1. tz
  2. Sport
  3. Handball

Handball-EM 2022: Gislason nominiert Zweitliga-Profi - Der DHB-Kader im Überblick

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Von 13. bis 30. Januar findet die Handball-EM in der Slowakei und Unagrn statt. Bundestrainer Alfred Gislason hat nun den DHB-Kader bekanntgegeben.

München - Wie so häufig in den vergangenen Jahren kann der deutsche Bundestrainer nicht seine beste Truppe zu einem Handball-Großereignis schicken. Dieses Mal spielt natürlich auch wieder das Coronavirus eine nicht ganz unbedeutende Rolle. So hat Alfred Gislason für die Handball-EM (13. bis 30. Januar) gleich neun Turnier-Debütanten ins Aufgebot berufen.

Damit reagierte der Isländer auf die vielen Absagen in den vergangenen Wochen. Mit dem 21 Jahre alten Julian Köster vom VfL Gummersbach wurde zudem gar ein Zweitliga-Profi nominiert. "Es ist unter diesen Umständen der bestmögliche Kader. Er wird von sich Reden machen können", sagte Gislason bei der offiziellen Bekanntgabe während des virtuellen Medientermins.

Er sei sich sicher, "dass wir von der ersten Sekunde an mit großem Kämpferherz auf der Platte stehen werden". Die nominierten Spieler hätten "die Chance sich in den Vordergrund zu spielen. Die Situation ist wie sie ist und wir werden versuchen, das Beste daraus zu machen."

Handball-EM 2022: Der DHB-Kader im Überblick - Bundestrainer Gislason nominiert Zweitliga-Profi

Joahnnes Golla führt erstmals das 19-köpfige Aufgebot beim Saisonhöhepunkt an. Er tritt die Nachfolge von Uwe Gensheimer an, der seine DHB-Karriere nach Olympia gemeinsam mit Steffen Weinhold beendet hatte. Mit Torhüter Andreas Wolff, den Rückraumspielern Julius Kühn, Kai Häfner und Simon Ernst sowie Kreisläufer Jannik Kohlbacher sind noch fünf Akteure dabei, die mit der DHB-Auswahl den EM-Titel 2016 gewonnen hatten.

Für Aufsehen sorgte Youngster Juri Knorr, der das Turnier verpasst, weil er sich im Vorfeld nicht impfen lassen wollte. „Ich bin kein Corona-Leugner“, stellte der 21-Jährige aber klar. Vor einem Jahr hatte er sich selbst mit dem Virus infiziert, der Verlauf nicht gerade milde. „Mich hat es selbst schwerer erwischt als andere in meinem Alter. Deswegen nehme ich diese Krankheit ernst“, sagte der junge Handballer.

Statt einer Impfung setzt der 21-Jährige seit seiner Genesung auf eine regelmäßige Bestimmung seiner Antikörper sowie seiner Covid-19-spezifischen T-Zell-Antwort. „Ich vertraue diesen medizinisch bestätigten Ergebnissen in Bezug auf meine natürliche Immunität über einen Zeitraum von sechs Monaten hinaus“, gab Knorr zu Protokoll. Für das Turnier in der Slowakei und Ungarn gilt die 2G-Plus-Regelung.

Handball-EM 2022: Der DHB-Kader im Überblick - Neun Turnier-Debütanten

Neu im Team sind dagegen die beiden Keeper Till Klimpke (23) und Joel Birlehm (24), die den Vorzug vor dem erfahrenen Silvio Heinevetter (37) erhielten und zusammen mit Wolff (30) das Torwart-Trio bilden. Erstmals bei einem großen Turnier dabei sind außerdem die Rückraumspieler Köster (21), Luca Witzke (22), Christoph Steinert (31), Sebastian Heymann (23) und Djibril M'Bengue (29) sowie die beiden Außen Lukas Mertens (25) und Lukas Zerbe (25).

Sechs von ihnen hatten erst im November ihr Länderspieldebüt gegeben, Linkshänder Steinert ist noch nie für das A-Team aufgelaufen. Heymann hat zwölf und Klimpke sieben DHB-Einsätze vorzuweisen. Auf über 100 Länderspiele kommen nur Kreisläufer Patrick Wiencek (150), einziger Profi vom THW Kiel im deutschen Aufgebot, Wolff (116) und Häfner (112).

Am 12. Januar wird die deutsche Mannschaft von Frankfurt aus in die Slowakei fliegen. In der EM-Vorrunde treffen Golla und Co. in Bratislava auf Belarus (14. Januar), Österreich (16. Januar) und Polen (18. Januar). Zur EM-Vorbereitung, die Anfang Januar startet, zählen noch zwei Länderspiele gegen Serbien. Die Partien finden am 7. Januar in Mannheim sowie am 9. Januar in Wetzlar statt.

Neben Knorr hatten auch Paul Drux (Vorsichtsmaßnahme nach Knieverletzung), Fabian Wiede und Patrick Groetzki (beide familiäre Gründe) sowie Hendrik Pekeler (Nationalmannschaftspause) zuletzt fünf Spieler ihre EM-Teilnahme abgesagt. „Natürlich bin ich über Absagen nicht begeistert“, sagte Gislason: „Aber das ist halt so.“

Das EM-Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Joel Birlehm (SC DHfK Leipzig), Till Klimpke (HSG Wetzlar)

Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Lukas Mertens (SC Magdeburg)

Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Julian Köster (VfL Gummersbach)

Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC Magdeburg), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig), Simon Ernst (SC DHfK Leipzig)

Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Djibril M'Bengue (FC Porto/POR), Christoph Steinert (HC Erlangen)

Rechtsaußen: Timo Kastening (MT Melsungen), Lukas Zerbe (TBV Lemgo)

Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel)

(smk/sid)

Auch interessant

Kommentare