Armstrong: "Keine Generation war sauber"

+
Lance Armstrong

Berlin - Lance Armstrong hält sich und die Radprofis seiner Epoche nicht für größere Betrüger als Sportler zu anderen Zeiten.

„Meine Generation war nicht anders als andere“, sagte der des Dopings überführte, gesperrte und inzwischen geständige Amerikaner dem Onlinedienst cyclingnews.com am Mittwoch. Im ersten Interview nach seiner TV-Beichte bei Oprah Winfrey behauptete Armstrong, dass schon immer betrogen wurde. „Keine Generation ist davon ausgenommen oder 'sauber'. Nicht die von Merckx, Hinault, LeMond, Coppi, Gimondi, Indurain, Anquetil, Bartali oder die meine.“ Dem 41-Jährigen waren 2012 alle seine sieben Siege bei der Tour de France aberkannt worden.

dpa

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

"Auf der Titanic waren alle gesund": Die Sport-Sprüche des Jahres

auch interessant

Meistgelesen

„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien

Kommentare