Senegal um Bayern-Star Sadio Mané und den Niederlanden um den neuen Münchner Abwehrchef Matthijs de Ligt starten.

Nach der Partie England gegen Iran wäre das Auftaktspiel des WM-Gastgebers mit seinen rund 2,9 Millionen Einwohner erst das dritte Vorrundenspiel des Turniers gewesen. Doch das passt nun offenbar nicht mehr ins Konzept der Veranstalter. Die Folge: Das Spiel zwischen England und Iran soll am 21. November nun sechs Stunden später angepfiffen werden, und zwar um 17 Uhr MEZ.

Im Video: Kritik an Gastgeber Katar - Philipp Lahm fliegt nicht zur Fußball-WM 2022

Es ist die nächste Episode zu einer umstrittenen Weltmeisterschaft. Katar wird scharf wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit dem Bau der Sportstätten kritisiert. Diese sollen zudem keineswegs nachhaltig sein. Und: Trotz dessen, dass die Fußball-WM eigens in den Winter verlegt wurde, ist es in den Arenen so heiß, dass die Innenräume aufwendig gekühlt werden müssen - unter drastischem Einsatz von Energie-Ressourcen.

Fußball-WM 2022 in Katar: Scharfe Kritik an Vergabe durch Ex-Bayern-Star Philipp Lahm

Der frühere Bayern-Spieler Philipp Lahm, Chef des Organisationskomitees für die EM 2024 in Deutschland, erklärte bereits, dass er nicht in den Wüsten-Staat reisen werde. „Ich zähle nicht zur Delegation und bin nicht scharf darauf, als Fan hinzufliegen“, sagte der Weltmeister von 2014 dem Kicker: „Da verfolge ich das Turnier lieber von zu Hause aus.“

Er übte ebenfalls deutliche Kritik an der WM-Vergabe: „Menschenrechte sollten bei der Turniervergabe mit die größte Rolle spielen. Wenn ein Land den Zuschlag bekommt, das in dieser Beziehung mit am schlechtesten abschneidet, macht man sich schon Gedanken, nach welchen Kriterien da entschieden wurde.“ Nachhaltigkeit und Größe des Landes hätten zudem „anscheinend keine Rolle“ bei der Vergabe gespielt.

Protest gegen die Fußball-WM 2022: Fans des 1. FC Kaiserslautern zeigen in der 2. Bundesliga ein Transparent, mit dem sie Kritik an der Vergabe der Weltmeisterschaft üben.
Protest gegen die Fußball-WM 2022: Fans des 1. FC Kaiserslautern zeigen in der 2. Bundesliga ein Transparent, mit dem sie Kritik an der Vergabe der Weltmeisterschaft üben. © IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Fußball-Weltmeisterschaft 2022: Fans in der Bundesliga protestieren gegen WM-Vergabe nach Katar

Schon beim Bundesliga-Auftakt zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern (1:6) hatte Lahm den WM-Gastgeber kritisiert. Im Gespräch mit DAZN meinte der einstige Nationalspieler: „Ich finde die WM-Vergabe nach Katar grenzwertig.“ Das Finale ist für den 18. Dezember angesetzt. Deutschland trifft im ersten Spiel von Gruppe E am 23. November (14 Uhr MEZ) auf Japan, danach geht es für die Elf von Bundestrainer Hansi Flick gegen Spanien (27. November, 20 Uhr MEZ) und Costa Rica (1. Dezember, 20 Uhr MEZ).

Am vergangenen Wochenenden hatten Fans quer durch die Fußball-Republik mit Transparenten mit der Aufschrift „Boycott Qatar“ gegen das Turnier im Emirat protestiert. (pm)

Auch interessant

Kommentare