Bundestrainer aus Island

Handball-WM 2021: Sorgt Trainer-Legende Alfred Gislason für das nächste Wintermärchen mit dem DHB-Team?

DHB-Bundestrainer Alfred Gislason.
+
DHB-Bundestrainer Alfred Gislason.

Erfolgscoach Alfred Gislason geht mit dem DHB-Team bei der WM 2021 in Ägypten an den Start. Wir stellen den Bundestrainer vor.

  • Handball-WM 2021 in Ägypten vom 13. bis 31. Januar.
  • Alfred Gislason ist seit 2020 Bundestrainer des DHB-Teams.
  • Deutschland trifft bei der Weltmeisterschaft auf Uruguay (15. Januar), Kapverdische Inseln (17. Januar) und Ungarn (19. Januar).

Kairo - Alfred Gislason gilt als einer der erfolgreichsten Trainer im Vereinshandball. Nach etlichen Erfolgen will der Isländer nun auch als Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft seine Spuren hinterlassen.

Gislason hat coronabedingt alles andere als einen einfachen Start beim Deutschen Handball-Bund gehabt. Im Februar 2020 übernahm der 61-Jährige das Traineramt als Nachfolger von Christian Prokop, der nach einer enttäuschenden Europameisterschaft entlassen worden war. Eigentlich sollte Gislason das DHB-Team zu den Olympischen Spielen führen, doch daraus wurde nach Ausbruch der Pandemie bekanntlich nichts. „Es hätte kaum schlimmer kommen können, ganz ehrlich. Das war nicht vorherzusehen und ist frustrierend, wie das gelaufen ist“, sagte Gislason im sid-Interview. Sein Debüt als Bundestrainer musste 273 Tage auf sich warten lassen.

WM 2021: Nächstes Wintermärchen unter Gislason?

Mit der WM 2021 in Ägypten steht für Gislason nun das erste große Turnier bevor. Nach etlichen Absagen von potenziellen Stammspielern werden dem DHB-Team allerdings nur Außenseiter-Chancen eingeräumt. „Jede Aufgabe, die ich hatte, war anders schwer. Aber das Besondere dieses Mal ist, dass ich extrem wenig Zeit habe, etwas zu machen. Ich bin 30 Jahre Trainer und weiß: Ich kann nicht etwas in zwei Tagen so einstudieren, wie ich mir es vorstelle“, sagte Gislason zur kurzen Vorbereitungszeit.

Gleichzeitig macht er den deutschen Handball-Fans aber auch Hoffnung: „Deutschland war immer eine Turniermannschaft. Ich hoffe, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern können.“ Gislason konnte sich davon aus nächster Nähe ein Bild machen. Als Deutschland 2007 mit dem WM-Titel das „Wintermärchen“ erschaffen hatte, war Gislason Nationaltrainer seines Heimatlands Island und erreichte das Viertelfinale. Mit Dagur Sigurdsson hat der DHB schon einmal gute Erfahrungen mit einem Isländer gemacht, 2016 holten die „Bad Boys“ überraschend den EM-Titel.

Gislason: Der Aufstieg zur Trainer-Legende

Gislason hat sich als Trainer unsterblich gemacht und zahlreiche Erfolge gefeiert.  Nach ersten Titeln in seiner Heimat Island gewann er als erster Trainer mit zwei verschiedenen Vereinen die Champions League: 2002 mit dem SC Magdeburg, 2010 und 2012 mit dem THW Kiel. 2012 holte Gislason alle Titel und schloss die Saison mit einer perfekten Bilanz von 68:0 ab. Nach über zehn Jahren gab er 2019 sein Traineramt in Kiel ab. Mittlerweile hält Gislason sogar Vorträge und Seminare für Führungskräfte.

Gislason: Die wichtigsten Titel als Trainer in der Übersicht

  • 7x Deutscher Meister
  • 6x DHB-Pokalsieger
  • 3x Champions League
  • 2x EHF-Pokal
  • 1x Super-Globe-Sieger

Gislason sammelte auch als Spieler Titel

Auch als Spieler war Gislason erfolgreich und gewann in den 80er Jahren zwei Meistertitel und einen DHB-Pokal mit TUSEM Essen. In Island und Spanien wurde er ebenfalls Pokalsieger. Für die Nationalmannschaft von Island bestritt er 190 Länderspiele. Jetzt will Gislason als Trainer mit dem DHB-Team seine Erfolgsgeschichte fortführen. (ck)

Auch interessant

Kommentare