1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

„Vielleicht liegt es an der fehlenden Lobby“: Wolfsburgs Arnold nach geplatztem WM-Traum enttäuscht

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Mehr als eine Woche nach der Nominierung des WM-Kaders zeigte sich Maximilian Arnold „enttäuscht“ über seine Nichtberücksichtigung.

Wolfsburg – Nachdem Hansi Flick seine Kadernominierung für die Weltmeisterschaft in der vergangenen Woche bekannt gegeben hatte, hatten 26 Spieler allen Grund zum Jubeln. Akteure wie Mats Hummels, Marco Reus oder Robin Gosens fielen allerdings durchs Raster und wurden nicht mit ins DFB-Aufgebot aufgenommen. Auch der Wolfsburger Maximilian Arnold zeigte sich schwer enttäuscht über seine Nichtberücksichtigung.

WM 2022: Wolfsburg-Kapitän Maximilian Arnold nicht im deutschen Aufgebot

Der VfL Wolfsburg ist eines der Teams der Stunde in der Bundesliga, seit neun Pflichtspielen sind die Niedersachsen ungeschlagen. Dennoch schaffte es kein deutscher Spieler der Wölfe in den WM-Kader, bei Stürmer Lukas Nmecha lag dies an einer Verletzung, Außenverteidiger Ridle Baku und Arnold wurden schlicht nicht nominiert.

Dabei war Arnold, Kapitän und Bundesliga-Rekordspieler des VfL, noch bei der letzten Länderspielreise im Kader, auch wenn der 28-Jährige weder bei der Niederlage gegen Ungarn noch beim 3:3-Remis in England zum Einsatz kam. Der dreifache Nationalspieler äußerte sich nun in einem Interview gegenüber der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung zum jüngsten Rückschlag.

Maximilian Arnold (l.) gehört ebenso wie Robin Gosens (r.) nicht zum WM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft.
Maximilian Arnold (l.) gehört ebenso wie Robin Gosens (r.) nicht zum WM-Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft. © Christian Schroedter/imago

WM 2022: Arnold „sehr, sehr enttäuscht“ über Nichtberücksichtigung durch Flick

Der in Riesa geborene zentrale Mittelfeldakteur zeigte sich „sehr, sehr enttäuscht“ über die Entscheidung des Bundestrainers und äußerte – ob beabsichtigt oder nicht – eine unschöne Vermutung. So suggerierte er, dass der Standort Wolfsburg im Zusammenhang mit einer Karriere in der Nationalelf steht.

„Vielleicht liegt es in der Tat an der fehlenden Lobby. Vielleicht ist der VfL Wolfsburg nicht der richtige Verein, wenn es darum geht, in der Nationalmannschaft zu spielen“, so der ernüchterte Arnold. „Vielleicht stehen andere Clubs mehr im Fokus“, fügte er hinzu.

WM 2022: Enttäuschter Maximilian Arnold zeigte zuletzt starke Leistungen in Wolfsburg

Laut Arnold sei klar, dass Spieler von Topklubs, wie etwa dem FC Bayern München, eher im Fokus stünden. „Aber ich denke, dass ich mich nicht verstecken muss, weil ich auch in der Champions League und Europa League gespielt habe“, meinte der Kapitän der U21-EM-Siegermannschaft von 2017.

Eine große Überraschung war der fehlende Name des Wolfsburgers auf der Nominierten-Liste zwar nicht, angesichts seiner starken Leistungen und seiner kürzlichen Nominierung durch Flick hatte sich Arnold aber wohl einen anderen Ausgang gewünscht. Der 367-fache Wolfsburg-Profi machte in den bisherigen 15 Saisonspielen mit zwei Treffern und drei Assists auf sich aufmerksam, lenkt jedoch auch abgesehen von seinen Scorerpunkten das Spiel der Autostädter und stellt regelmäßig seine exzellente Schusstechnik unter Beweis.

WM 2022: Maximilian Arnolds letzter Einsatz datiert vom November 2021

Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass der Olympia-Fahrer von 2021 seit November 2021 keinen Einsatz mehr im DFB-Dress verbuchen konnte. Damals wurde er beim 9:0 gegen Liechtenstein sowie beim 4:1-Sieg in Armenien jeweils eingewechselt, seinen bis dahin ersten Einsatz feierte er als 19-Jähriger im Mai 2014 beim Testspiel gegen Polen.

Holen Sie sich Ihr Deutschland-Trikot: Wir machen es Ihnen leicht: Melden Sie sich für den tz WM-Newsletter an, um eines von drei aktuellen Deutschland-Trikots (Größe: L) zu gewinnen. Und damit nicht genug: Der Newsletter informiert Sie täglich über alle Spielergebnisse und Geschichten rund um die WM! Das Gewinnspiel endet am 1. Dezember. (Zu den Gewinnspielbedingungen)

Auch interessant

Kommentare