Handball-WM 2019

Ticker: Klare Sache beim Eröffnungsspiel - DHB-Jungs zerlegen Korea

+
Deutschland gegen Korea, Handball-WM im Live-Ticker. 

Endlich ist es so weit! Die WM im eigenen Land beginnt für die deutschen Handballer. Das Spiel gegen Korea begleiten wir im Live-Ticker.

Eröffnung der Handball-WM 2019: Deutschland - Korea  30:19 (17:10)

Abpfiff: Eine erwartet einseitige Begegnung zwischen Deutschland und Korea. Nur zu Beginn der ersten Hälfte hatten die DHB-Jungs ein paar kleine Probleme. Am Ende sind elf Tore sogar geringer als sie es hätten sein können. Eine Differenz von 14 bis 15 Toren wäre möglich gewesen. Die Chancenauswertung war nicht perfekt, da könnte Prokop anknüpfen. Spieler des Spiels ist Andreas Wolff, der mit einer Quote von 56 Prozent die Koreaner auch zum Verzweifeln brachte. Positiv: Jeder Deutsche kam zum Einsatz. 

60. Minute: Kurz vor Ende noch ein Tor der Koreaner.

59. Minute: Musche vergibt einen Wurf. Der koreanische Keeper hat hier kein schlechtes Spiel gemacht. Oft alleine gelassen hat er gerettet. Dafür haut Drux die Kugel ins Netz.  

55. Minute: Der Kempa-Trick der Koreaner misslingt zu allem Überfluss. Die Deutschen können den Angriff in Unterzahl abwehren. Beim eigenen Angriff wollen die Deutschen auch den Kempa-Trick aus der Kiste holen. Doch auf der Seite Gastgeber funktioniert das ebenfalls nicht. 

55. Minute: Böhm bekommt zwei Minuten, obwohl Lemke gefoult hat. Nächste knifflige Entscheidung der Schiedsrichter. Aber es kommt keine Hektik mehr rein, bei dieser klaren Führung.

55. Minute: Heinevetter hält, wirft schnell ab, Musche jagt die Kugel in den Winkel. 

53. Minuten: Groetzki, der schon einen Gegenstoß in der ersten Hälfte vergab, hat schon wieder Probleme beim Abschluss. Weiter elf Treffer Vorsprung.

52. Minute: Gensheimer darf einen von Kohlbacher rausgeholten Siebenmeter selbst nehmen. 

51. Minute: Die Deutschen lassen etwas schleifen. Ein Koreaner kommt frei zum Wurf, die DHB-Jungs vergeben neben einen eigenen. Trotzdem bleibt der Vorsprung bei elf Treffern

49. Minute: Schöner Seitarm-Wurf eines Koreaners. Heinevetter ist machtlos. Prokop wechselt jetzt Drux ein. Alle Deutschen sind auf dem Feld gewesen. 

48. Minute: Heinevetter ist dran, hat aber Pech. Korea mit dem Tor Nummer 14. Korea brauchte fast genau doppelt so lange wie Deutschland, um 14 Tore zu erzielen. 

47. Minute: Die torlosen Minuten durchbricht die Bude von Kohlbacher. 27:13. 

47. Minute: Nun auch mal über zwei Minuten ohne Tor auf beiden Seiten.  

44. Minute: Derweil geht es bei den Deutschen schneller und besser. Musche, der führende der Torschützenliste der Bundesliga, mit dem nächsten Tor.  

44. Minute: Jetzt wird es auch noch kurios: Die Koreaner werfen sich gegenseitig ins Gesicht. Ball Deutschland. 

43. Minute: Bam Bam - Wiencek mit dem nächsten Tor. 25:12.

42. Minute: Nun auch Heinevetter, der Lokal-Matador und Franz Semper von Leipzig auf dem Feld. Semper reiht sich mit einem Tor ein. 

41. Minute: Die Deutschen jetzt sehr unkonzentriert. Drei Angriffe in Folge ohne Wurf. Nun ein Fehlpass. Ballbesitz Korea. Diese Fehler können sich die DHB-Jungs gegen die Favoriten nicht erlauben. 

40. Minute: Wieder ein Schrittfehler. Dieses Mal von Strobel. Zuvor hatten die Koreaner auf elf Tore „verkürzt“. 

39. Minute: Weil die Koreaner ihren Keeper aus der Kiste genommen haben, kann Weinhold ins leere Tor werfen. Eine Bude vom eigenen Kreis. 

38. Minute: Unkonzentriertheit bei Musche. Bei einem Gegenstoß bleibt der Außen stehen und verzählt sich. Die Schiedsrichter pfeifen „Schritte“. Ballbesitz Korea.

37. Minute: Böhm darf auch mal. Von der gestrichelten Linie nagelt er den Ball ins obere Eck. 22:11.

36. Minute: Nach einem Siebenmeter der Deutschen gab es erst einmal Auszeit von Korea. Deutschland verteidigt nun wieder offensiv. Wiencek rückt vor die fünf Kreisspieler und geht den Aufbauspieler an. Doch dieses Mal findet Korea die Lücke. 11:21.

Wolff ist sicherer Rückhalt für Deutschland gegen Korea

36. Minute: Vierzehn Paraden! Vierzehn! Wolff hält den nächsten Wurf. Zugegeben: Da sind Katapulte wie von Karabatic (der bei der WM nicht dabei ist) oder Hansen im internationalen Handball ganz andere Kaliber, doch auch die Bälle der Koreaner muss der Torwart erstmal parieren. 

34. Minute: Auch wenn die Koreaner hinten offen stehen, ist Wolff mit ein Grund für die hohe Führung. Er holt einen Siebenmeter raus. Kohlbacher erhöht im Gegenzug auf 20:10.

33. Minute: Nun auch Musche mit seinem ersten Tor der WM. Der Magdeburger trägt sich in die Schützenliste ein. 19:10.

32. Minute: Wolff holt den nächsten Ball raus. 

31. Minute: Nun Änderungen in der Starting-Six. Böhm, Musche, Kohlbacher dürfen beispielsweise ran. Einer wie Gensheimer bekommt natürlich eine Pause bei solchen klaren Führungen. 18:10 durch Kohlbacher. 

Zweite Halbzeit beginnt!

Handball-WM 2019: Halbzeit beim Eröffnungsspiel - Deutschland führt deutlich

Halbzeit: In einer vielschichtigen ersten Halbzeit führen die Deutschen erwartet hoch. Doch bis zur 14. Minute ging es heiß her. Eine Rote Karte und viele Zeitstrafen verhinderten eine höhere Führung zum früheren Zeitpunkt. Zwei bis drei Gegenstöße schlossen die DHB-Jungs nicht gut ab. Sollten die Jungs sich nicht weiter von der Spielweise der Koreaner anstecken lassen, könnte am Ende ein Sieg mit über zehn Toren Differenz die Konsequenz sein. 

30. Minute: Gensheimer bleibt aus sieben Metern cool. 17:9. Doch mit der Pausensirene das 17:10.

30. Minute: Wolff hält diesen Siebenmeter leider nicht. Korea kann ein wenig verkürzen. 9:16 aus der Sicht der Asiaten. 

29. Minute: Wiencek im Gegenstoß, doch der Kieler zu ungenau. 

28. Minute: Deutschland führt 16:8 - Kohlbacher erhöht mit seinem ersten Wurf aufs Tor. 

27. Minute: Fäth erhöht sogar in Unterzahl auf 15:8.

27. Minute: Wolff hält jetzt sogar die Siebenmeter. Der Keeper ist eine Wand. 

26. Minute: Die Schiedsrichter bleiben ihrer Linie treu. Pekeler trifft einen Koreaner im Gesicht. Nächste Zeitstrafe für die DHB-Jungs. Deutschland in Überzahl. 

25. Minute: Musches erster Wurf geht schief, doch Pekeler kann abstauben und auf 14:8 erhöhen. 

24. Minute: Nach Koreas achtem Tor vergeben die Deutschen überhastet einen Angriff. Es folgen zwei Zeitstrafen: Zwei Minuten für beide Teams. Gensheimer bringt einen Koreaner aus dem Tritt und gibt ihm einen Schubser. Danach folgt ein Wortgefecht. Ein hitziges Spiel bisher.

23. Minute: Wiede zieht zwei Spieler auf sich und sieht den freien Pekeler. 13:7.

22. Minute: Die Koreaner spielen sich bis zum Kreis frei. Doch Wolff hält erneut. Eine starke Leistung des Torhüters. 

21. Minute: Groeztki wird wunderbar frei gespielt. 12:7.

20. Minute: Park verkürzt auf 7:11. Die Deutschen haben offensiv verteidigt und Wolff den ersten Wurf gehalten. Jedoch schlugen die Koreaner beim Abpraller zu. 

19. Minute: Wolff mit der nächsten Parade. Der Keeper ist stabil und eröffnet immer wieder Möglichkeiten zum schnellen Gegenstoß. Doch Fäth vergibt nach längerem Aufbau von halbrechts aus dem Rückraum. 

18. Minute: Deutschland mit guter Verteidigung, Korea geht die Zeit aus. Wieder ist es Gensheimer, der erhöht. 11:6.

17. Minute: Pekeler mit dem 10:6. Der alte Vorsprung ist wieder hergestellt.

16. Minute: Gensheimer vergibt auch. Doch der Abpraller landet bei den DHB-Jungs. Den nächsten Angriff schließt der Pariser erfolgreicher ab. 9:6.

15. Minute: Korea profitiert im Moment vom Durcheinander durch die Schiedsrichter und den Videobeweis. Sie verkürzen auf 6:8.

15. Minute: Fäth erhöht wieder. 8:5. Danach vergeben die Koreaner frei vor Wolff, super Parade des Deutschen. Groetzki vergibt aber im Gegenzug kläglich. 

Handball-WM 2019: In den ersten 14 Minuten geht es hoch her - Schiedsrichter im Mittelpunkt

14. Minute: Wer wissen will, was es mit den Strafen auf sich hat: Das bedeuten Gelbe Karte, Rote Karte, Blaue Karte und Zeitstrafe

13. Minute: Weinhold bekommt als nächster mit einer zwei Minuten-Strafe. Drei gegen Fünf. Und Korea verkürzt. 

13. Minute: Groeztki in Unterzahl mit einem Offensiv-Foul

12. Minute: Während die Koreaner zwei Minuten wegen des Platzverweises bekommen, hat auch Strobel eine Zeitstrafe abzusitzen. Korea ein Mann. Nur noch 4:7.

12. Minute: Fäth, der 7:3 erzielte, holt eine Rote Karte raus. Der Koreaner hat Fäth zwar im Gesicht getroffen, aber der Platzverweis ist eine harte Entscheidung. Jedoch gab Mads Hansen dem falschen Koreaner die Rote Karte. Kim hatte eigentlich Fäth ins Gesicht gelangt. Eine sehr harte Entscheidung vom dänischen Schiedsrichtergespann. 

11. Minute: Jetzt wird es interessant. Pekeler bekommt zwei Minuten. Die Koreaner treffen per Siebenmeter. 6:3.

10. Minute: Nun auch ein Fehlwurf der Deutschen, zuvor hatte Wolff wieder einmal gehalten. 

10. Minute: Schon die erste Auszeit. Die Asiaten müssen sich sammeln.

9. Minute: Gensheimer kann es auch mit gegnerischen Keeper. Den nächsten Konter schließt der Linksaußen wieder ab. 6:2.

8. Minute: Korea nimmt den Keeper raus, um Gleichzahl zu schaffen. Die Deutschen greifen offensiv an. Pekeler steht nah am Aufbauspieler. Beim Ballgewinn landet der Ball beim Pariser Gensheimer, der nur ins leere Tor werfen muss. 5:2.

7. Minute: Steffen Fäth schließt den Angriff in Überzahl schnell ab und erhöht auf 4:2.

7. Minute: Weinhold holt zwei Minuten raus. Das war klar in den Wurfarm gegriffen. Deutschland nun ein Mann mehr. 

6. Minute: Doch die Asiaten legen nach. Mit einem starken Wurf ins untere, rechte Ecke verkürzen sie auf 2:3.

5. Minute: Doch die Deutschen reagieren. Wiencek blockt einen Angriff, Groeztki kontert zum 3:1.

5. Minute: Strobel mit einem ungestümen Offensiv-Foul. Der Angriff wird angepfiffen. Die Koreaner können nun ausgleichen. 

3. Minute: Die Deutschen machen hinten dicht! Wolff hält mit dem Fuß. Weiterhin 2:1. 

2. Minute: Pekeler macht nach einem technischen Fehler der Koreaner das 2:1.

2. Minute: Wiencek erzielt den Ausgleich im Gegenangriff. 1:1.

1. Minute: Der erste Angriff Koreas gleich mit dem Tor. 1:0 für die Asiaten.

Anpfiff um 18.25 Uhr! Man darf gespannt sein, wie die DHB-Jungs in die Partie reinkommen. Die Koreaner gelten schließlich als Außenseiter.

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Korea beginnt mit Verspätung

18.21 Uhr: „Blüh im Glanze...“, die deutschen Handballer singen aus voller Kehle bei ihrer Hymne mit, während sie Arm in Arm stehen. 

18.19 Uhr: Nun wird die Hymne des vereinten Koreas gespielt. Es wurde ein beliebtes Volkslied, das sowohl in Nord- als auch Südkorea gerne gehört wird, gespielt.

18.16 Uhr: Etwas verspätet wird das Spiel angepfiffen. Die Rede von Moustafa hat den Zeitplan etwas nach hinten geschoben. 

18.14 Uhr: Endlich ist es so weit. Die DHB-Jungs dürfen unter tosendem Applaus die Halle betreten. Danach kommen die Koreaner aufs Feld. Die Gäste aus Asien werden auch gleich vorgestellt.

18.13 Uhr: Nun erheben sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle. Die offizielle IHF-Flagge wird zusammen mit den Schiedsrichtern präsentiert. 

18.11 Uhr: Der Bundespräsident hat zu Ende gesprochen. Nun kann es endlich losgehen. 

Hassasn Moustafa und Frank-Walter Steinmeier bei ihrer Rede.

18.09 Uhr: Nun ist auch Frank-Walter Steinmeier auf der Bühne und darf die Weltmeisterschaft eröffnen. Er begrüßt alle zum Turnier und speziell die Fans in Berlin. 

18.07 Uhr: Die Handballer warten nun auf den Einlauf. Der Präsident der IHF, Hassan Moustafa, spricht länger als erwartet. 

18.04 Uhr: Die Spieler sind mittlerweile wieder auf dem Feld und machen sich nach der Eröffnungsshow wieder ein wenig warm. Das Team von Prokop wirkt fokussiert und motiviert. 

Handball-WM 2019: Knackige Eröffnungsfeier mit Lasershow und Akrobaten

17.56 Uhr: Ein Musik-Act rundet die Show ab. Nun sind die Zuschauer in der Halle heiß. Alles ist für eine tolle Handball-WM bereitet.

17.52 Uhr: Nun ist die Show vorbei. Die IHF-Flagge wird nun gezeigt und die Handball-WM mit ein paar Worten offiziell eröffnet. Nedeljko Jovanović und Mads Hansen waren zwei der drei Überbringer netter Worte, um den Fairplay hervorzuheben. 

17.50 Uhr: Die siebenköpfige Künstler-Truppe zeigt hier einige faszinierende Akrobatiken. Auch der Breakdance wieder immer eingebaut.

17.49 Uhr: Auf die Lasershow folgt eine Tanzgruppe, die ihre Kunststücke präsentiert. Dazu schnellen immer wieder Flammen in die Höhe. Viel geboten in der Hauptstadt.

17.46 Uhr: Die Feier beginnt mit einer Lasershow. Die Mercedes-Benz Arena ist abgedunkelt und ein illustres Farbenspiel erleuchtet die Tribünen.

17.44 Uhr: Jeden Moment beginnt die Eröffnungsfeier in der Halle. 

17.41 Uhr: Die Handballer machen sich gerade warm. Noch knapp 35 Minuten bis zum Anwurf.

Fußballer wünschen den DHB-Jungs Glück für den Start in die Handball-WM 2019

16.48 Uhr: Selbst die Fußballer sind Feuer und Flamme auf die Handball-WM. Mario Götze, Marius Wolf, Maximilian Philipp und Borussia Dortmund wünschen den DHB-Jungs nur das Beste. Auch der RB Leipzig hat seine Grüße ausgerichtet.

Bundesligist mit Spitze gegen DHB-Vize bei Ribéry-Eklat

15.26 Uhr: Der TBV Lemgo Lippe, Bundesligist, hat sich heute, am offiziellen Trikottag, etwas besonderes einfallen lassen. „Seit Wochen grübeln wir, wie unser Trikot 19/20 aussehen soll, seit gestern haben wir die Lösung. Oder doch nicht?“, schreibt der TBV. Dabei bilden die Lemgoer den Pulli von Bob Hanning ab, der ihm nach der Pressekonferenz viel Kritik entgegen brachte

Am Trikottag wurden alle Fans dazu aufgefordert, tagsüber in einem Handball-Ticker rumzulaufen. 

15.21 Uhr: Tobias Reichmann sorgte für viel Aufruhr. Der Rechtsaußen wurde überraschend von Bundestrainer Christian Prokop aussortiert. Der 30-Jährige postete auf Instagram „Ich bin dann mal weg, wieso weiß ich gar nich genau..ahhh doch..spontanurlaub. #sorrynotsorry“. Mehr zu dem Statement finden Sie hier

  • Um 18.15 Uhr startet das DHB-Team zum „Projekt Gold“ bei der Heim-WM. Können die „Bad Boys“ den EM-Triumph von 2016 wiederholen?
  • Bei der EM 2017 enttäuschte das Team unter Christian Prokop und wurde lediglich 9.
  • Die WM findet in Deutschland und Dänemark statt. Das DHB-Team spielt die Vorrunde in Berlin. Weitere Austragungsorte sind Hamburg, München, Köln, Kopenhagen und Herning.

Auftaktspiel der Handball-WM: Deutschland gegen Korea - Darauf kommt es an

Berlin - In der Mercedes-Benz Arena in Berlin findet am 10. Januar das Eröffnungsspiel der Handball-WM statt. Die Weltmeisterschaft, die sowohl in Deutschland als auch in Dänemark ausgetragen wird, startet mit dem Match zwischen Deutschland und Korea. Und das erste Spiel, dem die offizielle Eröffnungszeremonie (17.45 Uhr) vorausgeht, ist eigentlich ein Pflichtsieg für die DHB-Jungs von Trainer Christian Prokop. 

Lesen Sie dazu bei tz.de*: Hanning kritisiert Gold-Steak von Ribéry - und zeigt sich dann im 1000-Euro-Pulli

In der Gruppe mit Frankreich, Russland, Serbien, Brasilien und Korea gelten die Asiaten als eines der schwächsten Teams. Die Deutschen bestreiten alle Spiele in der Vorrunde in der Bundeshauptstadt. Bei der ersten Begegnung dürfen die Favoriten gegen ein vereintes Team Korea langsam in Form kommen. 

Die nächste Partie müssen die DHB-Handballer dann gegen die Brasilianer am 12. Januar bestreiten. Die anderen Austragungsorte in Deutschland sind Hamburg, München und Köln. In Dänemark dürfen sich die Einwohner von Herning und Kopenhagen auf viele Tore freuen. 

Alle Infos zum Spiel finden Sie 

Zum Standort München finden Sie hier weitere Infos.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

“So blöde Fragen“: Handball-Keeper Wolff attackiert ZDF im Live-Interview
“So blöde Fragen“: Handball-Keeper Wolff attackiert ZDF im Live-Interview
Handball-WM im Ticker: Zuschauer-Rekord im TV bei Deutschland-Sieg gegen Island
Handball-WM im Ticker: Zuschauer-Rekord im TV bei Deutschland-Sieg gegen Island
Handball-Krimi im Ticker: In letzter Sekunde verspielt Deutschland gegen Frankreich den Sieg
Handball-Krimi im Ticker: In letzter Sekunde verspielt Deutschland gegen Frankreich den Sieg
Handball-WM im Ticker: AUS! Deutschland zieht im Krimi gegen Kroatien ins Halbfinale ein
Handball-WM im Ticker: AUS! Deutschland zieht im Krimi gegen Kroatien ins Halbfinale ein

Kommentare