1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Zverev-Ausraster! Tennis-Star prügelt auf Schiri-Stuhl ein und wird disqualifiziert - irre Szene im Video

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Wutausbruch von Alexander Zverev: Das deutsche Tennis-Ass schlägt wild auf den Schiristuhl ein und wird vom ATP-Turnier in Acapulco disqualifiziert.

Acapulco - Was war denn da los? Wutattacke in Mexiko: Alexander Zverev dreht völlig durch und lässt seinen Frust am Schiedsrichter ab.

Nach seinem Wutausbruch im Anschluss an seine Niederlage im Doppel beim Turnier in Acapulco wurde Zverev auch für das Einzel disqualifiziert. Deutschlands bester Tennisspieler war nach dem 2:6, 6:4, 6:10 mit seinem brasilianischen Doppelpartner Marcelo Melo gegen den Briten Lloyd Glasspool und den Finnen Harri Heliovaara außer Rand und Band.

Alexander Zverev: Wutausbruch in Acapulco - Tennis-Ass disqualifiziert

Alexander Zverev schlug mit seinem Schläger mit voller Wucht auf den Schiristuhl ein, auf dem der italienische Unparteiische Alessandro Germani noch saß. Zverev verfehlte nur knapp dessen Füße und der Schiedsrichter zuckte zusammen. Dann setzte sich der 24-Jährige kurz, war aber nicht zu bändigen. Er holt zum vierten Schlag gegen den Stuhl aus. Es folgen wüste Beschimpfungen gegen den mittlerweile flüchtenden Schiedsrichter. „Wie verdammt schlecht!?“, brüllte Zverev ihn an. Die Fans reagierten mit einem Pfeifkonzert.

Zverev hatte den Schiri bereits zuvor im Match nach umstrittenen Entscheidungen als „verdammten Idioten“ bepöbelt. Die Herren-Organisation ATP reagierte auf den Ausraster sofort und schloss Zverev wegen „unsportlichen Verhaltens“ vom weiteren Verlauf des Turniers aus. Damit ist der Olympiasieger für das Achtelfinale im Einzelwettbewerb disqualifiziert.

Beim Stand von 6:8 im Match-Tiebreak schlug Zverevs Partner auf, doch der Return landete im Bereich der Linie. Melo und Zverev sind sich sicher, dass der Ball im Aus war. Schiri Germani entscheidet anders. 6:9 statt 7:8 – und damit Matchbälle für Glasspool/Heliovaara. Zverev rastet komplett aus und brüllt den Schiri an: „Guck, wo der Ball abspringt! Es ist 8:6 im Tiebreak – guck, wo der Ball abspringt! Um Gottes Willen! Es ist deine Linie, es ist deine verdammte Linie! Verdammter Idiot!“ Was Zverev mit „deine Linie“ meint: Der Ball landete an der rechten Seitenlinie, die nur wenige Meter vom Schiristuhl entfernt ist.

Alexander Zverev: Wutattacke nach Nachtschicht - Münchner profitiert von Ausraster

Zverev hatte beim topbesetzten Event im vergangenen Jahr den Titel geholt, das Turnier in Acapulco gilt als eines seiner Lieblingsturniere. Am frühen Dienstagmorgen hatte er im Einzel sein Erstrunden-Match in einer historischen Nachtschicht gegen den Amerikaner Jenson Brooksby nach 3:20 Stunden mit 3:6, 7:6 (12:10), 6:2 gewonnen. Die Partie endete erst um 4.55 Uhr Ortszeit- noch nie war auf der ATP-Tour ein Match später zu Ende gegangen.

Wutausbruch von Alexander Zverev: Der Tennis-Star schlägt mit dem Schläger auf den Schiristuhl ein.
Wutausbruch von Alexander Zverev: Der Tennis-Star schlägt mit dem Schläger auf den Schiristuhl ein. © Eduardo Verdugo/dpa

Im Achtelfinale hätte der Hamburger Zverev eigentlich gegen Peter Gojowczyk antreten sollen. Der 32-jährige Münchner steht nun kampflos im Viertelfinale. (ck)

Auch interessant

Kommentare