Basketball-Königsklasse

Alba Berlin beim Euroleague-Auftakt in Barcelona chancenlos

Auftakt-Niederlage
+
Alba Berlin musste zum Auftakt der Euroleague eine deutliche Niederlage hinnehmen.

Basketball-Bundesligist Alba Berlin ist mit einer deutlichen Niederlage in die neue Saison der Euroleague gestartet.

Barcelona – Am Freitagabend waren die ersatzgeschwächten Berliner beim Starensemble des FC Barcelona chancenlos und verloren klar mit 64:96 (29:50). Beste Berliner Werfer waren Luke Sikma mit 16 und Maodo Lo mit zwölf Punkten.

Der erst am Donnerstag verpflichtete Forward Oscar da Silva war nicht mit nach Barcelona gereist. Zudem fehlten die verletzten Center Johannes Thiemann, Christ Koumadje und Kresimir Nikic. Und das Fehlen der größeren Spieler machte sich sofort bemerkbar. Barcelona startete furios und überrollte Alba in den ersten Minuten. Nach nicht einmal drei Minuten war der Rückstand bereits zweistellig (2:12).

Anschließend fing sich Alba ein wenig, konnte im ersten Viertel wieder auf 13:20 verkürzen. Doch den Berlinern fehlte im Angriff der Wurfrhythmus, in der Defensive der nötige Zugriff. Und besonders unter dem Korb gab es große Probleme, Barcelona konnte immer wieder wichtige Rebounds verbuchen. So wuchs der Rückstand weiter, nach gut 13 Minuten betrug er erstmalig 20 Punkte (15:35).

Nach dem Seitenwechsel fing sich Alba etwas und traf nun auch besser. Die Überlegewnheit der Gastgeber war nicht mehr ganz so groß, allerdings schonten sie nun auch einige ihrer Topstars. Zu Beginn des letzten Viertels kamen die Berliner noch einmal auf 14 Zähler heran (53:67). Es blieb allerdings nur ein Strohfeuer. dpa

Auch interessant

Kommentare