1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

DFB-Protestaktion europaweit Riesen-Thema – Pressestimmen zum Mannschaftsfoto

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Mit einer Protestaktion reagierte die deutsche Nationalelf auf das Verbot der „One Love“-Binde. Die Pressestimmen zur Mund-zu-Geste des DFB-Teams.

Doha - Einige Minuten vor dem Auftaktspiel der DFB-Elf bei der WM 2022 gegen Japan (1:2) wurde Hansi Flick abermals zur „One Love“-Binde befragt, die von der FIFA kurzfristig verboten worden war. Auf die Frage, ob die Mannschaft eine Alternative zur Binde gefunden habe, meinte der Bundestrainer schmunzelnd und etwas verschwörerisch: „Schauen wir mal“. Unmittelbar vor dem Anpfiff reagierte die erste Elf einer eindeutigen Geste auf die FIFA-Entscheidung – und hielt sich kollektiv den Mund zu.

WM 2022: Deutsche Presse regiert kritisch auf die Mund-zu-Aktion der DFB-Elf

Sowohl national als auch international rief der stille Protest ein großes Echo hervor. In Deutschland versprach man sich offenbar eine größere Aktion, im Ausland erntet die Nationalmannschaft jedoch Lob für ihren Protest.

Spiegel: Protest gegen FIFA vor Spielbeginn - Deutschlands Spieler halten sich bei Teamfoto den Mund zu

Bild: Mund zu statt Mund auf - Das ist zu wenig

Süddeutsche Zeitung: Die Märtyrerposen der Nationalspieler richten Schaden an

WM 2022: International Reaktionen auf die Protestaktion des DFB-Teams

The Sun (England): Deutschland-Stars in trotziger Botschaft an die FIFA auf Mannschaftsfoto vor dem Duell mit Japan nach dem WM-Verbot der „One Love“-Armbinde

The Guardian (England): Deutschland sagt, wie es ist. Die Deutschen sind zwar langsam in das Spiel gestartet, waren aber schnell bei ihrem Statement vor dem Anpfiff.

The Mirror: (England): Eine mächtige Geste und ein klares Statement

La Gazzetta dello Sport (Italien): Neuer ohne Regenbogenband. Aber Deutschland protestiert: Spieler mit der Hand vor dem Mund

La Stampa (Italien): Deutschlands Pro-LGBT-Protest: Die Deutschen halten aus Protest den Mund

Corriere della Sera (Italien): Hand auf den Mund, die Deutschen protestieren gegen die „Zensur“ von Fifa

L‘Équipe (Frankreich): Die Deutschen halten sich vor der Partie den Mund zu

AS (Spanien): Neuer gibt die Binde auf - Deutschlands stiller Protest

A Bola (Portugal): Auch ohne Armbinde leisten wir Widerstand. Deutschland hält an dem Protest gegen die FIFA fest

Die deutschen Nationalspieler reagierten mit einer klaren Geste auf die Zensur der FIFA.
Die deutschen Nationalspieler reagierten mit einer klaren Geste auf die Zensur der FIFA. © Eugene Hoshiko/dpa

WM 2022: Positive Reaktionen aus den Nachbarländern auf DFB-Protest

Blick.ch (Schweiz): Beim Teamfoto halten sie sich die Hand vor den Mund. Ganz nach dem Motto: Unsere Meinung wird zensiert. Ein starkes Zeichen.

Krone.at (Österreich): Mund zu! Deutsche setzen bei Mannschaftsfoto ein Zeichen

Kleinezeitung.at (Österreich): Deutschlands Mannschaft hielt sich den Mund zu

Oe24.at (Österreich): „One-Love“-Eklat: DFB-Team kontert FIFA - Mund-zu-Protest bei WM

De Telegraf (Niederlande): Deutschland macht nach dem Verbot der „One Love“-Binde eine plakative Aussage in Richtung der FIFA

B.T. (Dänemark): Deutschland sendet eine klare Botschaft mit dem offiziellen Mannschaftsfoto.

Auch interessant

Kommentare