1. tz
  2. Sport
  3. Handball

Einbruch nach der Pause: Deutschland kassiert im WM-Viertelfinale bittere Klatsche

Erstellt:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Unter Hochdruck: Deutschland gegen Frankreich im Viertelfinale der Handball-WM.
Unter Hochdruck: Deutschland gegen Frankreich im Viertelfinale der Handball-WM. © Jan Woitas/dpa

Deutschland verpasst bei der Handball-WM das Halbfinale. Olympiasieger Frankreich ist am Ende eine Nummer zu groß. Das Viertelfinale im Ticker zum Nachlesen.

Fazit: Deutschland hat bei der Handball-WM in Schweden und Polen das Halbfinale deutlich verpasst. Das DHB-Team verlor sein Viertelfinale an diesem Mittwochabend 28:35 (16:16) gegen Olympiasieger Frankreich. Nach einer starken ersten Halbzeit brach die deutsche Mannschaft nach 40 Minuten förmlich ein.

Die Chancenverwertung war das große Manko. Bester deutscher Torschütze war vor rund 5500 Zuschauern in Danzig Kapitän Johannes Golla mit sechs Treffern. Der Flensburger und seine Mitspieler scheiterten im Angriff reihenweise am überragenden französischen Keeper Remi Desbonnet (14 Paraden), weswegen auch die starke Leistung des deutschen Torhüters Andreas Wolff (16 Paraden) nur anfangs zum Faktor wurde. Deutschland schaffte es damit seit dem vierten Platz bei der Heim-WM 2019 zum fünften Mal in Folge bei einem großen Turnier nicht unter die besten Vier. Am Freitag (15.30 Uhr) trifft die Auswahl von Bundestrainer Alfred Gislason nun in Stockholm in den Platzierungsspielen um die Plätze 5 bis 8 auf Ägypten.

Frankreich - Deutschland 35:28 (16:16)

Frankreich:Gerard, Desbonnet - Fabregas (5), Remili (5), Tournat (4), Mahé (4/2), Richardson (4/2), Mem (3), Lenne (3), L. Karabatic (2), Porte (2), Grebille (1), N. Karabatic (1), Nahi (1), Prandi, Lagarde
Deutschland:Wolff, Birlehm - Golla (6), Knorr (5/2), Mertens (4), Häfner (3), Steinert (3), Witzke (2), Kohlbacher (2), Groetzki (2), Weber (1), Köster, Drux, M'Bengue, Dahmke, Ernst
Strafminuten:3 / 1
Zuschauer:5500

DHB-Team verpasst das Halbfinale: Olympiasieger ist im Viertelfinale eine Nummer zu groß

60. Minute: Das Spiel ist aus! Deutschland scheitert letztlich deutlich im WM-Viertelfinale am Olympiasieger. Frankreich zieht ins Halbfinale ein.

59. Minute: Das Ding ist durch! Die deutsche 6:0-Abwehr hat überhaupt keinen Zugriff mehr. Stattdessen kassiert das DHB-Team nach famoser erster Halbzeit in diesem WM-Viertelfinale eine Klatsche.

57. Minute: Bei Frankreich sitzt jetzt einfach jeder Ball. Groetzki wirft wieder den Keeper an. Das war es wohl. Der Rechtsaußen macht aus sechs Chancen nur zwei Tore. Das ist zu wenig. Die Franzosen ziehen auf 32:25 davon.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Beim DHB-Team geht gar nichts mehr

55. Minute: Kohlbacher lässt einen freien Wurf aus bester Position liegen. Das schnelle Bein von Wolff schnellt nach oben - doch vorne vergibt Groetzki den nächsten Wurf. Auszeit Frankreich beim Stand von 30:25.

53. Minute: Der Bundestrainer geht aufs Ganze und bringt mit einem zweiten Kreisläufer den siebten Feldspieler. Dafür muss der Torwart raus. Bitter! Ballverlust - und die Franzosen treffen zum 30:25 ins leere Tor.

53. Minute: Frankreich bestraft die einfachen Fehler gnadenlos. Wolff endlich mal wieder mit einer Parade. Gislason nimmt beim Stand von 25:29 aus deutscher Sicht eine Auszeit.

51. Minute: Fehlpass im Angriff. Schade, schade. Die Tür zum Halbfinale geht nach und nach zu. Mahé erhöht per Siebenmeter für Frankreich auf 28:24. Vier Tore sind jetzt doch ein Brett.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Juri Knorr scheitert an starkem Torwart

48. Minute: Neiiiiinnnn!! Knorr scheitert schon wieder an Desbonnet. 45 Prozent seine Fangquote, schon die zehnte Parade. Er verhindert den deutschen Anschluss. 26:24 für Frankreich.

47. Minute: Traumtor für Frankreich! Ist das gut! Fabregas netzt im Fallen rückwärts ein. Auf der Gegenseite steckt Knorr für Häfner an den Kreis durch, der die Kugel nur so reinwuchtet.

45. Minute: Ein Tor nach dem anderen in dieser Phase. Das Tempo ist weiter brutal! Frankreich legt auf 25:22 vor. Ein herrlicher Dreher ist dabei. Deutschland schießt dagegen Goalie Desbonnet zunehmend warm.

43. Minute: Hektische Fehler jetzt auf beiden Seiten. Das DHB-Team leistet sich deutlich zu viele Fehlwürfe seit dem Seitenwechsel. So wird das ganz schön knapp.

41. Minute: Vorsicht! 3:0-Serie der Franzosen. Deutschland wirkt nervöser - und Bundestrainer Gislason nimmt eine Auszeit.

39. Minute: Bitter! Starker Gegenzug der Franzosen, die durch einen Doppelschlag ausgleichen. Das DHB-Team schafft es nicht, entscheidend davon zu ziehen. Ist das spannend! Stattdessen wird Desbonnet im Kasten warm geworfen. Deutschland muss jetzt aufpassen.

38. Minute: Zeitspiel angezeigt. Knorr wirft unter Druck den französischen Goalie direkt an. Aber auch die deutsche Deckung steht und der Rückzug nach Ballverlust funktioniert prächtig.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Wolff, Wolff, immer wieder Wolff

36. Minute: Wolff, Wolff, Wolff - immer wieder Wolff. Er macht die kurze Ecke zu und hat den Ball. Auf der Gegenseite trifft Knorr zum 20:18.

34. Minute: Deutschland kommt sehr gut aus der Kabine! Das DHB-Team kommt gut rein und ist sehr wach. Fabregas kann dennoch verkürzen.

33. Minute: Hammer! Knorr schickt Golla an den Kreis, der sicher verwandelt. 17:16 für Deutschland!

32. Minute: Frankreich legt durch Kreisläufer Fabregas vor. Aber Häfner tankt sich willensstark an den Kreis und schließt trocken ab.

31. Minute: Weiter geht es mit dem WM-Viertelfinale!

Im WM-Viertelfinale gegen Frankreich gefordert: Andreas Wolff und das DHB-Team.
Im WM-Viertelfinale gegen Frankreich gefordert: Andreas Wolff und das DHB-Team. © IMAGO/Michal Nowak

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Gleichstand zur Halbzeit im Viertelfinale

30. Minute: Pause in Danzig! Frankreich gleicht mit der Sirene aus. Deutschland ist richtig gut im Spiel und hat gegen den Olympiasieger alle Chancen auf das Halbfinale.

30. Minute: Witzke wieder mit der Führung. Geht es mit dem 16:15 in die Pause?

29. Minute: Uhhhhhhh ... erst vergibt Köster, dann scheitert Groetzki im Eins gegen Eins im Tempogegenstoß. Aber: Frankreich kann trotz Überzahl nicht ausgleichen.

27. Minute: Stark! Wolff pariert zuerst einen Schlagwurf von Richardson. Dann ist der der Europameister von 2016 gegen den Kreisläufer zur Stelle. Und: Sein Stellvertreter Birlehm entschärft einen Siebenmeter, wofür er extra auf die Platte kam.

24. Minute: DHB-Spielmacher Knorr trifft erneut aus sieben Metern. Frankreich kassiert eine Zwei-Minuten-Strafe. Überzahl für Deutschland. Wichtige Phase jetzt!

22. Minute: Wieder das schnelle Bein von Wolff. Der DHB-Keeper zeigt bislang eine herausragende Leistung. Wolff hat schon acht Paraden und die französischen Torhüter keine einzige. Leichter Ballverlust der Franzosen - Groetzki macht den Tempogegenstoß rein. Das Tempo ist brutal.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Monster-Parade von DHB-Keeper Andreas Wolff

20. Minute: Monster-Parade von Wolff! Frankreich-Superstar Dika Mem stürmt auf den deutschen Keeper zu, der sein rechtes Bein gefühlt ewig oben hat und pariert.

20. Minute: Bitter! Eine 4:0-Serie der Franzosen binnen eineinhalb Minuten. So gleicht die „Equipe tricolore“ auf 11:11 auf. Bundestrainer Gislason nimmt eine Auszeit und gibt seinen Jungs klare Worte mit auf den Weg.

18. Minute: Erneut zieht Karabatic einen Siebenmeter, diesmal gegen Groetzki. Frankreich kommt mit einem Doppelschlag auf 9:11 heran.

16. Minute: Deutschland deckt jetzt offensiv im 3-2-1, Gummersbachs Köster rückt ganz nach vorne. Karabatic holt einen Siebenmeter raus, den Richardson vom FC Barcelona reinmacht.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: DHB-Team im Viertelfinale wie entfesselt

16. Minute: Frankreich nimmt in Unterzahl den Torwart raus, um den fehlenden Feldspieler auszugleichen. Doch der Plan geht nicht auf. Im Tempogegenstoß zimmert Steinert die Kugel zum 11:7 rein.

14. Minute: Wolff, du Teufelskerl!! Haben Sie einen Stift zur Hand? Dann notieren sie sich die Paraden des deutschen Keepers. Sonst kommt man nicht mehr mit. Er ist brutal gut drauf. Knorr kassiert im Angriff den Ellenbogen, kann aber trotzdem für Steinert zum 9:6 durchstecken.

12. Minute: „Deutschland, Deutschland, Deutschland“-Sprechchöre von den Rängen. Nikola Karabatic hämmert die Kugel vom Kreis rein.

10. Minute: Deutschland ist hervorragend im Spiel. Die Deckung steht, und vorne verwandelt DHB-Kapitän Golla mit einem schnellen Abschluss vom Kreis - 8:5 für die deutsche Mannschaft. Und die Franzosen? Die schießen Wolff im Tor warm. Das sieht richtig gut aus.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Juri Knorr trifft im Viertelfinale ansatzlos

8. Minute: Rumms! Knorr ansatzlos und aus dem Stand aus der Rückraummitte. Das 7:4! Stark! So geht das!

7. Minute: Mahé setzt einen Heber an die Latte. Klasse Einzelaktion von Knorr, der auf 6:4 vorlegt. Hinten macht Wolff seinen Kasten dicht. Die nächste Parade vom Weltklasse-Mann zwischen den Pfosten.

5. Minute: Die beiden Kreisläufer Golla und Fabregas mit einfachen Toren. Mertens tunnelt von links den französischen Goalie. Der Pass kam natürlich von Spielmacher Knorr. Im Tempogegenstoß legt Deutschland zum 5:3 nach. Routinier Groetzki netzt ein.

3. Minute: Köster holt willensstark den Siebenmeter raus. Spielmacher Knorr verwandelt ganz sicher von der Linie zum 2:1 für Deutschland. Gut so!

2. Minute: Wolff mit der ersten Parade! Der bullige Keeper setzt sich auf den Ball, der so nicht hinter die Linie geht. Wichtig zum Start in dieses Spiel Auf der Gegenseite trifft Häfner am Kreis zur Führung.

1. Minute: Los geht es in Danzig mit dem WM-Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland!

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: DHB-Team vertraut auf Andreas Wolff

Update vom 25. Januar, 20.40 Uhr: Um zu gewinnen, muss Deutschland heute das Torhüterduell gegen Frankreich für sich entscheiden. Goalie Andreas Wolff (KS Kielce) zeigte sich bei der Handball-WM bislang in überragender Form.

Und auch sein Ersatzmann Joel Birlehm (Rhein-Neckar Löwen) überzeugte gegen Serbien. Hoffnung macht: Die beiden französischen Keeper Remi Desbonnet (Montpellier HB) und Vincent Gérard (Saint-Raphael VHB) gehören laut einhelliger Experten-Meinung nicht zur Weltklasse. Wird die Torwartposition heute Abend zum X-Faktor für das DHB-Team?

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Juri Knorr und Julian Köster begeistern

Update vom 25. Januar, 20.30 Uhr: Welthandballer Daniel Stephan hat sich begeistert von den bisherigen Leistungen Deutschlands bei der Handball-WM 2023 gezeigt. „Das Team hält zusammen, wirkt eingespielt und es gibt eine mannschaftliche Geschlossenheit, die in der Vergangenheit nicht immer so gegeben war“, meinte der 49-jährige Badener im Gespräch mit dem Nachrichtenportal web.de.

Der einstige Nationalspieler lobte insbesondere die beiden Youngster Juri Knorr und Julian Köster. „Der deutsche Erfolg ist offensiv eng mit dem Namen Juri Knorr verknüpft, der mit seinen 22 Jahren schon extrem weit ist. Mit seiner Kaltschnäuzigkeit drückt er in der Offensive dem Spiel seinen Stempel auf“, sagte der einstige Top-Handballer des TBV Lemgo: „Es macht großen Spaß, ihm zuzuschauen. Er beherrscht das Spiel mit dem Kreisläufer, diktiert das Tempo, kann aber auch Würfe aus dem Nichts anbringen. Das ist alles sehr, sehr überzeugend. Und das Schöne ist, dass seine Entwicklung noch weitergehen wird.“

Insgesamt beeindrucke ihn „die mannschaftliche Geschlossenheit, die durch Julian Köster versinnbildlicht wird“, erklärte Stephan: „Er hängt sich in Abwehr und Angriff voll rein und hat sich in beiden Bereichen noch einmal weiterentwickelt.“

Teil des deutschen Innenblocks in der Abwehr: Julian Köster (li.) bei der Handball-WM.
Teil des deutschen Innenblocks in der Abwehr: Julian Köster (li.) bei der Handball-WM. © IMAGO / camera4+

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: WM-Viertelfinale beginnt mit Verspätung

Update vom 25. Januar, 20.15 Uhr: Das Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland wird laut ZDF mit einer Verspätung von 15 Minuten um 20.45 Uhr angepfiffen. Denn: Das erste Viertelfinale in Danzig zwischen Norwegen und Spanien ging zweimal in die Verlängerung.

Vize-Europameister Spanien hat sich nach zwischenzeitlicher Führung der Skandinavier 35:34 durchgesetzt und steht im Halbfinale. Das gilt ebenso für Dänemark. Der Weltmeister ließ Ungarn beim 40:23 keine Chance.

Der deutsche Erfolg ist offensiv eng mit dem Namen Juri Knorr verknüpft, der mit seinen 22 Jahren schon extrem weit ist. 

Ex-Welthandballer Daniel Stephan bei web.de

Update vom 25. Januar, 19.45 Uhr: „Das ist aus meiner Sicht der schwerstmögliche Gegner. Die sind super besetzt, in der Breite überragend besetzt. Da müssen wir ein überragendes Spiel machen, um eine Chance zu haben“, meinte Bundestrainer Alfred Gislason vor dem WM-Viertelfinale gegen den Olympiasieger von 2020.

Dennoch wollen Andreas Wolff & Co. das 75. Länderspiel gegen die „Equipe tricolore“ mit allen Mitteln siegreich gestalten und die Euphorie in der Heimat ein Jahr vor der Heim-EM befeuern. „Wir müssen das Spiel mit Leidenschaft angehen. Wir werden unser Herz in die Hand nehmen und die vielleicht fehlende Erfahrung gegenüber den Franzosen mit Kampf wettmachen“, kündigte der deutsche Torwart an und forderte: „In solch einem Spiel muss man nicht nur ans Limit gehen, sondern seine Grenzen ausweiten.“

Im Video: DHB-Team will „mit viel Euphorie“ ins WM-Viertelfinale gegen Frankreich

Update vom 25. Januar, 19.15 Uhr: Das DHB-Team hat bei der Handball-WM 2023 in Schweden und Polen die Chance, das schlechte Ergebnis der Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten wettzumachen, was schon jetzt in großen Teilen gelungen ist. Vor zwei Jahren wurde Deutschland nur Zwölfter. Jetzt ist die Vorfreude auf das WM-Viertelfinale riesig.

„Von diesem Spiel haben wir geträumt“, sagte Rückraumshooter Juri Knorr zum Klassiker gegen Rekordchampion Frankreich. „Ich kann versprechen, dass wir da noch einmal mit einer ganz anderen Energie auftreten werden. Es hört sich vielleicht martialisch an, aber wir müssen um unser Leben spielen, denn natürlich wollen wir weiterkommen.“ Routinier Andreas Wolff erwartet im Duell mit dem sechsmaligen Weltmeister „brutale 60 Minuten Kampf und Emotion“.

Es hört sich vielleicht martialisch an, aber wir müssen um unser Leben spielen, denn natürlich wollen wir weiterkommen.

Deutschlands Spielmacher Juri Knorr

Update vom 25. Januar, 18.50 Uhr: Handball-Bundestrainer Alfred Gislason verlor seine Frau im Mai 2021 an den Krebs. Inzwischen hat der Isländer eine neue Liebe. Sie macht ihn weniger verkrampft, wie er der ARD erzählte - die Geschichte dahinter.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: Karabatic-Brüder im Viertelfinale im Fokus

Update vom 25. Januar, 18.30 Uhr: Frankreich gegen Deutschland - es ist ein Klassiker des internationalen Handballs. Bei dieser Weltmeisterschaft wird zwischen diesen beiden Top-Nationen ihres Sports ein Halbfinal-Teilnehmer gesucht. Das DHB-Team ist klarer Außenseiter.

Denn: Der Kader der französischen Nationalmannschaft ist mit Stars gespickt, die fast ausnahmslos Champions League spielen. Allen voran seien natürlich die Brüder Nikola Karabatic (38 Jahre) und Luka Karabatic (34, beide Paris Saint-Germain) genannt. Dika Mem (25) und Melvyn Richardson (25, beide FC Barcelona) sowie Kentin Mahé (31, Telekom Veszprém HC/Ungarn) bringen viel Wucht aus dem Rückraum. Ludovic Fabregas (26, FC Barcelona) gilt als einer der besten Kreisläufer der Welt.

Zum Vergleich: Bei Deutschland spielen nur Goalie Andreas Wolff (31, KS Kielce/Polen), Linksaußen Rune Dahmke (29, THW Kiel) und der zweite Spielmacher Philipp Weber (30, SC Magdeburg) Champions League.

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: DHB-Team trifft auf den Olympiasieger

Erstmeldung vom 25. Januar: München/Danzig - Es ist angerichtet: Frankreich und Deutschland messen sich heute Abend (ab 20.30 Uhr) im Viertelfinale der Handball-WM (19. bis 29. Januar). In der Ergo Arena von Danzig stehen sich der amtierende Olympiasieger und der Europameister von 2016 gegenüber.

Nicht nur wegen der deutschen Niederlage gegen Mitfavorit Norwegen (26:28) am Montag sind die Franzosen im Duell um das Halbfinale favorisiert. Auf dem Papier ist die „Equipe tricolore“, wie das Team um den mittlerweile 38-jährigen Superstar Nikola Karabatic (Paris Saint-Germain) gerufen wird, schlicht stärker.

Schafft es das DHB-Team ins Halbfinale? Viel hängt von Juri Knorr und Andreas Wolff ab

Bei Deutschland wird indes viel von Torwart Andreas Wolff (KS Kielce) und Spielmacher Juri Knorr (Rhein-Neckar Löwen) abhängen. Beide Akteure spielen für das DHB-Team bislang ein überragendes Turnier. Der 31-jährige Wolff hatte meist eine Fangquote von um die 40 Prozent, was bei einer Weltmeisterschaft auf diesem Niveau ein hervorragender Wert ist.

Spielmacher des DHB-Teams: Deutschlands Juri Knorr bei der Handball-WM.
Spielmacher des DHB-Teams: Deutschlands Juri Knorr bei der Handball-WM. © IMAGO/Tilo Wiedensohler

Der erst 22-jährige Knorr ist mit 37 Treffern nicht nur Deutschlands bester Torschütze. Er ist bei seinen ansatzlosen Schlagwürfen aus dem Stand in der Rückraummitte kaum zu bremsen und damit ein X-Faktor für die deutsche Mannschaft. Der gebürtige Flensburger, der beim FC Barcelona ausgebildet wurde, hat zudem eine fast 100-prozentige Quote von der Siebenmeterlinie, was ebenfalls eine Komponente werden könnte. Aber: Reicht das, um die erwartete Trefferbilanz der Karabatic-Brüder und ihrer Kollegen auszugleichen?

Frankreich gegen Deutschland im Live-Ticker: DHB-Team kämpft um das Halbfinale

Verfolgen Sie das Viertelfinale der Handball-WM zwischen Frankreich und Deutschland heute Abend ab 20.30 Uhr hier im Live-Ticker. (pm)

Auch interessant

Kommentare