Turbulente frühere Liebschaften

Heftige Vorwürfe gegen Alexander Zverev: Tennis-Star reagiert - „Macht mich wirklich traurig“

Sportlich läuft es bei Alexander Zverev gut. Privat hat der 23-Jährige jedoch komplizierte Herausforderungen zu bewältigen. In einer Stellungnahme zeigt er sich betrübt.

  • Deutschlands derzeit bester Tennisspieler Alexander Zverev erlebt im Privatleben turbulente Zeiten.
  • Zum einen erwartet der 23-Jährige mit seiner früheren Partnerin Brenda Patea sein erstes Kind.
  • Eine weitere Ex-Freundin erhebt schwere Vorwürfe gegen ihn. Er nimmt nun Stellung.

Monaco/Hamburg - Sportlich konnte Alexander Zverev zuletzt eine gute Form an den Tag legen und gleich zweimal hintereinander ein ATP-Turnier (beide in Köln) gewinnen. Im Privatleben hat Deutschlands Nummer eins im Tennis dagegen gleich zwei Herausforderungen vor der Brust, die ihn wesentlich länger beschäftigen werden.

Alexander Zverev: Ex-Freundin Brenda Patea erwartet gemeinsames Kind

Da ist zum einen das einschneidende Erlebnis, dass der 23-Jährige Vater wird. Mit seiner früheren Lebensgefährtin Brenda Patea erwartet Zverev sein erstes Kind. Patea kommunizierte per Instagram: „Jede Frau wünscht sich in der Schwangerschaft gerne einen Partner an seiner Seite, eine glückliche sorgenlose Beziehung. Aber es ist nun mal so und ich habe mich für das Kind entschieden.“ Sie will das Kind offenbar alleine aufziehen. Familie und Freunde würden statt des Vaters eine große Stütze sein. In einer „Instagram Story“ erwähnte sie zudem, das Sorgerecht mit Zverev nicht teilen zu wollen, ohne dafür einen Grund zu nennen.

Am Donnerstag hat der Zweite der ATP-Weltrangliste einen Post per Instagram veröffentlicht, der von diesem freudigen, aber auch anspruchsvollen Ereignis handelt. In seiner virtuellen Mitteilung äußert er sich zu einer weiteren Lebensgefährtin. Und da erscheint die Sachlage weitaus unangenehmer.

Alexander Zverev dem Vorwurf von häuslicher Gewalt ausgesetzt - „Wirklich traurig“

Darin äußert sich Alexander Zverev nach „herausfordernden Tagen“ über die Vorwürfe einer weiteren Ex-Freundin, Olga Scharypova: Die Russin hatte dem Tennisprofi öffentlich vorgeworfen, handgreiflich gewesen zu sein. Die von ihr erhobene Bezichtigung soll sich im August 2019 in New York ereignet haben. Auch hierzu nimmt Zverev in dem Instagram-Post Stellung: „Was ich in den Medien gelesen habe, macht mich wirklich traurig. Wir kennen uns, seitdem wir Kinder sind und haben viel miteinander erlebt. Ich bedauere sehr, dass sie solche Äußerungen macht. Denn diese Vorwürfe entsprechen einfach nicht der Wahrheit.“

Laut dem Siebten der ATP-Tour hatten er und Scharypova „eine Beziehung, die aber seit Langem beendet ist. Ich hoffe sehr, dass wir einen Weg finden, wieder vernünftig und respektvoll miteinander umzugehen“.

Anfang Oktober tappte Alexander Zverev in eine Corona-Falle. Diesmal wurde er bei den French Open erwischt, wie er angeblich Regeln missachtet. (PF)

Rubriklistenbild: © Anne-Christine POUJOULAT / AFP

Auch interessant

Kommentare