Basketball-Nationalmannschaft

DBB-Coach Herbert will Nowitzki in seine Arbeit einbeziehen

Ex-NBA-Star
+
Der Bundestrainer würde gerne auf die Expertise von Dirk Nowitzki zurückgreifen.

Der neue Basketball-Bundestrainer Gordon Herbert will Dirk Nowitzki unbedingt in seine Arbeit mit der Nationalmannschaft einbeziehen.

Berlin - „Seine Präsenz wäre für das deutsche Basketball immer toll. Er ist eine Ikone in Deutschland. Er war nicht nur einer der besten Spieler der NBA, er ist auch ein klasse Mensch“, sagte der 62 Jahre alte Kanadier im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Mit NBA-Star Dennis Schröder hatte er bereits ein fruchtbares Gespräch. „Er hat sich hundertprozentig dazu bekannt, für uns zu spielen. Er mag es, sein Land zu vertreten. Mein Job ist, zu versuchen, unsere besten Spieler ans Spielen zu bekommen. Er ist einer davon. Er bringt etwas Einzigartiges mit, einzigartige Fähigkeiten“, unterstrich Herbert.

Vertrag über mindestens zwei Jahre

Aber es habe auch einen Spieler gegeben, der gezögert hat, ob er die Länderspiele im November bestreiten will. „Wir sind nicht in einer Situation, wo wir auf die Hände und Knie fallen müssen, um Leute zu bitten, dass sie spielen. Ich habe kein Problem mit Leuten, die Nein sagen. So ist es einfacher als mit einem Vielleicht“.

Herbert hatte Anfang September die Nachfolge des ausgeschiedenen Bundestrainers Henrik Rödl angetreten. Er hatte einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben, der sich bei einer Qualifikation für Olympia 2024 in Paris um ein weiteres Jahr verlängern würde. dpa

Auch interessant

Kommentare