Spektakel im „Ally Pally“

Underdog weint nach Sensationssieg bei Darts-WM: Traurige Geschichte steckt dahinter - zwei Weltmeister raus

Darts-WM in London: Nach dem deutschen Duell zwischen Gabriel Clemens und Nico Kurz folgt der Corona-Schock. Zwei Weltmeister sind ausgeschieden. Der News-Ticker.

  • Die Darts-WM 2021 läuft seit dem 15. Dezember in London.
  • Im Ticker begleiten wir alle wichtigen Spiele und Vorkommnisse rund um das Turnier im „Ally Pally“.
  • Max Hopp ist schon raus - Gabriel Clemens steht dagegen in der dritten Runde. Dort wartet der Weltmeister.
  • Am achten Tag müssen zwei Weltmeister die Segel streichen.

Update vom 22. Dezember, 22.41 Uhr: Der Nächste, bitte. Nach Doppel-Weltmeister Adrian Lewis am Nachmittag muss auch Rob Cross die Koffer packen. Der Engländer, der 2018 die Darts-WM gewinnen konnte, unterlag am Dienstagabend in einem hochklassigen Match dem Niederländer Dirk van Duijvenbode 2:3 nach Sätzen.

Cross, an Position fünf gesetzt, konnte mit einer überragenden Checkout-Quote von 53 Prozent sowie 27 Würfen über 100 Punkte aufwarten, doch van Duijvenbode nutzte die Momente, die sich ihm boten, eiskalt aus. Der Niederländer, der einen um rund drei Punkte besseren Drei-Dart-Average (95,5) spielte als Cross, beendete die Partie mit einem 99er-Finish und trifft im Achtelfinale auf Adam Hunt.

Danny Baggish weint nach Sensationssieg heftig: Hinter den Tränen steckt eine traurige Geschichte

Update vom 22. Dezember, 17.59 Uhr: Eine Woche lang hielten sich die Favoriten bei der Darts-WM schadlos, doch am achten Tag setzte es eine faustdicke Überraschung. Adrian Lewis, Weltmeister der Jahre 2011 und 2012, ist hochkant aus dem Turnier geflogen. „Jackpot“, auf Rang 21 gesetzt, verlor sein erstes Spiel bei der WM im Londoner Alexandra Palace gegen Underdog Daniel „Danny“ Baggish aus den USA mit 1:3 Sätzen.

Die drohende Pleite des Spitzen-Dartsspielers in der zweiten Runde - Lewis hatte in Runde eins ein Freilos - bahnte sich bereits früh an. Der 35-Jährige fand überhaupt nicht zu seinem Spiel und lag gegen Baggish schnell 0:2 in Sätzen hinten. Lewis warf im zweiten Satz nur einen Drei-Darts-Average von unter 80 - unterirdisch für einen Spieler seiner Klasse.

Im dritten Satz stemmte sich „Jackpot“ gegen die Niederlage, spielte furiose Darts. Doch es stellte sich nur als Strohfeuer heraus. Im vierten Satz verfiel Lewis wieder in alte Muster. Beleg für seine katastrophale Leistung: eine Doppel-Quote von 21 Prozent.

Darts-WM 2021: Baggish siegt für seinen Bruder

Abgang eines Verlierers: Darts-Profi Adrian Lewis verlässt die Bühne im „Ally Pally“.

Baggish, der mit 170 Punkten den höchstmöglichen Wert auscheckte und damit den Turnierrekord hält, reichte eine nicht mehr als solide Leistung zum Sieg (Drei-Dart-Average von 94). Als er seinen letzten Pfeil in die Doppel-Fünf warf, schlug der US-Amerikaner die Hände vor dem Gesicht zusammen und konnte die Tränen nicht zurückhalten.

Doch es sind keine Freudentränen, die sich „The Gambler“ hinterher mit seinem Handtuch aus dem Gesicht wischte. Dahinter steckt vielmehr eine traurige Geschichte. Wie der Mirror schreibt, erlitt der Bruder von Baggish am Tag vor dem Match gegen Lewis einen Schlaganfall. Der 37-Jährige musste in diesem Jahr zudem den Tod seiner Mutter verkraften. Dem Mirror sagte Baggish nach seinem Sieg: „In meinem Kopf gab es einen Wirbelsturm. Der Sieg ist für meinen Bruder. Das war der größte Erfolg in meiner Karriere.“

Darts-WM 2021: Deutsches Duell - Erst Drama, dann der Schock! „Das erste Mal seit 37 Jahren ...“

Update vom 22. Dezember, 16.36 Uhr: Erst das Drama, dann der Schock für die beiden deutschen Darts-Helden! „Ich bin das erste Mal seit 37 Jahren an Heiligabend nicht bei meinen Eltern“, sagte Gabriel Clemens dem SID, nachdem er am Montagabend das erste deutsche Duell der WM-Geschichte gegen Nico Kurz mit 3:1 für sich entschieden hatte

Die beiden deutschen Darts-Hoffnungsträger müssen die Weihnachtsfeiertage aufgrund der schwierigen Corona-Situation in einem Hotel in London verbringen. Während für Kurz das Turnier zu Ende ist, geht es für Clemens am 28. Dezember gegen Titelverteidiger Peter Wright weiter.

„Was gibt es Schöneres, als gegen den amtierenden Weltmeister zu spielen?“, fragte die Nummer 31 der Weltrangliste. „Er ist klarer Favorit“, stellte Clemens klar, aber „wenn ich meine Chancen bekomme, dann muss ich sie nutzen und kann ihm dann schon einen harten Kampf liefern“.

Darts-WM 2021: Drama in deutschem Duell - Hammer-Match gegen Weltmeister folgt

Update vom 22. Dezember, 7.20 Uhr: Das erste deutsche Duell der Darts-WM jemals ist Geschichte. Die deutsche Nummer eins Gabriel Clemens besiegte am Sonntagabend den jungen Nico Kurz mit 3:1 und zieht in die dritte Runde des Turniers ein. Dort wartet nun kein Geringerer als der amtierende Weltmeister Peter Wright.

In einem spannenden Spiel trumpfte der „German Giant“ vor allem zum Ende mit einem starken dritten und vierten Leg auf. Kurz sorgte immer wieder für Highlights, doch in den entscheidenden Momenten behielt Clemens die Oberhand. Die Partie gegen Wright findet am 28. Dezember statt.

Darts-WM 2021: Corona-Chaos vor deutschem Duell

Update vom 21. Dezember, 15.33 Uhr: Heute Abend kommt es am Rande der Darts-WM zum deutschen Duell. Mit Nico Kurz und Christian Clemens treffen die beiden letzten verbliebenen Starter aufeinander (ca. 22 Uhr). Am Tag der Partie dreht sich in London aber nur wenig um das erste innerdeutsche Match der WM-Geschichte. Thema Nummer eins ist und bleibt das Coronavirus.

Au der Insel greift aktuell eine Mutation des Coronavirus um sich. Nach den jüngsten Reisebeschränkungen für Großbritannien in zahlreichen Ländern empfahl die Professional Darts Corporation (PDC) den WM-Teilnehmern, das Vereinigte Königreich nicht zu verlassen. Die neu entdeckte Corona-Variante zwingt den Weltverband dazu.

„Wir haben Spielern, die nicht aus Großbritannien kommen, geraten, über Weihnachten im Hotel zu bleiben, falls es zu Reiseeinschränkungen kommt. Die meisten, wenn nicht alle, werden das wohl tun“, schrieb PDC-Geschäftsführer Matthew Porter bei Twitter. Wer entgegen der Empfehlung handele, tue dies auf „eigenes Risiko“.

Diverse Länder stellten die Verkehrsverbindungen nach Großbritannien ein. Zug- und Luftverkehr sind etwa in Deutschland seit Montag zunächst bis zum 31. Dezember unterbrochen. Das Fährterminal im englischen Dover ist geschlossen, der Eurotunnel ebenfalls gesperrt.

Ob die Austragung der WM, die nur unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und abgesehen vom Eröffnungstag bisher ohne Zuschauer austragen wurde, durch die Corona-Mutation in Gefahr geraten könnte, war zunächst nicht absehbar. Bisher ist der Niederländer Martijn Kleermaker als einziger Teilnehmer positiv auf Corona getestet und aus dem Turnier genommen worden (siehe vorheriges Update).

Bis zum 23. Dezember geht es im „Ally Pally“ zunächst weiter, nach der Pause über Weihnachten folgt zwischen den Jahren wie gewohnt die heiße Turnierphase. Normal ist in diesem Jahr dennoch nichts bei der Darts-WM.

Darts-WM 2021: Corona-Fall bringt Spielplan völlig durcheinander - Wirbel um Ersatzmann

Update vom 20. Dezember, 18.46 Uhr: Ein Corona-Fall hat den Spielplan der Darts-WM in London gehörig durcheinander gebracht. Der Niederländer Martijn Kleermaker hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Eigentlich sollte er am Sonntagabend sein Erstrundenmatch gegen Cameron Carolissen (Südafrika) nicht bestreiten. Doch daraus wurde nichts, Kleermaker durfte nicht antreten. Gemäß der WM-Regeln wurde der 29-Jährige aus dem Turnier genommen.

Für Kleermaker stand eigentlich mit Josh Payne ein Ersatzmann bereit. Doch auch der musste passen. Payne wurde zwar negativ auf das Coronavirus getestet. Weil aber der Engländer innerhalb der vergangenen 24 Stunden direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, fiel auch er aus. Damit erreichte Carolissen kampflos die 2. Runde.

Darts-WM 2021: Nico Kurz erreicht die 2. Runde - jetzt kommt es zum deutschen Duell

Update vom 19. Dezember, 22.30 Uhr: Nach dem Aus von Max Hopp ruht die deutsche Hoffnung auf Nico Kurz. Der 23-Jährige gewann sein Erstrunden-Match gegen den Engländer Andy Hamilton am Samstagnachmittag mit 3:1.

In der zweiten Runde kommt es nun zum Duell zweier deutscher Spieler: Kurz trifft auf Gabriel Clemens. Die Partie ist für die Night Session am Montag angesetzt.

Darts-WM 2021: Max Hopp muss die Segel streichen - macht Kurz es besser?

Update vom 19. Dezember, 18.55 Uhr: Die verflixte zweite Runde - die deutsche Darts-Hoffnung Max Hopp muss die Segel streichen. In der zweiten Runde unterlag er dem Engländer Mervyn King. Damit setzt sich der Favorit durch.

Doch am Samstag um 19 Uhr ist noch ein zweiter Deutscher im Einsatz: Nico Kurz trifft auf den Routinier Andy Hamilton. Macht er es besser als Hopp und rettet die deutsche Ehre? Wir bleiben dran.

Darts-WM 2021: Max Hopp zieht in die zweite Runde ein

Update vom 16. Dezember, 22.23 Uhr: Max Hopp ist mühelos in die zweite Runde eingezogen. Der 24-Jährige aus Idstein bezwang in seinem Auftaktspiel im Ally Pally den Australier Gordon Mathers mit 3:0. Bei seiner achten WM-Teilnahme trifft Hopp am Samstagnachmittag auf den an Nummer 19 gesetzten Engländer Mervyn King.

„Das erste Spiel ist immer das schwerste, vor allem, wenn man den Gegner nicht kennt“, sagte Hopp bei Sport1: „Am Ende habe ich getan, was ich tun musste und bin froh, in Runde zwei zu stehen.“

Ausgeschieden ist hingegen bereits die erste von zwei Frauen im Feld. Die viermalige BDO-Weltmeisterin Lisa Ashton (England) unterlag ihrem Landsmann Adam Hunt 2:3 und scheiterte damit wie bei ihrem Debüt im Ally Pally vor zwei Jahren an ihrer Auftakthürde. Die zweite Frau im Teilnehmerfeld, Deta Hedman, spielt am Samstag gegen Andy Boulton (beide England).

Darts-WM 2021: Brasilianer weint auf der Bühne - dann erzählt er von furchtbarem Schicksal

Update vom 16. Dezember, 17.20 Uhr: Der erste Turniertag der Darts-WM ist Geschichte. Weltmeister Peter Wright war gleich im Einsatz und zog mit einem 3:1-Sieg in die nächste Runde ein. Einmal mehr erschien er in einem ausgefallenem Outfit - nämlich komplett in Grün. Die Verkleidung sollte die Filmfigur „Der Grinch“ imitieren.

Sehr emotional wurde es bei der Partie des Brasilianers Diogo Portela gegen den Engländer Steve Beaton. Portela gewann überraschend und brach nach dem entscheidenden Dart auf der Bühne in Tränen aus. Doch nicht allein der Sieg war der Grund - der 32-Jährige hat ein besonders hartes Jahr hinter sich. Ihn ereilten einige Schicksalsschläge.

„Mein Privatleben war in diesem Jahr ein einziger Albtraum. Die Zeit des Lockdowns war nicht gut für mich. Ich habe so viele Menschen um mich herum verloren“, sagte er nach dem Match. Erst musste er zahlreiche Todesfälle betrauern, dann gab es auch noch Schwierigkeiten bei der Geburt seiner Tochter.

Und ausgerechnet jetzt feiert er einen solchen Sieg. Bisher war er bei der Darts-WM immer in der ersten Runde ausgeschieden. Gegen den erfahrenen Beaton traute ihm kaum jemand den Sieg zu - doch er belehrte alle eines Besseren.

Darts WM 2021: Keine Zuschauer bis Weihnachten

Update vom 15. Dezember, 10.30 Uhr: Game on! Am heutigen Dienstag beginnt endlich die Darts-WM. Für viele Sportfans ist es das Highlight im Dezember. Doch natürlich sieht es 2020 anders aus. Eigentlich war geplant, dass im Alexandra Palace sogar Zuschauer zugelassen sind. Nun gibt es aber doch die Wende: Bis Weihnachten wird ohne Fans gespielt! Es gibt nur eine Ausnahme: „Die Eröffnungsnacht am Dienstag wird weiterhin mit Publikum stattfinden“, teile die Professional Darts Corporation (PDC) auf ihrer Webseite mit. Bis zum 23. Dezember sind dann keine Fans im Ally Pally erlaubt.

Für die Spieltage nach Weihnachten bis zum Finale am 3. Januar steht noch nicht fest, ob die zuvor geplanten 1000 Zuschauer wieder zugelassen werden dürfen. In London gilt ab Mittwoch aufgrund steigender Corona-Fallzahlen die dritte und höchste Stufe der Lockdown-Maßnahmen der britischen Regierung.

Davon betroffen sind neben Restaurants und Bars auch die bisherigen Regelungen für Zuschauer von Sportevents. Zuletzt hatte die Premier League eine Höchstzahl von 4000 Fußballfans im Stadion freigegeben, wenn es das Infektionsgeschehen am jeweiligen Standort zulässt.

Darts WM 2021: Endlich wieder Ally Pally - Start am 15. Dezember

Erstmeldung vom 14. Dezember: London - Das Warten hat fast ein Ende. Denn ab dem 15. Dezember fliegen wieder die Pfeile im Ally Pally. Trotz der Corona-Pandemie können sich Fans das Darts-Spektakel in London sogar vor Ort anschauen.

Die ganz große Party, wie man sie aus dem Darts-Tempel kennt, bleibt in diesem Jahr dennoch aus. 1000 Zuschauer lässt Darts-Verband PDC pro Session zu. Die ausgeflippten Verkleidungen müssen allerdings zuhause bleiben. Und auch Singen ist nicht erlaubt. Alkohol wird dennoch ausgeschenkt.

Michael van Gerwen: Der mehrfache Darts-Weltmeister stichelt, es müsse eigentlich deutlich mehr Top-Spieler aus Deutschland geben.

Darts-WM 2021: Live vor Ort nur für englische Fans - Van Gerwen vermisst deutsche Spieler

Für deutsche Fans natürlich kein Trost, sie dürfen schließlich auf keinen Fall in den Alexandra Palace. Auf den Rängen bleibt die Darts-WM in diesem Jahr eine rein englische Veranstaltung. Dass es auch auf die Bühne selten ein deutscher Bundesbürger schafft, ist Weltranglisten-Spitzenreiter Michael van Gerwen ebenfalls nicht entgangen. Im Gespräch mit Sport1 hebt der Niederländer den mahnenden Zeigefinger. Obwohl er selbst zuletzt eher für negative Schlagzeilen gesorgt hatte.

Vor Darts-WM: Michael van Gerwen stichelt gegen Deutsche - „Nicht immer nur an Fußball denken“

„Nicht immer nur an Fußball denken“, stichelt er gegen die Deutschen, „in einem Land wie Deutschland sollte noch viel mehr Talent vorhanden sein. Die Deutschen müssen ran an die Trainigsscheibe.“ Hinter England (35 Spieler) bringt die Niederlande die zweitmeisten Teilnehmer zur Darts-WM 2021 an den Start. Elf Landsmänner begleiten Van Gerwen.

Deutsche Spieler bei Darts-WM: Wird Hopp von Clemens überholt - „Macht sich momentan etwas besser“

Aus Deutschland sind mit Nico Kurz, Gabriel Clemens und Max Hopp drei Werfer dabei. Letzterer hatte beim vergangenen Turnier für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Doch aktuell droht Hopp sein Standing gegen Clemens zu verlieren. „Es ist etwas traurig, dass zu sagen, aber er macht sich momentan etwas besser als Max“, ordnet auch „Mighty Mike“ Van Gerwen ein.

Darts-WM 2021: Max Hopp glaubt nicht an MvG - Reicht es ohne Fans wieder nicht für den Niederländer?

Als hätte er geahnt, dass er von der Nummer Eins der Welt angezählt würde, macht Hopp das gleiche mit Van Gerwen. „Es gibt Spieler, denen die Zuschauer fehlen. Da sprechen wir zum Beispiel von Michael van Gerwen. Den pusht es, wenn das Publikum sein Lied singt. Darts war noch nie so ausgeglichen wie jetzt. Jeder kann jeden schlagen“, sagte er der Bild am Sonntag.

Den Triumph im Ally Pally traut Hopp aber etwas überraschend nicht Superstar Van Gerwen sondern Gerwyn Price zu. „Gerwyn Price wird es machen, auf den würde ich setzen“, stellt der Saarländer gegenüber dem SID klar, „der will den Weltmeistertitel unbedingt.“

Ob Top-Favorit MvG tatsächlich weniger hungrig sein wird als der letztjährige Halbfinalist und Ex-Rugbyspieler? Der Dauer-Champion musste sich vor einem Jahr schließlich im Finale geschlagen geben. Er landete hinter Peter Wright (Schottland) nur den Silberrang. Davor hat er sich die Sid-Waddell-Trophy allerdings bereits drei Mal geholt. (moe)

Rubriklistenbild: © imago images / Shane Healey

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare