1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Zwanziger von WM-Entscheidung für Katar überrascht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
DFB-Präsident Theo Zwanziger hat “überrascht“ auf die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar reagiert. © dpa

Frankfurt/Main - DFB-Präsident Theo Zwanziger hat “überrascht“ auf die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar reagiert.

Gleichwohl sieht der Boss des Deutschen Fußball- Bundes in der Entscheidung auch eine Chance. “Ich bin der Meinung, dass ein friedliches Fußballfest einen Beitrag zur politischen Stabilisierung in dieser Region leisten kann“, sagte Zwanziger am Donnerstag. Zudem habe “die Idee, die Fußballstadien nach der WM ab- und in anderen Staaten für die Entwicklung des Fußballs wieder aufzubauen - bei allen Kosten - einen gewissen Charme.“ Auch die Entscheidung pro Russland für das Turnier 2018 sieht der DFB-Präsident als große Chance für die Russen. “Das Land möchte natürlich sehr gerne an die großen fußballerischen Zeiten der Sowjetunion in den 60er- und 70er-Jahren anknüpfen, in der es auch tolle Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft gegeben hat.

Für diesen Weg zurück zu alten Erfolgen sind moderne Stadien eine wesentliche Grundlage“, sagte Zwanziger. “Diese werden nunmehr für die WM in acht Jahren gebaut, und deshalb bin ich überzeugt, dass das Turnier dem Fußball in Russland einen großen Schub geben wird.“ Nach den tollen Erfahrungen bei der Heim-WM 2006 und in Südafrika in diesem Sommer hoffe er darauf, dass trotz der Diskussionen um vermeintliche Korruption in der FIFA bei den beiden Turnieren “vor allem Feste für die vielen Millionen Fußballfans auf der ganzen Welt“ wieder im Mittelpunkt stünden. “Ich hoffe sehr, dass dies trotz der jüngsten Irritationen auch 2018 und 2022 der Fall sein wird und wir wieder viele besondere Momente erleben können“, sagte Zwanziger.

dpa

Auch interessant

Kommentare