1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

VAR-Ärger nach vermeintlicher Ronaldo Schwalbe: „Geschenk der Schiedsrichter“

Erstellt:

Von: Stefan Schmid, Philipp Kuserau

Kommentare

Ein von Cristiano Ronaldo herausgeholter Elfmeter veranlasste Ghanas Trainer Otto Addo nach dem Spiel zu drastischen Worten gegen die Schiedsrichter.

Update vom 24. November, 20.30 Uhr: Doha - Die vorletzte Begegnung der ersten Spielrunde der WM 2022 hatte einiges zu bieten. Beim 3:2 Portugals gegen Ghana konnten die Zuschauer neben den fünf Toren einige kuriose Szenen bestaunen, wobei für Otto Addo, Trainer von Ghana, eine Szene das Fass den Boden ausschlug. In der 65. Minute ging Portugal in Führung, vorausgegangen war ein zweifelhafter Elfmeterpfiff, der die Diskussion um den VAR wohl ein weiteres Kapitel hinzufügen wird.

Otto Addo fragt, „ob der Videoschiedsrichter geschlafen hat“

Es lief die 62. Minute als der zurzeit vereinslose Cristiano Ronaldo im Strafraum der Ghanaer angespielt wurde und nach einem leichten Körperkontakt zu Boden ging. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Eine Entscheidung, da war sich auch ZDF-Kommentator Oliver Schmidt sicher, die nach der Ansicht der Wiederholung wohl zurückzunehmen gewesen wäre. Doch Schiedsrichter Ismail Elfath wurde nicht einmal zum VAR-Studium gebeten und so konnte Ronaldo den Elfmeter zur 1:0 Führung verwandeln.

Nach diesem Zweikampf zwischen Cristiano Ronaldo und Mohammed Salisu gab der Schiedsrichter Elfmeter.
Nach diesem Zweikampf zwischen Cristiano Ronaldo und Mohammed Salisu gab der Schiedsrichter Elfmeter. © IMAGO/JB Autissier

Während die ghanaischen Spieler schon während des Spiels fassungslos ob der Entscheidung wirkten, hatte deren Trainer Otto Addo auch nach dem Spiel noch nicht mit der Situation abgeschlossen. „Wir spielen den Ball und dann kommt ein Kontakt zustande. Ich weiß nicht, was die gemacht haben, ob der Videoschiedsrichter geschlafen hat. Dass man sich nicht mal diese Szene anguckt, ist Wahnsinn.“

Addo vermutet Superstar-Bonus wegen Ronaldo

Damit hatte die Schimpftirade des ehemaligen Bundesliga-Spielers aber noch kein Ende gefunden. „Es war eine Fehlentscheidung“, stellte er seine Ansicht nochmal klar und spekuliert auf einen Bonus für Superstar Cristiano Ronaldo: „Vielleicht, weil es gegen Ronaldo ging. Das ist eine Sauerei.“

Sein Trainer-Kollege Fernando Santos sah die Situation naturgemäß gänzlich anders. „Wenn der Videoschiedsrichter der Ansicht war, da wäre etwas falsch gewesen, dann hätte er eingegriffen“, so der Portugiese, der für sich schließt: „Das hat er nicht. Also gab es wohl nichts zu sehen.“

Erstmeldung vom 24. November, 16.15 Uhr: München – Im zweiten Spiel der Gruppe H ist Portugal bei der WM 2022 gegen Ghana gefordert. Der Europameister von 2016 ist mit Uruguay und Südkorea in einer verzwickten Gruppe gelandet. Uruguay gilt als legitimer Mitstreiter um den Gruppensieg - wird teils sogar als Geheimfavorit gehandelt. Die Gegner aus Südkorea und Ghana sollten ebenfalls nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Cristiano Ronaldo trifft mit Portugal bei der WM 2022 auf Ghana.
Cristiano Ronaldo trifft mit Portugal bei der WM 2022 auf Ghana. © IMAGO/Joaquim Ferreira

Die Afrikaner konnten mit dem 2:0-Sieg über die Schweiz im letzten Testspiel vor der WM nochmal ein kleines Ausrufezeichen setzen. Gerade im Angriff ist das Team von Trainer Otto Addo gut besetzt - nicht nur Fußball-Kennern dürften die Namen Iñaki Williams (Athletic Bilbao) und Jordan Ayew (Crystal Palace) etwas sagen. Am 28. November steht für Ghana das Duell gegen Südkorea an, anschließend geht es noch gegen Uruguay (2. Dezember). Alle Spiele und Termine finden Sie in unserem WM-Spielplan.

Portugal startet in die WM 2022 - Ronaldo-Interview sorgte für Schlagzeilen

Bei der portugiesischen Nationalmannschaft wird man froh sein, dass es sich von nun an ums Sportliche drehen wird. Das aufsehenerregende Interview Cristiano Ronaldo, in dem der Superstar zum Rundumschlag gegenüber Manchester United ausholte, barg viel Ablenkungs-Potenzial. Der letzte Test vor der Weltmeisterschaft gegen Nigeria war dennoch ein voller Erfolg - Portugal zeigte ansehnlichen Fußball und siegte mit 4:0. Und das ohne Ronaldo.

Auf dem Vorrunden-Programm der Portugiesen stehen nach dem Spiel gegen Ghana noch die Partien gegen Uruguay (28. November) und Südkorea (2. Dezember). Die Begegnung am Donnerstag wird im Stadium 974 in Doha ausgespielt.

BegegnungPortugal - Ghana
Anpfiff24. November, 17 Uhr
StadionStadium 974 (Doha)

WM 2022 heute live im Free-TV und Stream: Wo wird Portugal gegen Ghana übertragen?

Das ZDF ist die Anlaufstelle für die Free-TV-Übertragung des Portugal-Spiels. Um 16.05 Uhr beginnen die Vorberichte mit Katrin Müller-Hohenstein und Experte Christoph Kramer. Als Kommentator ist Oliver Schmidt im Einsatz. Parallel zur TV-Übertragung wird es auch wieder einen kostenlosen Live-Stream geben.

In unserem Sendeplan gibt es die Übersicht, welche Spiele der WM 2022 live im TV übertragen werden. Zudem gibt es einen Überblick aller Sendetermine des DFB-Teams.

Portugal gegen Ghana: Die WM 2022 heute live bei Magenta TV

Das Match ist auch bei Magenta TV zu sehen - um das Programm empfangen zu können, wird jedoch ein gültiges Abo benötigt. Bei Magenta TV starten die Vorberichte um 16.15 Uhr. Ab 17 Uhr kommentiert Alex Klich. MagentaTV jetzt bestellen

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

WM 2022 heute live im Free-TV: Die Übertragung von Portugal gegen Ghana auf einen Blick

Free-TVZDF
Pay-TVMagenta TV
Live-StreamZDF (kostenlos), Magenta TV (Abo erforderlich)

Auch interessant

Kommentare