Caster Semenya behält WM-Titel

+
Caster Semenya.

Johannesburg - 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya kann nach Angaben des südafrikanischen Sportministeriums ihren WM-Titel von Berlin behalten.

 Wie die Behörde am Donnerstag verlauten ließ, habe der Leichtathletik-Weltverband IAAF dieser Lösung zugestimmt. “Wir können dies nicht bestätigen“, erklärte IAAF- Sprecher Nick Davies auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Caster Semenya: Mann? Frau? Beides?

Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © AP
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © Getty
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © dpa
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © AP
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © AP
Die südafrikanische 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya sorgte für Wirbel. Doch nun darf sie wieder bei den Frauen starten. © AP

Das IAAF-Council tagt an diesem Freitag in Monte Carlo. Zuvor teilte der Weltverband jedoch mit, dass die Tests zur Bestimmung des Geschlechts der 18-jährigen Südafrikanerin nicht abgeschlossen seien und es beim Meeting in Monaco keine Diskussion über den Fall gebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kostet ihm der Super Bowl seine Männlichkeit? Kurioses Versprechen könnte schmerzhaft enden
Kostet ihm der Super Bowl seine Männlichkeit? Kurioses Versprechen könnte schmerzhaft enden
Werner auf Müllers Spuren: "Jetzt soll er 40 Tore schießen"
Werner auf Müllers Spuren: "Jetzt soll er 40 Tore schießen"
Geiger verteidigt Gelb trotz Schwächen - Party der Polen
Geiger verteidigt Gelb trotz Schwächen - Party der Polen
Das bringt die Fußball-Woche
Das bringt die Fußball-Woche

Kommentare