1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Zwanziger zur K-Frage: Keine Demontage von Ballack

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
DFB-Chef Theo Zwanziger sieht in der K-Frage keine Demontage von Michael Ballack. © Getty

Berlin - DFB-Chef Theo Zwanziger hält die heiß diskutierte Kapitäns-Frage in der Nationalmannschaft für “überhöht“ und sieht auch keine Demontage von Michael Ballack.

Lesen Sie dazu:

K-Frage: Jogi eiert weiter herum

“Es ist einfach das gute Recht des Bundestrainers, sich ein genaues Bild zu machen und die Entscheidung dann zu fällen, wenn sie ansteht“, sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes in der “Sport Bild“. Er werde die Entscheidung auf jeden Fall mittragen - “egal, wie sie ausfällt“, betonte Zwanziger. Bundestrainer Joachim Löw hatte seine Entscheidung für “Anfang September“ angekündigt.

Vergessene Spieler der Nationalmannschaft

“Ich wünsche mit, dass Michael Ballack noch so lange wie möglich für die Nationalmannschaft spielt. Ich weiß aber auch, dass er die Rolle als Spieler, Führungsspieler und Kapitän sehr stark miteinander verbindet“, erklärte Zwanziger zu einem möglichen Rücktritt von Ballack aus dem DFB-Team, falls Löw den WM-Kapitän Philipp Lahm statt Ballack zum dauerhaften Spielführer auf dem Weg zur EM 2012 erklären würde. Grundsätzlich wünsche er sich, “dass derjenige, der von Löw nicht als Kapitän berücksichtigt wird, diese Entscheidung genauso respektvoll akzeptiert, wie er vorher seine Ansprüche formuliert hat“, bemerkte der DFB-Boss.

dpa

Auch interessant

Kommentare