1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Darts-Schock! WM-Favorit Van Gerwen positiv auf Corona getestet - Nun meldet er sich emotional zu Wort

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Dartsspieler Michael van Gerwen
Darts-Superstar Michael van Gerwen muss die WM vorzeitig verlassen. © IMAGO / Action Plus

Mit Favorit Michael van Gerwen wird bei der Darts-WM der dritte Spieler innerhalb weniger Tage positiv auf das Coronavirus getestet. Der dreimalige Weltmeister ist damit vorzeitig ausgeschieden.

London/München - Der langjährige Weltranglistenerste Michael van Gerwen ist bei der Darts-WM in London positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit scheidet der 32 Jahre alte Niederländer vorzeitig aus dem wichtigsten Turnier der Welt aus, wie der Weltverband PDC am Dienstagabend wenige Stunden vor dessen Partie mitteilte. Van Gerwens Gegner Chris Dobey aus England erhält für das Match in der dritten Runde nun ein Freilos und zieht kampflos ins Achtelfinale ein.

Michael van Gerwen: „Sehr enttäuscht, verwundert und wütend“

„Sehr enttäuscht, verwundert und wütend, wie meine Weltmeisterschaft endet. Ich dachte, ich hätte alles getan, um es nicht zu bekommen“, schrieb van Gerwen auf Twitter: „Ich habe keine Symptome. Ich komme stärker zurück.“

Es ist der dritte Coronafall bei der Darts-WM - und zum dritten Mal ist ein Niederländer betroffen. Am Montag schied bereits Vincent van der Voort nach einem Positivbefund aus, zuerst war der fünfmalige Champion Raymond van Barneveld nach seiner Zweitrundenniederlage gegen Rob Cross positiv getestet worden. Van Gerwen hatte laut Medienberichten das Weihnachtsfest in London zusammen mit seinem guten Freund und Trainingspartner van der Voort verbracht.

Titelverteidiger Gerwyn Price reagierte umgehend. „Das Turnier wird dadurch abgewertet. Ich spiele lieber gegen die Besten, um der Beste zu sein. Traurig, dass manche Spieler wegen Covid ausscheiden“, schrieb der Weltranglistenerste auf Instagram. Der dreimalige Titelträger Van Gerwen galt neben Titelverteidiger Gerwyn Price (Wales) und Peter Wright aus Schottland als Turnierfavorit. (dpa/to)

Auch interessant

Kommentare