Xavi zeigt sich zudem begeistert von Katar

Barca-Legende lockt Bundesliga-Star: „Er würde sich gut einfügen“

+
Xavi Hernandez kann sich einen Wechsel von Leon Goretzka zum FC Barcelona gut vorstellen.

Der frühere Welt- und Europameister Xavi kann sich einen Wechsel des Nationalspielers zum FC Barcelona gut vorstellen.

Barcelona - "Ich habe ihn spielen sehen und glaube, dass er ein sehr gutes Niveau hat", sagte der ehemalige Mittelfeldstar der Katalanen dem SID: "Er könnte mit Sicherheit in jedem Team der Welt gut spielen. Er würde sich gut einfügen." 

Die Rede ist von Leon Goretzka vom Schalke 04, dessen Vertrag in Gelsenkirchen im kommenden Sommer ausläuft. Neben Barcelona soll angeblichauch Rekordmeister Bayern München an einer Verpflichtung des 22 Jahre alten Confed-Cup-Gewinners interessiert sein. "Er ist ein junger Spieler. Deutschland hat immer gute Fußballer, und Goretzka ist einer von ihnen", sagte Xavi, der seine Karriere in dieser Saison in Katar bei Al Sadd ausklingen lässt. 

Xavi schwärmt von Katar

Der Wechsel in das Gastgeberland der WM 2022 sei 2015 "eine der besten Entscheidungen" gewesen, "die ich in meiner Karriere und in meinem Leben gefällt habe", sagte der viermalige Champions-League-Sieger: "Die Idee ist, die Saison zu Ende zu spielen und eine Trainerkarriere anzufangen." Dass ihn der Generalsekretär des WM-Organisationskomitees, Hassan Al Thawadi, gerne als Nationaltrainer im Wüstenemirat sehen würde, sei "eine Ehre", sagte Xavi: "Ich habe eine sehr gute Beziehung zu ihm. Es ist eine Möglichkeit, hier anzufangen - warum nicht? Ich würde hier gerne auf die eine oder andere Weise helfen."

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 

Kommentare