World Boxing Super Series

Boxen: So sehen Sie Marco Huck gegen Oleksandr Usyk heute live im TV und im Livestream

+
Marco Huck (l.) trifft auf Oleksandr Usyk.

Die World Boxing Super Series startet. Marco Huck trifft auf WBO-Weltmeister Aleksandr Usyk. So sehen Sie den Kampf heute live im TV und Livestream.

Update vom 6. Oktober 2017: Am 7. Oktober steigen Chris Eubank Jr. und Avni Yildirim in den Ring - wir verraten, wie Sie den Kampf in Stuttgart live im TV und Live-Stream sehen können.

München - Das größte Boxsport-Turnier der Geschichte, die World Boxing Super Series (WBSS) feiert am Samstag Premiere. Die WBSS besteht aus insgesamt 14 Kämpfen, in denen die größten Boxer der Welt im K.o.-Modus aufeinander treffen. Es geht um insgesamt 50 Millionen US-Dollar Preisgeld - der Sieger der jeweiligen Gewichtsklasse der sogenannten „Muhammad Ali Trophy“ darf rund zehn Millionen US-Dollar mit nach Hause nehmen. 

Den Auftakt zu diesem neuartigen Turnier macht der deutsche Boxer Marco Huck am Samstag. Doch im Viertelfinale hat er sogleich den härtesten Gegner und Top-Favoriten erwischt: Den 32-jährigen Oleksandr Usyk aus der Ukraine, seines Zeichens WBO-Weltmeister. Hucks trotzige Reaktion auf den Olympiasieger von 2012 im Cruisergewicht: „Usyk war mein Wunschgegner. Ich hatte beide Daumen fest gedrückt, dass er mich auswählt, denn ein Sieg über ihn wird mir sehr viel Renommee einbringen.“

Huck ohne Titel: Schlechte Vorzeichen für Kamp gegen Usyk

Doch so gut lief es in diesem Jahr für den 32-Jährigen bisher nicht. Im April verpasste er in Dortmund die Chance auf den vakanten Weltmeisterschafts-Titel im Cruisergewicht nach Version des Weltverbandes WBC klar. Er verlor gegen den weiterhin ungeschlagenen Letten Marisi Briedis einstimmig nach Punkten. Hucks Kommentar dazu: „Vielleicht war der Druck zu groß. Aber der Gegner war auch sehr stark. Er hat gut geboxt und gewonnen, ich gratuliere ihm. Wir holen uns den Titel wieder“. 

Nach der bitteren Niederlage hatte Huck einen Rücktritt ohnehin schnell ausgeschlossen: „Ich bin noch jung fürs Boxen. Es macht mir immer noch Spaß. Ich liebe diese Sportart. Ich mache auf jeden Fall weiter“, so Huck. Doppelt bitter: „Käpt‘n Huck“ verlor durch die Niederlage gegen den Letten Mairis Briedis auch seinen WM-Titel nach Version des kleinen Verbandes IBO. Die Niederlage gegen Briedis (32) war bereits Hucks vierte als Profiboxer. In 45 Kämpfen errang er ansonsten 40 Siege (27 durch K.o.) und ein Unentschieden.

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Das ist die World Boxing Super Series

Nun trifft Marco Huck also im Viertelfinale der WBSS auf den Top-Favoriten Oleksandr Usyk. Der Ukrainer hatte im Jahr 2012 seine überragende Amateur-Karriere mit Olympia-Gold in London gekrönt, seit September 2016 ist er inzwischen WBO-Weltmeister im Cruisergewicht. Das ist der Titel, den Huck zwischen 2009 und 2014 ganze 14 Mal verteidigt hatte. Außerdem ist Usyk als Profi noch ungeschlagen. 

Im Cruisergewicht der WBSS sind die vier Weltmeister der großen Verbände WBO, WBA, WBC und IBF vertreten - starke Konkurrenz für Huck. Gekämpft wird im K.o.-Modus, das heißt: Wer einen Kampf verliert, ist raus. Die „Muhammad Ali Trophy“ funktioniert also nach einem ähnlichen Prinzip, wie die „Super Six“, die zwischen 2009 und 2011 ausgetragen wurde. Der Sieger des Kampfes zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk zieht demnach ins Halbfinale ein, das im Januar ausgetragen wird, das Finale soll dann im Mai in Las Vegas/USA stattfinden. 

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Wladimir Klitschko hält nichts von WBSS

Auch die Regeln sind beim größten Box-Turnier der Welt ein bisschen anders. Es gibt drei Punktrichter, um ein Remis möglichst auszuschließen. Sollten die drei Richter in ihrer Summe auf ein Unentschieden kommen, so wird ein vierter Richter hinzugezogen. Wenn auch er ein Remis auf dem Zettel hat, so entscheidet die letzte geboxte Runde. Außerdem gibt es einen Videobeweis, sowie Doping-Kontrollen während des Turniers. 

Und auch der Rahmen um den Auftaktkampf soll perfekt werden: Ringsprecher-Legende Jimmy Lennon Jr. soll die beiden Boxer ansagen und in die Arena rufen. Er war zuletzt beim „Kampf des Jahrhunderts“ zwischen Floyd Mayweather jr. und Cage-Fight-Champion Conor McGregor im Einsatz gewesen. Eigentlich ist alles angerichtet - einzig die Box-Legende Wladimir Klitschko glaubt nicht so recht an einen Erfolg der WBSS: „Das klingt nach einer aufgeblasenen Idee, die sich im großen Stil nicht umsetzen lässt“, so der 41-jährige Ukrainer. Lassen wir uns überraschen!

Hier lesen Sie nun, wie Sie den Auftaktkampf in der World Boxing Super Series am Samstag zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk live im TV und im Live-Stream verfolgen können. Außerdem finden Sie weiter unten eine Auflistung mit den wichtigsten Daten der beiden Kontrahenten. 

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Boxen heute live im Free-TV bei SAT.1

Gute Nachrichten für alle Box-Fans. Der Auftaktkampf der WBSS wird live im Free-TV übertragen. Der Privatsender SAT.1 wird das Duell zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk ab 22.55 Uhr live und in voller Länge übertragen. Die Moderation übernimmt dabei Andrea Kaiser, die sich live aus der Max-Schmeling-Halle in Berlin melden wird. Als Kommentator wird Tobias Drews durch die Sendung führen. Die Übertragung ist bis 23.55 Uhr angesetzt. 

Der Kampfsport-Abend bei SAT.1 beginnt allerdings schon früher. Ab 22.15 Uhr wird im Format „ran Boxen“ der Kickbox-WM-Kampf zwischen Michael Smolik und Kazadi Mwamba live übertragen. Nach Ende dieses Kampfes beginnt dann pünktlich, wenn alles nach Plan läuft, die Übertragung des Kampfes zwischen Huck und Usyk. Wenn Sie auf gar keinen Fall den Beginn des Kampfes verpassen wollen, sollten Sie also etwas früher einschalten. Doch auch nach dem Auftritt des 32-jährigen deutschen Hoffnungsträgers ist der Box-Abend noch nicht beendet. Ab etwa 23.55 bis 00.40 Uhr zeigt SAT.1 auch noch den Kickbox-WM-Kampf zwischen Marie Lang und Pernille Schjonning. Für alle Kampfsport-Fans also ein Abend voller Highlights.

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Boxen heute im kostenlosen Live-Stream bei ran.de

Sollten Sie zum Zeitpunkt des Kampfes unterwegs sein, oder gerade keinen Fernseher in Reichweite haben, so bietet SAT.1 auch hier Abhilfe. Die komplette Übertragung des Kampfes zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk finden Sie auch hier im Live-Stream auf ran.de. Auch dort beginnt der Kampfsport-Abend um 22.15 Uhr und auch die restlichen Daten entsprechen denen der TV-Übertragung. Das heißt, der Kampf zwischen Huck und Usyk beginnt auch hier ab 22.55 Uhr. Der Stream ist außerdem mit allen gängigen Webbrowsern kompatibel.

Sollten Sie den Kampf zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk auf mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet verfolgen wollen, so empfiehlt sich der Download der zugehörigen ran-App. Diese finden Sie hier im iTunes-Store für Apple-User und hier im Google Play Store für Android-Nutzer zum Herunterladen. 

Wichtig: Achten Sie bei der Nutzung eines Streams stets auf eine stabile WLAN-Verbindung. Ein Kickboxen: So sehen Sie Steko's Fight Night live im TV und LivestreamLive-Stream verbraucht eine hohe Menge an Daten. Das Datenvolumen eines herkömmlichen Mobilfunkvertrages könnte daher schnell aufgebraucht sein. Wer dann noch schnell von unterwegs aus im Netz surfen möchte, muss ein Zusatzkontingent kaufen. 

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Boxen heute im Live-Stream bei ranfighting.de

Sollten Sie den Kampf zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk nicht bei SAT.1 oder auf ran.de verfolgen wollen, so gibt es eine weitere, allerdings kostenpflichtige Möglichkeit. Auch das Portal ranfighting.de überträgt die WBSS live. Der sogenannte „Black Pass“ kostet 3,99 Euro pro Monat und ist bis zu 24 Stunden vor Verlängerung kündbar. Darin enthalten sind weitere Kampfsport-Events, ein unbegrenzter Zugriff auf Deutschlands größte Kampfsport-Mediathek und regelmäßige Kampfsport-Live-Events. Auch dieser Stream ist mit allen gängigen Webbrowsern kompatibel.

Sollten Sie den Stream von ranfighting.de über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet verfolgen wollen, so empfiehlt sich auch hier der Download der zugehörigen ranfighting-App. Diese steht hier im iTunes-Store für Apple-User und hier im Google Play Store für Android-Nutzer zum Download bereit.

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Boxen heute im Live-Stream ohne ran.de und ranfighting.de

Selbstverständlich wird auch der Auftakt-Kampf zur „Muhammad Ali Trophy“ wieder auf einschlägigen Internet-Seiten übertragen. Allerdings müssen Sie bei der Nutzung solcher dubioser Streaming-Angebote in der Regel eine schlechtere Bild-und Tonqualität hinnehmen und meist auf einen deutschen Kommentator verzichten. Außerdem müssen Sie auch während der Übertragung mit nervigen Werbeeinblendungen und allerlei Pop-Ups rechnen. Und Achtung: Unter Umständen könnte sich Ihr PC einen Virus oder andere gefährliche Malware einfangen. 

Doch damit noch nicht genug. Nach dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofes machen Sie sich bei der Nutzung solcher Streaming-Angebote strafbar. Wir raten Ihnen daher dringend davon ab, auf einen solchen Live-Stream zurückzugreifen. Sollten Sie sich einmal unsicher sein, so können Sie sich hier an unserer Liste mit legalen und kostenlosen Live-Streams orientieren

Marco Huck gegen Oleksandr Usyk: Der deutsche und der ukrainische Boxer im Vergleich

Marco Huck

Oleksandr Usyk

Alter

32

30

Geburtstag

11.11.1984

17.01.1987

Geburtsort

Ugao (Jugoslawien)

Simferopol (Ukraine)

Größe

1,87 m

1,90 m

Gewicht

90 kg

91 kg

Stil

Linksauslage

Rechtsauslage

Kampfname

Käpt‘n Huck 

The Cat

Profikämpfe

45

12

Siege

40

12

K.o.-Siege

27

10

Niederlagen

1

0

Trainer

Conny Mittermeier

Anatoly Lomachenko

sdm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frodeno: Teil eines Zielsprints sein, wäre absolut legendär
Frodeno: Teil eines Zielsprints sein, wäre absolut legendär
Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes
Neureuther mit ehrlichen Worten vor Geburt seines Kindes
Brose Bamberg: "Sind noch kein Team"
Brose Bamberg: "Sind noch kein Team"
Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel
Schröder verliert mit Atlanta letztes NBA-Vorbereitungsspiel

Kommentare