1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Boris Becker raus aus Knallhart-Knast: Tennis-Legende in neues Gefängnis verlegt

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Gute Nachrichten für Boris Becker. Die Tennis-Legende wurde in ein anderes Gefängnis verlegt. Bye, bye Knallhart-Knast in Wandsworth.

München/London - Boris Becker verlässt den Knallhart-Knast Wandsworth und wird verlegt! Sein Medienanwalt Oliver Moser bestätigte die Meldung gegenüber RTL.

Ab sofort ist die Tennis-Legende nicht mehr im Süden Londons untergebracht, sondern im „HM Prison Huntercombe“. Diese befindet sich 80 Autominuten westlich von London. Der Trakt steht in Nuffield, im englischen Oxfordshire. Becker gehört dort laut RTL der Kategorie C an.

Boris Becker: Raus aus Knallhart-Knast! Tennis-Legende wurde verlegt

Im Knallhart-Knast in Wandsworth war Becker noch in der Kategorie B geführt. Das sind gute Nachrichten für den einstigen Wimbledon-Sieger! Denn in der Kategorie C sind die meisten britischen Insassen untergebracht. Sie bietet nämlich die Möglichkeit zur Resozialisierung.

Gute Nachrichten für Boris Becker. Die Tennis-Legende wurde in ein anderes Gefängnis verlegt. Die als Knallhart-Knast verschriebene Anstalt in Wandsworth gehört der Vergangenheit an.
Gute Nachrichten für Boris Becker. Die Tennis-Legende wurde in ein anderes Gefängnis verlegt. Die als Knallhart-Knast verschriebene Anstalt in Wandsworth gehört der Vergangenheit an. © IMAGO / NurPhoto

Wie die britische Regierung schreibt, bedeutet das, dass die Insassen dort Fähigkeiten entwickeln sollen, damit sie nach ihrer Entlassung wieder in die Gemeinschaft eingegliedert werden können. In Wandsworth saß Becker in der Kategorie B, weil dort alle Insassen geführt werden, die vom Richter kurz zuvor schuldig gesprochen wurden, so wie beim 54-Jährigen eben.

In Wandsworth sollen die Bedingungen besonders hart und brutal gewesen sein. Nun darf sich Becker auf einen offenbar besseren Knast freuen. Bislang ist über das „HM Prison Huntercombe“ wenig bekannt.

Becker muss eine zweieinhalbjährige Haftstrafe absitzen, weil er wegen Insolvenzverschleppung schuldig gesprochen wurde. Im neuen Gefängnis dürfte es nun aber vermutlich einen Tick angenehmer sein, als in dem bis 2010 für jugendliche Staftäter geführten Knast. (smk)

Auch interessant

Kommentare