WM-Kampf im Schwergewicht

Boxen: So endete Deontay Wilder gegen Tyson Fury 

+
Deontay Wilder (links) muss nun gegen Tyson Fury ran.

Kampf um den WM-Titel im Schwergewicht der WBC: So endete der Schlagabtausch zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury.

Update 2. Dezember, 06.52 Uhr: In einem außerordentlich hochklassigen Kampf haben sich die Fighter Unentschieden getrennt. In unserem Ticker können Sie sich über den intensiven Schlagabtausch informieren.

Los Angeles - Eine Weltpremiere wird es am 1. Dezember definitiv geben: Zwei Boxer mit zusammen 67 Kämpfen und 67 Siegen, davon 58 durch K.O., keine Niederlage. Mindestens eine Siegesserie wird also brechen, wenn WBC-Weltmeister Deontay Wilder auf Herausforderer Tyon Fury trifft. Letzterer war selbst schon einmal vierfacher Weltmeister und schlug unter anderem Wladimir Klitschko.

Seine Titel verlor Tyson Fury aber nicht im Ring. Weil er positiv auf Kokain getestet wurde und unter Depressionen litt, trat er mehr als zwei Jahre in keinem Kampf an und verlor alle seine WM-Gürtel. Wilder erkämpfte seinen eigenen Titel im Januar 2015 und gab ihn seitdem nicht mehr her.

Deontay Wilder - Tyson Fury: Kampf in Los Angeles heute nach Mitternacht

Passend zum Schwergewichts-Gipfeltreffen haben die Promoter die ganz große Bühne gewählt: Im Staples Center in der Metropole Los Angeles vor 20.000 Zuschauern werden Fury und Wilder in den Ring steigen. In den USA läuft der Kampf zur Primetime. In Deutschland wird der Fight aber erst in der Nacht auf Sonntag um 3.00 Uhr in der Nacht (Mitteleuropäische Zeit) beginnen. Für alle Box-Fans heißt es also: Lange wach bleiben.

Dafür sollte ein Box-Spektaktel garantiert sein: Vor allem Fury ist für seine große Klappe bekannt, sagte kürzlich dass Wilder den „größten Fehler seines Lebens“ mache, wenn er gegen ihn antritt. Dann und wann schießt Fury auch mal über das Ziel hinaus und beleidigt seine Konkurrenten, doch er kann auch anders: "Ich werde meine komplette Börse den Bedürftigen spenden“, kündigte er vor dem Kampf gegen Wilder an. Mit dem Geld wolle er Häuser für Obdachlose bauen.

Deontay Wilder: Maskottchen bei Fernsehauftritt Kiefer gebrochen

Wilder geriet auf eher skurile Weise in die Schlagzeilen: Er schlug bei einem Fernsehauftritt ein Maskottchen. Was für alle Beteiligten zunächst wie ein Spaß aussah, hatte für den Schauspieler im Maskottchen üble Folgen. Er erlitt Knochenbrüche im Gesicht. Spekulationen, wonach Wilder nicht bewusst war dass ein Mensch in Kostüm des Maskottchens steckte, wies der Weltmeister zurück - ohne aber zu erklären, warum er dann dennoch mit voller Kraft zuschlug.

Deontay Wilder gegen Tyson Fury: Boxen heute Nacht im Live-Stream bei DAZN

  • Wer den Kampf im Live-Stream sehen will, muss auf das Streaming-Angebot von DAZN zurückgreifen. Dort läuft der Kampf nachts live und in voller Länge.
  • DAZN kostet monatlich 9,99 Euro. Der erste Monat ist jedoch gratis und das Abo kann monatlich gekündigt werden. 
  • Hier können Sie DAZN abonnieren (Partnerlink)
  • Natürlich hat DAZN auch kostenlose Apps herausgebracht, über die sie auf mobilen Endgeräten einen Live-Stream zum Box-Kampf Deontay Wilder gegen Tyson Fury schauen können: DAZN bei iTunes (für iOS-Geräte), DAZN im Google Play Store (für Android-Geräte).

Hinweis der Redaktion: Sollten Sie beabsichtigen, den Kampf zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury im Live-Stream zu verfolgen, ist es ratsam, auf eine stabile WLAN-Verbindung zu achten. Besteht diese nicht, kann es dazu kommen, dass Ihr monatliches mobiles Datenvolumen schnell aufgebraucht wird. Im schlimmsten Fall können dabei hohe Folgekosten entstehen. 

Deontay Wilder gegen Tyson Fury: Im Free-TV zu sehen?

Der Streaming-Dienst DAZN hat sich die Exklusiv-Rechte für den Kampf gesichert. Das bedeutet auch: Im Free-TV wird der Kampf Deontay Wilder gegen Tyson Fury nicht zu sehen sein. Weder die Öffentlich-Rechtlichen noch die bekannten privaten TV-Sender wie RTL oder Sat1 werden den Kampf zeigen, die  Sportsender Eurosport und Sport1 genauso wenig. Aber auch für Pay-TV-Abonnenten von Sky oder dem Angebot der Telekom heißt das: Sie gehen leer aus. 

chp

Deontay Wilder

Tyson Fury

Geburtstag

22.10.1985

12.8.1988

Alter

33

30

Geburtsort

Tuscaloosa (USA)

Manchester (Großbritannien)

Größe

2,01m

2,06m

Profikämpfe

40

27

Siege

40

27

durch K.O.

39

19

Niederlagen

0

0

Profi-Titel

Weltmeister WBC im Schwergewicht

Weltmeister WBA, WBO, IBF, IBO im Schwergewicht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sportler des Jahres 2018 gewählt - eine Entscheidung war extrem knapp 
Sportler des Jahres 2018 gewählt - eine Entscheidung war extrem knapp 
Nach Horror-Crash: Sophia Flörsch verrät, wie sie den Unfall selbst erlebte
Nach Horror-Crash: Sophia Flörsch verrät, wie sie den Unfall selbst erlebte
Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Nach Trennung von Saibene: Neuhaus Cheftrainer in Bielefeld
Nach Trennung von Saibene: Neuhaus Cheftrainer in Bielefeld

Kommentare