"Wollten in Augsburg die Party crashen"

+
Die Spieler (l-r) Uludag Alper, Torschütze Kevin Kratz und Benjamin Auer von Aachen bejubeln die 0:2 Führung.

Augsburg - Durch die bittere 1:2-Heimpleite gegen Alemannia Aachen hat Fußball-Zweitligist FC Augsburg die Chance verpasst, dem Tabellendritten Bochum auf acht Punkte zu enteilen. Party-Schreck Aachen freute sich diebisch.

Nach der herben Heimpleite verschlug es Augsburgs Trainer Jos Luhukay fast die Sprache. “Es ist bitter, die Analyse fällt mir nach diesem Spiel sehr schwer“, sagte Luhukay nach dem 1:2 des Fußball-Zweitligisten FC Augsburg am Ostersonntag gegen Alemannia Aachen. “Aachen hat aus dem Minimalen das Maximale erreicht. Wir haben es einfach nicht geschafft, aus unserer Überlegenheit Kapital zu schlagen.“

Bei einem Sieg hätten die Schwaben dem ärgsten Verfolger VfL Bochum auf acht Punkte enteilen können, bei nur noch drei Spielen hätte dies den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga so gut wie perfekt gemacht. Doch nach dem österlichen Tiefschlag müssen sich die Schwaben nun erst einmal neu sammeln.

Vor der Partie hatte sich Luhukay noch über die Ausrutscher der gesammelten Aufstiegskonkurrenz freuen können, auf dem Spielfeld traf es dann vor 25 130 Zuschauern schnell die Schwaben. Wie aus dem Nichts brachte Shervin Radjabali-Fardi die Gäste in Front (13. Minute), Kratz legte zum Entsetzen der Augsburger Fans mit einem satten Weitschuss wenig später (24.) nach. “Wir sind kalt erwischt worden“, klagte Luhukay.

Fortan agierte das Heimteam, bei dem Routinier Michael Thurk zunächst wieder einmal nur auf der Bank saß, völlig verunsichert. Nach vorne lief nichts mehr zusammen, erst mit dem verwandelten Foulelfmeter von Stephan Hain kurz vor der Pause (40.) kehrte die Hoffnung in die Impuls-Arena zurück.

Nach dem Wechsel erhöhten die Hausherren den Druck, doch Zählbares wollte einfach nicht herausspringen. Am Ende mussten die Schwaben nach zehn Spielen ohne Niederlage den Platz wieder einmal als Verlierer verlassen.

“Wir hatten uns als Ziel gesetzt, hier die Party zu crashen“, erklärte Aachens Torschütze Kratz. “Das ist uns ganz gut gelungen.“ Aachens Coach Peter Hyballa freute sich ebenfalls über den unerwarteten Coup, zollte aber Augsburg Respekt . “Sie haben eine tolle Mannschaft, einen tollen Trainer und einen tollen Manager - und sie werden aufsteigen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
Fußball heute live: Diese Spiele laufen im TV und im Live-Stream
"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
"Warnende Tendenzen": Deutscher Nachwuchs bleibt im Fokus
S04-Kapitän mit überragenden Statistiken: Deswegen ist Omar Mascarell so wichtig
S04-Kapitän mit überragenden Statistiken: Deswegen ist Omar Mascarell so wichtig
HSV-Aufsichtsratschef Jansen will nicht Vorstandsboss werden
HSV-Aufsichtsratschef Jansen will nicht Vorstandsboss werden

Kommentare