Nach Strafe

Frankfurter Fanszene: "Keine weiteren Worte" über UEFA

+
Frankfurt muss in zwei Auswärtsspielen auf seine Fans verzichten. Foto: Tom Weller/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Die Fans von Eintracht Frankfurt haben sich nach dem Zuschauer-Ausschluss für zwei Europa-League-Auswärtsspiele uneinsichtig gezeigt.

"Diese Strafe trifft nun jeden von uns. Auch trotz der Tatsache, dass in den letzten zwölf internationalen Partien seit dem Mailand-Spiel lediglich auswärts in Straßburg eine überschaubare Menge Pyrotechnik gezündet wurde", heißt es in einem  Brief, der von mehreren Frankfurter Fangruppen unterzeichnet wurde.

Die Eintracht wurde für die beiden Europa-Gastspiele bei Standard Lüttich (7.11) und dem FC Arsenal (28.11.) dazu verurteilt, keine Fans mitbringen zu dürfen. Der Bundesligist kündigte an, eine Berufung prüfen zu wollen.

Grund dafür waren auch die jüngsten Vorkommnisse am 3. Oktober beim Spiel bei Vitoria Guimarães (1:0). Dabei hatten sich Fans beider Mannschaften kurz vor dem Anpfiff gegenseitig mit Sitzschalen beworfen. Die Polizei räumte daraufhin einen Frankfurter Fanblock. "Bestraft werden wir, weil (erneut) eine größere Gruppe Heimfans völlig ungehindert direkt neben dem Gästeblock auftauchen konnte", rechtfertigten sich die Frankfurter Fans. 

Dies sei zwar grundsätzlich kein Problem, "aber die Frankfurter  Fanszene wird wohl niemals eine werden, die sich einfach Sitzschalen an den Kopf werfen lässt und auf derlei Provokationen nicht reagiert". Zur Europäischen Fußball-Union UEFA hieß es in dem Brief: "Über diesen Haufen brauchen wir eigentlich keine weiteren Worte verlieren."

UEFA

Mitteilung der UEFA

Brief der Frankfurter Fanszene

Auch interessant

Meistgelesen

„Das Verhalten kotzt inzwischen an“ - Schiedsrichter teilt gegen Abraham, Guardiola und Klopp aus
„Das Verhalten kotzt inzwischen an“ - Schiedsrichter teilt gegen Abraham, Guardiola und Klopp aus
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Torwart rastet in der B-Klasse München aus - Trainer: „Diese Gewalt in 20 Jahren nie erlebt“
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Wieder Ärger um Neymar: Was machte er da in Barcelona?
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream
Premier League: So sehen Sie FC Liverpool gegen Manchester City heute live im TV und im Live-Stream

Kommentare