Spiel in Düsseldorf

Kaiserslautern mit Remis auf Platz zwei

+
Der Düsseldorfer Carlison Benschop (rechts) und Michael Schulze von Kaiserslautern kämpfen um den Ball.

Düsseldorf - Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich weiter auf Aufstiegskurs, hat in der 2. Fußball-Bundesliga aber einen leichten Dämpfer hinnehmen müssen.

Am Montag mussten sich die Pfälzer nach einem Gegentreffer in der 90. Minute durch Michael Liendl per Foulelfmeter mit einem 1:1 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf begnügen. Durch den Auswärtspunkt kletterte der FCK zwar wieder auf den zweiten Tabellenplatz, verpasste jedoch die Chance, sich weiter von den Verfolgern in der Aufstiegszone abzusetzen. Vor 28 344 Zuschauern in Düsseldorf traf Simon Zoller (8.) für den FCK.

„Wenn man so kurz vor dem Ende einen Elfmeter kriegt, ist das natürlich bitter. Wir haben aber auch in der zweiten Halbzeit zu wenig nach vorne gespielt“, sagte FCK-Trainer Kosta Runjaic. Sein Torhüter Tobias Sippel sprach von einem „fragwürdigen“ Strafstoß. Selbstkritisch äußerte sich Torschütze Zoller: „Wir haben es am Ende nicht verdient, die drei Punkte mitzunehmen.“

„Die Mannschaft ist für ihr Engagement belohnt worden. Das war ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Fortuna-Sportvorstand Helmut Schulte.

Kaiserslautern versuchte direkt, die Spielkontrolle zu übernehmen und erarbeitete sich ein Übergewicht. Düsseldorf wirkte eine Woche nach der 0:4-Schlappe beim FC St. Pauli erneut unsicher in der Verteidigung und gewährte den Gästen zu Beginn einige Freiräume, die Kaiserslautern zur Führung nutzte. Zoller vollendete frühzeitig ein maßgerechtes Zuspiel von Markus Karl zum 1:0.

Die Fortuna konnte sich allerdings steigern und ebenfalls Torgefahr entwickeln. FCK-Keeper Tobias Sippel parierte jedoch die beiden guten Chancen von Charlison Benschop (14./42.). Kaiserslautern spielte im Gegenzug seine Konterangriffe nur ungenügend aus.

Im zweiten Abschnitt war der FCK vornehmlich um Stabilität in der Defensive bemüht und vernachlässigte die Offensive. Düsseldorf intensivierte indes seine Angriffsbemühungen, blieb aber glücklos. Kopfbälle von Tugrul Erat (56.) und Oliver Fink (81.) strichen knapp am FCK-Tor vorbei, Axel Bellinghausen (60.) scheiterte an Sippel. In buchstäblich letzter Minute war Liendl per Strafstoß doch noch erfolgreich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Tuchel-Nachfolger: Simeone und Favre bei Borussia Dortmund im Gespräch
Tuchel-Nachfolger: Simeone und Favre bei Borussia Dortmund im Gespräch
So endete Eintracht Braunschweig gegen VfL Wolfsburg
So endete Eintracht Braunschweig gegen VfL Wolfsburg
Pfeif-Konzert gegen Helene Fischer: Jetzt lässt Waldi Hartmann Dampf ab
Pfeif-Konzert gegen Helene Fischer: Jetzt lässt Waldi Hartmann Dampf ab
Helene Fischer: So cool kommentiert sie die Pfiffe beim DFB-Pokal-Finale
Helene Fischer: So cool kommentiert sie die Pfiffe beim DFB-Pokal-Finale

Kommentare