1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

WM-Reporterin berichtet von Diebstahl in Katar: „Ich bin mir absolut sicher“

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Die argentinische Journalistin Dominique Metzger wurde in Katar bestohlen.
Die argentinische Journalistin Dominique Metzger wurde in Katar bestohlen. © Screenshot Twitter / Todo Noticias

Die WM 2022 in Katar liefert weiter Skandale. Eine TV-Reporterin wurde bestohlen - und sollte dann selbst entscheiden, ob der Dieb ins Gefängnis kommt oder abgeschoben wird.

Doha - Die WM 2022 ist erst wenige Tage alt. Und trotzdem liefert sie schon jetzt so viele Skandale wie noch nie eine Weltmeisterschaft zuvor. Die Geschehnisse in Katar überschlagen sich – dabei hat der Großteil der teilnehmenden Mannschaften noch nicht einmal gespielt.

WM 2022 in Katar
20. November - 18. Dezember
32 Mannschaften
64 Spiele
8 Stadien

One Love sorgt für viele Diskussionen bei der WM 2022

Das große Thema ist aktuell die „One Love“-Binde. Einige europäische Nationen, darunter Deutschland, wollten bei der WM eine Kapitänsbinde samt Zeichen für Vielfalt tragen. Die FIFA hat diesen Plan aber verboten, weshalb es für den DFB aktuell von allen Seiten Kritik hagelt.

Rückgrat zeigte dagegen die iranische Nationalmannschaft, die während der Hymne eisern schwieg und somit ein Zeichen gegen die Regierung setzte. BBC-Expertin Alex Scott trug während der Übertragung dieses Spiels die viel diskutierte „One Love“-Binde und wurde dafür gefeiert - ebenfalls eine starke Aktion.

Argentinische Journalistin schildert Erlebnisse zum WM-Auftakt

Eine Kollegin von Scott erlebte in den ersten WM-Tagen eine andere Geschichte, die ebenfalls kaum zu glauben ist. Die Argentinierin Dominique Metzger ist als Berichterstatterin in Katar im Einsatz.

Im Interview mit ihrem Kollegen von TV-Sender Todo Noticias erzählte sie nun, was ihr in den ersten Tagen dieser verrückten Weltmeisterschaft (Spielplan zur WM 2022) widerfahren ist.

TV-Reporterin wird bei der WM 2022 bestohlen

Die 45-Jährige berichtete vom Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador. Natürlich seien auf den öffentlichen Plätzen im Emirat viele Menschen unterwegs gewesen, es wurde sogar getanzt. Im Gedränge machte sich dann ein Langfinger an der Handtasche der Reporterin zu schaffen.

„Ich bin mir absolut sicher, dass in genau diesem Moment jemand den Reißverschluss meiner Tasche öffnete und meinen Geldbeutel herausnahm“, sagte Metzger im Interview mit ihrem TV-Sender.

Im Video: ZDF-Kommentatorin Neumann wird gefeiert

Dominique Metzger: Argentinische TV-Reporterin geht nach Diebstahl zur katarischen Polizei

Den Diebstahl habe die Reporterin nicht unmittelbar bemerkt. Erst später, als sie ein Wasser kaufen wollte, hatte sie festgestellt, dass ihr Portemonnaie fehlte. Wie ging es dann weiter? Klar, Metzger ging zur Polizei. Schließlich fehlten ihr Bargeld, Ausweisdokumente und Kreditkarten.

Auf der Dienststelle gab es dann direkt eine gute Nachricht für die Journalistin: Dank der vielen und qualitativ hochwertigen Überwachungskameras samt Gesichtserkennung, so versicherte es ihr eine Polizistin, bestünde eine gute Chance, den Unbekannten oder die Unbekannte schnell zu fassen.

Gefängnis oder Abschiebung? WM-Reporterin wird bestohlen und soll dann über Strafe für Dieb entscheiden

Der wahnsinnige Teil der Story kommt jetzt: Wie Metzger weiter im Interview schilderte, sollte sie dann entscheiden, was mit dem Dieb oder der Diebin passieren sollte. „Was ist Ihrer Meinung nach gerecht?“, sei sie gefragt worden. Fünf Jahre Gefängnis oder eine Abschiebung sollen konkret als Optionen genannt worden sein. Metzger weiter: „Sie haben gesagt, ich kann entscheiden.“

Die Reporterin lehnte diese Verantwortung strikt ab. Sie wolle nicht das Gesetz sein, erklärte sie im Interview abschließend. Der Vorschlag der Polizistin hätte ihr nach eigener Aussage sogar eine „Gänsehaut“ bereitet. (akl)

Auch interessant

Kommentare