Treffen der besten Tennisspieler

So sehen Sie die ATP World Tour Finals 2017 live im TV und im Live-Stream

+
Kann Alexander Zverev bei den ATP World Tour Finals 2017 in die Fußstapfen von Boris Becker treten? 

Alexander Zverev und sieben weitere weltbeste Tennis-Spieler des Jahres treffen sich zum Showdown beim ATP Masters 2017. Wie Sie die Duelle live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Update: Nach seinem Auftaktsieg gegen Marin Cilic hat sich Alexander Zverev dennoch bereits nach der Gruppenphase des ATP Masters verabschiedet. In den darauffolgenden Duellen mit dem Schweizer Roger Federer sowie dem US-Amerikaner Jack Sock hatte der deutsche Youngster trotz hartem Kampf am Ende jeweils knapp das Nachsehen. Nach dem vorzeigen Ausscheiden bei der Tennis-Weltmeisterschaft in London ist Zverev hart zu sich selbst.

Vorbericht: Zverev als Weltranglistendritter plötzlich Topfavorit

London - 1995 konnte mit Boris Becker letztmals ein deutscher Tennis-Spieler beim großen Finale der ATP-Tour die Trophäe hochhalten. Bei den ATP World Tour Finals 2017 schickt sich Alexander Zverev an, in dessen Fußstapfen zu treten: Der Hamburger Shootingstar und sieben weitere Topspieler des Jahres treffen sich in der Londoner O2-Arena, um die Krone auszuspielen. Die Nitto ATP Finals bilden auch dieses Jahr den Abschluss der ATP-Saison, die für den 20-jährigen Zverev eine ganz besondere war: Der Hamburger konnte sich bis auf Platz drei der aktuellen Weltrangliste vorspielen und löste Anfang Oktober das Ticket für die Teilnahme der Weltbesten.

ATP-Finale 2017: Prominente Namen fehlen in London

Bei dem namhaft besetzten Turnier, dass seit 2009 in London ausgetragen wird, möchte Zverev mit sportlichen Schlagzeilen für Furore sorgen: „Gewinne ich einen Masters-Titel, wird darüber kleiner berichtet als über meine Davis-Cup-Absage", äußerte der Deutsch-Russe kürzlich in einem Interview Kritik. 

Die Sieger der ATP World Tour Finals der letzten Jahre, Titelverteidiger Andy Murray und der Gewinner Novak Dokovic (2012 - 2015) müssen in Großbritannien verletzungsbedingt passen. Mit Rafael Nadal gibt es einen weiteren prominenten Ausfall zu beklagen. Nach dem verlorenen Auftaktmatch gegen David Goffin klagte die Nummer eins der Welt über Beschwerden: „Es ist ein Wunder, dass ich das Ergebnis so eng gestalten konnte. Ich bin raus. Meine Saison ist beendet.“ Für den Spanier springt Landsmann Pablo Carreno Busta ein, die Nummer zehn der Weltrangliste.

Die Schweizer Tennis-Legende Roger Federer, derzeit die Nummer zwei der Welt, gilt nun als klarer Favorit. Schließlich konnte der 36-Jährige bereits sechsmal das große Finale am Ende einer Saison für sich entscheiden. Nadal wird trotz seines vorzeitigen Endes in der britischen Metropole als Weltranglisten-Erster das Jahr beendet.

ATP World Tour Finals 2017: Zwei Vierergruppen - zwei kommen weiter

Nach den vier Grand-Slam-Wettbewerben ist das ATP-Saisonfinale das bedeutendste Turnier auf der Tour. Die acht besten Spieler des laufenden Jahres qualifizieren sich jährlich für die Nitto ATP Finals. Anders als bei herkömmlichen ATP-Turnieren spielen die Akteure in zwei Vierergruppen gegeneinander, gespielt wird auf Hartplatz. Die besten zwei Profis jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein und spielen über Kreuz das Halbfinale aus. In den 90er-Jahren fand das Turnier auch in Frankfurt und Hannover statt, als die Sportart in Deutschland einen großen Boom erlebte. Boris Becker, der zusammen mit Pete Sampras Namensgeber der beiden Gruppen 2017 ist, gewann das Turnier dreimal (1988, 1992, 1995). Das Preisgeld der ATP World Tour Finals 2017 beträgt insgesamt 8 Millionen US-Dollar.

Sie möchten die Matches beim finalen ATP-Event des Jahres 2017 live verfolgen? Hier erfahren Sie, wo und wie Sie das Turnier verfolgen können, inklusive Sendezeiten:

ATP World Tour Finals 2017 live im Free-TV bei SRF

Wenn die acht weltbesten Tennis-Spieler des Jahres 2017 bei den ATP World Tour Finals um die Krone kämpfen, müssen deutsche Anhänger auf eine Live-Berichterstattung im Free-TV verzichten. Allerdings besteht für manche Haushalte im süddeutschen Raum und speziell in Grenznähe zur Schweiz die Möglichkeit, auf das Angebot der Rundfunkanstalt SRF zurückzugreifen. Auf SRF 2 werden sämtliche Partien aus London live übertragen. Für das Kommentieren sind die Experten Stefan Bürer und Heinz Günthardt zuständig.

Wie Zverev ein Debütant beim ATP-Finale: der Bulgare Grigor Dimitrov.

ATP World Tour Finals 2017: Live-Stream per Geoblocking in der SRF-Mediathek

Es gibt auch die Möglichkeit, das Programm des SRF im digitalen Live-Stream zu verfolgen: in der SRF-Mediathek! Auf Computer, Laptop und mobilen Endgeräten ist dieses Angebot per Browser erreichbar, für Smartphone und Tablet steht die kostenfreie Nutzung der App „Play SRF“ zur Verfügung. Apple-User finden den Link im iTunes-Store, für Android-User geht‘s hier lang

Der Live-Stream der SRF-Mediathek ist nur in der Schweiz empfangbar - User aus anderen Ländern haben im Rahmen des Geoblockings keinen Zugang. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, Tennis-Begegnungen im Rahmen der ATP World Tour Finals 2017 live sehen zu können: die Änderung der IP-Adresse, welche Website-Betreibern verrät, aus welchem Land ein User kommt.

Geoblocking umgehen: Die Vorrichtung kann mit der Erstellung eines Virtual Private Network (VPN) ausgetrickst werden. Verschiedene Dienstleister weisen Nutzern eine IP-Adresse aus dem jeweiligen Land zu, aus welchem der Live-Stream entstammt - im Fall des SRF ist das die Schweiz. Auch bei mobilen Endgeräten existiert eine entsprechende Lösung: Wer den SRF-Live-Stream sehen möchte, kann mit Proxy-Apps die IP-Sperre umgehen. Doch ist dieses Vorgehen legal? Hier gibt‘s Infos zu möglichen Konsequenzen.

ATP World Tour Finals 2017 live im Pay-TV

Der Münchner Pay-TV-Sender Sky besitzt die Rechte am letzten Highlight der Herren-Tour ATP und überträgt sämtliche Aufeinandertreffen in der Londoner O2-Arena live bei Sky Sport 1 und Sky Sport 1 HD. Das Kommentieren übernehmen die beiden Tennis-Experten Stefan Hempel und Paul Häuser. Die Dauer der einzelnen Spiele ist jeweils mit 120 Minuten veranschlagt, was sich natürlich je nach Anzahl der Sätze erhöhen kann.

ATP World Tour Finals im Live-Stream bei Sky Go

Das TV-Programm von Sky gibt es als Live-Stream auch bei der hauseigenen Plattform Sky Go zu sehen. Neben zahlreichen Sportarten wie Fußball, Handball und Golf gehören dazu auch die Tennis-Spiele der Nitto ATP World Tour Finals 2017! Die Sky-Kanäle der jeweiligen Live-Streams entsprechen den Sendern im TV. Die Duelle im Rahmen des ATP-Finals 2017 werden allesamt auf Sky Sport 1 und Sky Sport 1 HD übertragen. Wer das sportliche Event nicht per Webbrowser konsumieren kann oder möchte, kann sich die Sky-Go-App herunterladen: 

- Sky-Go-App im Apple iTunes Store

- Sky-Go-App im Google Play Store

ATP World Tour Finals 2017: Jetzt Sky-Abo erwerben

Sie möchten Spitzen-Tennis der ATP World Tour Finals 2017 live verfolgen, besitzen aber noch kein Sky-Abonnement? Wir haben ein interessantes Angebot für Sie: Extragünstig das Paket Sky Sport buchen (Partnerlink). Nach Abo-Abschluss können Sie umgehend alle Duelle von Alexander Zverev und den sieben weiteren Teilnehmern live auf Sky Go in Aktion sehen.

ATP World Tour Finals 2017 im kostenlosen Live-Stream

Wer auf das Gratis-Vergnügen setzt, findet neben Sky Go in den Weiten des Internets auch kostenfreie Live-Streams mit Partien der ATP-Finals 2017. Damit begibt man sich allerdings auf illegales Pflaster: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat kürzlich verkündet, dass sich nicht nur Anbieter, sondern auch Nutzer von kostenfreien Streams strafbar machen. Alle Infos zu diesem Urteil gibt es unter diesem Link. Das Angebot an legalen und kostenlosen Live-Streams im Internet ist allerdings nach wie vor umfangreich: Eine aktuelle Übersicht finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Skeletonpilotin Lölling gewinnt in Winterberg
Skeletonpilotin Lölling gewinnt in Winterberg
Vier deutsche Biathleten in Top Ten - Doll abgeschlagen
Vier deutsche Biathleten in Top Ten - Doll abgeschlagen
Bundestrainer drückt Resetknopf: DHB-Frauen vor WM-Neustart
Bundestrainer drückt Resetknopf: DHB-Frauen vor WM-Neustart
IOC-Ermittler warnt vor russischen Bespitzelungen
IOC-Ermittler warnt vor russischen Bespitzelungen

Kommentare