1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Baskets Oldenburg verlieren nach Corona-Pause erneut

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mladen Drijencic
Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic verliert mit seinen Baskets im ersten Spiel nach der Corona-Pause. © Thomas Kienzle/dpa

Die EWE Baskets Oldenburg bleiben nach der knapp vierwöchigen Corona-Pause in der Krise.

Oldenburg - Der vor der Saison als Playoff-Anwärter gestartete Club verlor gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 57:79 (39:43) und ist nach der vierten Niederlage in Serie mit einer Bilanz von 2:10-Siegen in der Basketball-Bundesliga weiterhin Tabellenletzter. Ludwigsburg (11:6) kletterte dagegen vorerst auf Rang vier.

Wie schon so häufig in dieser Spielzeit waren die Gastgeber im ersten Viertel besser (17:12), brachen danach allerdings ein. Ludwigsburg machte aus einem Rückstand bis zur Pause eine Vier-Punkte-Führung.

Radebaugh und Patrick waren beste Schützen

Nach dem Seitenwechsel hatten die Norddeutschen durch die lange coronabedingte Trainingspause den physisch überlegenen Gästen konditionell nichts mehr entgegenzusetzen und kassierten eine deutliche Heimpleite. Jonah Radebaugh und der 18 Jahre alte Jacob Patrick waren mit jeweils 14 Zählern beste Gäste-Schützen.

Aufsteiger MLP Academics Heidelberg siegte nach Verlängerung bei den Löwen Braunschweig mit 92:83 (75:75, 43:40) und ist mit 6:10-Erfolgen auf Rang 13, direkt hinter den Niedersachsen (6:9). Brekkott Chapman mit 23 Punkten und zwölf Rebounds sowie Kelvin Martin mit 20 Zählern und acht Ballgewinnen waren bei den Gästen entscheidend. Martin traf mit der Schlusssirene in der regulären Spielzeit zum 75:75-Ausgleich. dpa

Auch interessant

Kommentare