Deutscher Gruppengegner im Einsatz

Nordirland gegen Schweiz: So endete das Playoff-Hinspiel zur WM 2018

+
Gegen Deutschland hatten die Nordiren in der Gruppenphase der WM-Quali kaum eine Chance. Hinter dem Weltmeister landete die Auswahl auf Platz zwei der Gruppe C.

Deutschlands Gruppengegner Nordirland und die Schweiz kämpften im Direktduell um ein Ticket für die WM 2018. So endete das Playoff-Hinspiel.

Update vom 14. November 2017: Noch ist es zwar ein bisschen hin, bis die WM 2018 über die Bühne geht, doch bereits am 1. Dezember findet in Moskau die Auslosung der WM-Gruppen statt. Doch mit welchen Teams landet die DFB-Elf in einer Gruppe, wie sieht der genaue Spielplan aus und in welchen Stadien wird ab dem 14. Juni 2018 gespielt? Alles Wissenswerte finden Sie in unserem Info-Text.

Update vom 13. November 2017: Nach dem umkämpften 0:0-Remis im Hinspiel hofft Dänemark im Rückspiel am Dienstag gegen Irland, endlich das Ticket für die WM 2018 lösen zu können. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Playoff-Partie live im TV und Live-Stream sehen können.

Update vom 12. November 2017: Beim Playoff-Rückspiel geht es zwischen Italien und Schweden ums Ganze! Halten die Skandinavier dem Druck stand und verdammen den Favoriten bei der WM 2018 zum Zuschauen? So sehen Sie das Spiel zwischen Italien und Schweden live im TV und im Livestream.

Update vom 10. November 2017: Dänemark tritt in den Playoffs zur WM 2018 gegen Irland an. Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie das Hinspiel am Samstag live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Update: Die Schweiz hat sich im Hinspiel der WM-Playoffs eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Das Team erspielte sich bereits im ersten Durchgang zahlreiche Torchancen. Doch zur Pause stand es noch 0:0. Am Ende hieß es 1:0 für die Schweizer - den Sieg brachte in der 58. Minute ein fragwürdiger Handelfmeter. Der Ex-Wolfsburger Ricardo Rodríguez verwandelte den Strafstoß.

München - Nach der Auslosung der Playoff-Partien für die Teilnahme an der WM 2018 herrschte bei der Auswahl von Nordirland Erleichterung. Als mögliche Gegner drohten der viermalige Weltmeister Italien und Kroatien mit den Mittelfeld-Superstars Ivan Rakitic (FC Barcelona), Luka Modric (Real Madrid) sowie Stürmer Mario Mandzukic (Juventus Turin). Daneben lagen auch noch Dänemark und Schweiz im Topf. Mit Letzteren erwischte Deutschlands Gruppengegner eines der vermeintlich leichteren Lose und kurz nach dem Auswahlverfahren verkündete die nordirische Reporter-Legende Colin Murray siegessicher per Twitter: „Schweiz!! Du kannst dir deine schicke Schokolade in dein Loch schieben.“

Dennoch gilt für das Duell Nordirland gegen Schweiz, dessen Hinspiel am Donnerstag, 9. November (Anpfiff: 20.45 Uhr), stattfindet: Die Favoritenrolle liegt klar bei den „Eidgenossen“, die neben der individuellen Klasse auch den Vorteil haben, das Rückspiel drei Tage später vor heimischem Publikum auszutragen. Dass die Mannschaft aus Großbritannien jedoch nicht gerade leicht zu bespielen ist, zeigten die jüngsten Aufeinandertreffen mit der deutschen Nationalmannschaft. Das DFB-Team konnte zwar zwei relativ souveräne Siege (3:1 und 2:0) einfahren, doch kämpferisch und auch taktisch überzeugte Nordirland zuweilen. Die Stärke der Gastgeber bekamen in der Gruppe C auch die höher eingestuften Mannschaften von Tschechien und Norwegen zu spüren, die letztlich das Nachsehen hatten.

Parallel dazu spielt Kroatien gegen Griechenland: So sehen Sie das zweite Playoff zur WM 2018 live im TV und Live-Stream.

Am Tag darauf geht es mit den Playoffs weiter, Schweden spielt gegen Italien und Deutschland gegen England: So sehen Sie Schweden gegen Italien live im TV und im Live-Stream und so das Spiel der DFB-Elf gegen England live im TV und im Live-Stream

Playoffs: Nordirlands Trainer mit Suff-Fahrt - Schweiz mit Personalsorgen

Nordirland durfte bereits zwei Spieltage vor Schluss für die Playoffs planen, auch die Schweiz legte eine bärenstarke WM-Qualifikation hin. Am Ende kämpfte die Auswahl von Trainer Vladimir Petkovic im direkten Duell gegen Portugal um den Gruppensieg, musste sich aber Cristiano Ronaldo und Co. geschlagen geben. Sein Gegenüber auf der Bank der Nordiren sorgte vor wenigen Wochen mit einer Suff-Fahrt für Schlagzeilen. Michael O‘Neill, der aus dem Underdog einen Anwärter auf die WM-Teilnahme machte, wurde in Schottland mit etwa 1,5 Promille erwischt und muss neben einer Geldstrafe 16 Monate lang ohne Führerschein auskommen. Im heimischen Windsor Park in Belfast möchte Nordirland am Donnerstag den Grundstein zum Weiterkommen legen: „Die Atmosphäre dort ist fantastisch, die Fans werden dem Gegner das Leben schwer machen“, lautet die Kampfansage von Trainer O‘Neill, der auch „Spieler-Flüsterer“ genannt wird.

Junger Fan der „Eidgenossen“: Kann die Schweiz das Ticket für die WM 2018 lösen?

Die Schweiz hat vor dem ersten von zwei Begegnungen mit Personalsorgen zu kämpfen: Leistungsträger und Ex-Bundesligaprofi Valon Behrami ist angeschlagen und droht auszufallen. Auch Innenverteidiger Johan Djourou, wie Behrami einst beim Hamburger SV tätig, muss passen. Wer damit an der Seite des Ex-Hoffenheimers Fabian Schär die Innenverteidigung bildet, ist noch unklar.

Nordirland gegen Schweiz: WM-Quali heute im Livestream bei DAZN

Wie sämtliche Partien der Playoffs zur WM 2018 ist auch das Spiel zwischen Nordirland und der Schweiz auf der Streamingplattform DAZN live zu sehen. Die Sport-Plattform der Perform Group überträgt das Match zwischen Nordirland und den „Eidgenossen“ ab 20.45 Uhr, für das DAZN-Abo ist derzeit monatlich ein Betrag in Höhe von 9,99 Euro fällig. Dafür gibt es zahlreiche Sportevents, darunter eine Menge hochklassigen Fußballs, live zu verfolgen. Nettes Beiwerk: Der erste Monat nach Vertragsabschluss ist kostenlos!

Der Onlinedienst ist monatlich kündbar und sowohl über Webbrowser als auch Applikation nutzbar. Apple-User laden sich die Software wie gewohnt im iTunes-Store herunter, Android-Kunden finden den passenden Dienst naturgemäß im Google Play Store.

Nordirland vs. Schweiz: Playoffs zur WM 2018 heute live im TV bei SRF zwei

Wenn die eigene Auswahl - liebevoll „Nati“ genannt - spielt, sitzen Schweizer beim heimischen Fernsehen in der ersten Reihe. Das Duell zwischen Nordirland und der Schweiz gibt es live auf SRF 2 zu sehen. In der Regel ist dieser Sender für deutsche TV-Geräte nicht empfangbar, aber: Im süddeutschen und vor allem grenznahen Raum ist das für manche Haushalte durchaus möglich. Die Übertragung bei SRF 2 beginnt um 20.10 Uhr, die Moderation des Fußball-Abends übernimmt Rainer M. Salzgeber. Wie gewohnt fungiert als Experte der ehemalige FC-Bayern-Profi Alain Sutter, das Kommentieren übernimmt Sascha Ruefer.

Nordirland empfängt Schweiz: WM-Playoff-Duell heute im Livestream der SRF-Mediathek

Wenn Nordirland gegen die Schweiz um seine erste WM-Teilnahme seit Mexiko 1986 kämpft, bietet das „Schweizer Radio und Fernsehen“ auch einen Live-Stream in der hauseigenen SRF-Mediathek an. Der Stream des WM-Playoff-Hinspiels zwischen den Nordiren und der Schweiz ist über Webbrowser auf Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone zu sehen.

Für das Streamen auf einem mobilen Endgerät gibt es die App „Play SRF“, welche kostenlos ist. Nutzer von Apple finden die App bei iTunes, Android-User finden den Download im Google Play Store.

Vier aus Acht: In den Playoffs zur WM 2018 gibt es vier Duelle mit Hin- und Rückspiel.

Nordirland gegen die Schweiz: SRF-Livestream in Deutschland

Für das Thema SRF-Mediathek gilt: Der Livestream zum WM-Playoff-Spiel zwischen Nordirland und der Schweiz ist ausschließlich in der Schweiz empfangbar. Wer den Dienst in Deutschland nutzen möchte, wird aus rechtlichen Gründen geblockt. Grund: Hierzulande haben andere Sender die Übertragungsrechte an der WM-Quali, in diesem Fall DAZN. So läuft das Verfahren: Über die IP-Adresse erkennen Betreiber, aus welchem Land ein User kommt. Der Fachausdruck für diese Ländersperren lautet "Geoblocking"! 

Im Internet ist nachzulesen, wie zahlreiche Fußballfans mittlerweile diese Vorrichtung umgehen. Der Trick ist ein Virtual Private Network (VPN): Bestimmte Dienste weisen Nutzern eine IP-Adresse aus dem jeweiligen Land zu, aus dem der Live-Stream entstammt. Beim Playoff-Spiel zwischen Nordirland und der Schweiz verwendet man somit eine Schweizer IP-Adresse, wenn man das Angebot des SRF nutzen möchte. 

Auch für mobile Endgeräte gibt es diesbezüglich Lösungen: Wer den Live-Stream des SRF sehen möchte, kann mit Proxy-Apps die IP-Sperre umgehen. Zu beliebten Diensten, die solche Streams freischalten, gehören VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless. Juristisch ist das Prozedere eine Grauzone. Hier sehen Sie eine Zusammenfassung, wie ein Rechtsanwalt das Umgehen des Geoblockings aus juristischer Sicht bewertet.

Nordirland vs. Schweiz: WM-Qualifikation heute im kostenlosen Livestream

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, bei der Partie Nordirland - Schweiz auf kostenlose Streamingdienste zu setzen. Neben fragwürdiger Bild- und Tonqualität ist hier ein weiterer Negativpunkt, dass derartige Livestreaming-Angebote erfahrungsgemäß Viren oder Trojaner anlocken und das kann die Nutzbarkeit der Endgeräte mittelfristig stark beeinträchtigen. Laut Europäischem Gerichtshof machen sich User mit derartigen Streams zudem strafbar. Wir raten also dringlichst davon ab.

Nordirland gegen Schweiz: WM-Playoffs heute bei uns im Live-Ticker

Unsere Online-Redaktion berichtet am Donnerstag live vom Hinspiel in Belfast. Auf tz.de finden Sie einen Live-Ticker zum WM-Playoff-Match zwischen Nordirland und der Schweiz.

Übrigens: Auch das Rückspiel am Sonntag, das im St. Jakob Park in Basel stattfindet, können Sie bei uns im Live-Ticker verfolgen.

Nordirland: Abschluss-Tabelle der WM-Qualifikation

1.

Deutschland

10

43:4

30

2.

Nordirland

10

17:6

19

3.

Tschechien

10

17:10

15

4.

Norwegen

10

17:16

13

5.

Aserbaidschan

10

10:19

10

6.

San Marino

10

2:51

0

Schweiz: Abschluss-Tabelle der WM-Qualifikation

1.

Portugal

10

32:4

27

2.

Schweiz

10

23:7

27

3.

Ungarn

10

14:14

13

4.

Färöer

10

4:16

9

5.

Lettland

10

7:18

7

6.

Andorra

10

2:23

4

PF

Auch interessant

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 

Kommentare