Polizei musste Tür aufbrechen

Corona-Drama um Bundesliga-Legende: Weltmeister liegt zwei Tage hilflos in seiner Wohnung

Wolfgang Kleff machte eine Corona-Erkrankung durch.
+
Wolfgang Kleff machte eine Corona-Erkrankung durch.

Er wurde bei Borussia Mönchengladbach zur Torwart-Legende, wurde fünf Mal Deutscher Meister. Nun erkrankte Wolfgang Kleff schwer an Covid-19 und verrät dramatische Details.

Mönchengladbach - Drama um eine echte Bundesliga-Legende! Wolfgang Kleff, Fünfmaliger Meister-Torhüter von Borussia Mönchengladbach, erzählt von schlimmen Tagen nach seiner Corona-Infektion.

Der 74-Jährige ist nach einem Schlaganfall und Herzproblemen vorerkrankt. Wie die Bild berichtet, sackte er auf seinem Sofa zusammen und lag zwei Tage hilflos auf dem Boden seines Wohnzimmers. Als sich sein Sohn und seine Freundin sorgten, brach die Polizei die Tür auf und musste Kleff aus der Wohnung tragen.

Corona-Drama um Bundesliga-Legende - Wolfgang Kleff verrät: „Sie dachten, ich wäre betrunken“

„Ich weiß nur noch, dass zig Polizeiautos und Krankenwagen da waren. Die wollten mich erst gar nicht mitnehmen, weil sie dachten, ich wäre betrunken“, erzählt er. Im Krankenhaus litt er anschließend unter Atemnot, musste aber nicht an Geräte angeschlossen werden.

Über die Viruserkrankung sagt er: „Es war zum Glück nicht die schlimmste Form von Corona, aber immer noch schlimm genug. Ich wusste am Anfang nicht einmal mehr, wer ich war.” Mittlerweile geht es ihm offenbar besser, er ist wieder zuhause. Seinen Geschmackssinn hat er aber vorerst verloren, auch die 16-tägige Isolation nagte an ihm.

Gladbach-Ikone Kleff wurde 1974 Weltmeister

„Ich habe schon so viel durchgemacht in den letzten Jahren“, sagt Kleff. „War immer so nah dran... Der liebe Gott scheint mich noch ein bisschen zu mögen und will mich noch nicht bei ihm haben.“ Angst vor dem Tod hat er nicht. „Ich will nur nicht jämmerlich eingehen. Aber bis dahin will ich noch ein paar Jahre schön Wetter haben.“

Neben seinen zahlreichen Titeln mit den Fohlen kann sich der Ex-Keeper auch mit dem Weltmeistertitel schmücken: 1974 gehörte er als zweite Vertretung von Stammtorwart Sepp Maier zum WM-Kader. Bei den Gladbacher Fans gehört er zu den Fan-Lieblingen. Der Abschied von seiner aktiven Karriere fiel ihm immer schwer: Sogar mit 61 Jahren lief er noch einmal in der Landesliga Mittelrhrein für den 1. FC Rheinbach auf. (epp)

Auch interessant

Kommentare