1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Corona-geplagte Celtics und Mavs verlieren Weihnachtsspiele

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Utah Jazz - Dallas Mavericks
Donovan Mitchell (l) und Royce O'Neale (r) setzte sich mit Utah gegen die Dallas Mavericks durch. © Rick Bowmer/AP/dpa

Ohne die deutschen Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und Maxi Kleber haben die Boston Celtics und Dallas Mavericks in den NBA-Weihnachtsspielen Niederlagen kassiert.

Milwaukee - Die Celtics unterlagen beim Meister Milwaukee Bucks am Samstag (Ortszeit) trotz guter Leistung und langer Führung mit 113:117. Der Rekordmeister musste kurzfristig auf Schröder verzichten, der sich als einer von neun Celtics-Akteuren dem sogenannten Corona-Protokoll der Liga unterziehen muss.

Trotzdem führten die Celtics zwischenzeitlich mit 19 Punkten. Erst in der Schlussminute ging Milwaukee, angeführt von einem in der zweiten Halbzeit überragenden Giannis Antetokounmpo, erstmals in Führung. Antetokounmpo, der zuvor ebenso fast zwei Wochen gefehlt hatte, kam am Ende auf 36 Punkte, zwölf Rebounds und fünf Assists und besiegelte mit einem Block gegen Robert Williams III kurz vor Schluss den Sieg.

Die Dallas Mavericks zeigten ohne zahlreiche Stammspieler ebenso eine gute Leistung beim Topteam Utah Jazz. Doch am Ende stand ein 116:120. Kleber befindet sich ebenso wie Superstar Luka Doncic und fünf weitere Mavs-Profis im Corona-Protokoll.

Auch die Brooklyn Nets waren davon zuletzt stark betroffen. Nachdem drei Spiele verschoben wurden, weil die Nets zu wenige Spieler hatten, siegten sie auch ohne ihre Stars Kevin Durant und Kyrie Irving bei den kriselnden Los Angeles Lakers mit 122:115. Für die Lakers war es die fünfte Niederlage in Serie. James Harden für die Nets und Russell Westbrook für die Lakers verbuchten jeweils ein sogenanntes Triple Double mit zweistelligen Werten in drei Kategorien. Superstar LeBron James erzielte 39 Punkte.

Bestes Team der NBA sind derweil wieder die Golden State Warriors um Stephen Curry nach dem 116:107 im Spitzenspiel bei den Phoenix Suns. dpa

Auch interessant

Kommentare