Olympia

Basketballer wollen ins Viertelfinale: „Glaube ungebrochen“

Johannes Voigtmann
+
Johannes Voigtmann beim Training.

Deutschlands Basketballer können das erste Mal seit fast drei Jahrzehnten in ein olympisches Viertelfinale einziehen. Selbst eine Niederlage gegen Australien könnte dafür reichen.

Saitama - Auf komplizierte Rechenspiele wollen die deutschen Basketballer am liebsten verzichten. „Die Tür ist jetzt offen für uns, wir haben es in der eigenen Hand. Das ist ein sehr, sehr gutes Gefühl“, sagte Center Johannes Voigtmann.

Mit einem Sieg im letzten Olympia-Gruppenspiel am Samstag (10.20 Uhr MESZ) gegen Australien wäre die Qualifikation für das Viertelfinale sicher. „Das ist das Ziel“, sagte Bundestrainer Henrik Rödl. Und selbst eine Niederlage dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit für den erstmaligen Einzug in die Runde der besten acht Mannschaften bei Sommerspielen seit 1992 reichen.

„Wir sind konzentriert auf das, was jetzt vor uns liegt“, sagte der 28-jährige Voigtmann. Nach der vermeidbaren Auftaktniederlage gegen Italien und dem ersten Sieg gegen Nigeria soll nun auch gegen den noch ungeschlagenen WM-Vierten Australien ein Erfolg her. Wenn das nicht gelingt, könnte die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds auch als einer von zwei Gruppendritten weiterkommen. Wenn es der dritte Rang wird, müssten erst noch die Ergebnisse der Konkurrenz abgewartet werden. Erst am Sonntag endet die Vorrunde, danach wird das Viertelfinale, das am Dienstag in der Saitama Super Arena nördlich von Tokio stattfindet, ausgelost.

Rödl will nicht rechnen

Doch so weit will Bundestrainer Henrik Rödl noch nicht denken. Die vielen Rechenmodelle seien ihm „zu kompliziert“. Entscheidend sei nur, dass sich seine Mannschaft „in diese Situation gebracht hat, wieder an ein Viertelfinale glauben zu können“, sagte der 52-Jährige. Als Spieler stand er in Barcelona selbst auf dem Parkett, als Deutschland vor 29 Jahren letztmals in dieser Runde dabei war.

„Es wird ein harter Brocken. Aber wie wir gegen Italien gesehen haben, ist es nicht unmöglich“, sagte Voigtmann: „Es gibt Stellen, wo sie verwundbar sind. Die werden wir versuchen auszunutzen. Dann denke ich, dass wir eine sehr gute Leistung abliefern und hoffentlich ins Viertelfinale einziehen.“ Australien ist bislang noch ungeschlagen und will die erste wichtige Medaille der Verbandshistorie gewinnen.

Respekt vor Australien

„Es ist eine der talentiertesten Mannschaften hier, sie sind Medaillenanwärter“, sagte Rödl und ergänzte: „Wir können die aber auf jeden Fall auch schlagen.“ Ein Vorteil für sein Team: In Aron Baynes fehlt Australien kurzfristig ein wichtiger Spieler. Der NBA-Center der Toronto Raptors zog sich eine Nackenverletzung zu und verpasst den Rest der Sommerspiele. Während Australien nur noch elf Profis zur Verfügung stehen, sind die Deutschen „alle fit“, wie Rödl sagte: „Der Glaube an das Team und das Team in sich ist ungebrochen.“

Erst auf den letzten Drücker hatte sich Deutschland im kroatischen Split auch ohne NBA-Profi Dennis Schröder, dessen komplizierte Versicherungssituation nicht geklärt werden konnte, erstmals seit 2008 für Olympia qualifiziert. „Uns hat es den ganzen Sommer ausgezeichnet, dass in jedem Spiel jemand anderes einen Schritt nach vorne gemacht hat“, sagte Voigtmann von ZSKA Moskau. Während das Team vor 13 Jahren noch extrem abhängig von Superstar Dirk Nowitzki war und in der Gruppenphase scheiterte, ist die DBB-Auswahl nun deutlich breiter aufgestellt. „Das ist unsere große Stärke“, sagte Voigtmann.

So kommen Deutschlands Basketballer ins Viertelfinale

GRUPPENKONSTELLATION:

Deutschland wird Gruppenerster...

- wenn man Australien besiegt und Italien vorher (06.40 Uhr) gegen Nigeria verliert.

- wenn man Australien mit 18 Punkten Unterschied besiegt. Bei einem Sieg mit 17 Punkten Differenz käme es im Vergleich mit Italien auf die Anzahl der geworfenen Körbe an, Australien wäre Dritter.

Deutschland wird Gruppenzweiter...

- wenn man Australien mit 7 bis 16 Punkten Unterschied besiegt und Italien vorher Nigeria besiegt.

Deutschland wird Gruppendritter...

- wenn man Australien mit einem bis sechs Punkten Unterschied schlägt und Italien vorher Nigeria besiegt.

- wenn man gegen Australien verliert und Italien vorher gegen Nigeria gewinnt.

- wenn man gegen Australien verliert und Nigeria mit einem bis drei Punkten Differenz gegen Italien gewinnt.

- wenn man gegen Australien verliert und Nigeria mit 14 oder mehr Punkten Differenz gegen Italien gewinnt.

- gewinnt Nigeria mit exakt 4 oder 13 Punkten Differenz gegen Italien (bei Niederlage Deutschland), käme es zwischen Nigeria und Deutschland (bei Sieg mit vier Zählern) oder Italien und Deutschland (bei Sieg mit 13 Zählern) auf die Anzahl der geworfenen Körbe an.

Deutschland wird Gruppenvierter...

- wenn man gegen Australien verliert und Nigeria mit fünf bis zwölf Punkten gegen Italien gewinnt.

RANKING DER DRITTEN:

Im realistischen Falle eines dritten Gruppenplatzes müsste das deutsche Team einer der beiden besten Dritten werden. Die Ausgangssituation dafür ist gut.

Die drei Dritten derzeit sind:

Deutschland (ein Sieg, -3)

Tschechien (ein Sieg, -14)

Argentinien (null Siege, -28)

- Bei einem Sieg wäre Deutschland sicher unter den besten Dritten.

- Bei einer Niederlage dürfte man mit zehn Punkten mehr Differenz verlieren als Tschechien gegen die USA. Verliert - entgegen jeder Erwartung - die USA, blieben diese angesichts von einem Verhältnis von +47 mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vor Deutschland.

- in Gruppe C sind Argentinien (-28) und Japan (-46) noch ohne Sieg. Der Gewinner des direkten Duells am Sonntag (06.40 Uhr) müsste also am letzten Spieltag entweder 25 oder 43 Zähler auf das deutsche Team aufholen. dpa

Auch interessant

Kommentare