1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

DBB-Team freut sich auf Berlin - „Kommen mit Rückenwind“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bundestrainer
Hat sich mit dem kommenden Gegner Montenegro bislang noch nicht beschäftigt: Deutschlands Trainer Gordon Herbert. © Federico Gambarini/dpa

Nach der beeindruckenden Vorrunde in Köln reisen die deutschen Basketballer voller Zuversicht nach Berlin. „Wir kommen mit viel Rückenwind“, sagte Niels Giffey vor der am 10. September beginnenden Endrunde in der Hauptstadt.

Berlin - Das deutsche Team trifft als Zweiter der Gruppe B im Achtelfinale auf Montenegro, das die Gruppe A als Dritter abgeschlossen hat. „Sie haben nicht unbedingt die Superstars, stehen aber nicht ohne Grund in der nächsten Runde“, analysierte Giffey den ersten Gegner in der K.o.-Runde. „Wir werden sie auf jeden Fall attackieren.“

„Wir freuen uns auf die nächste Bühne in Berlin“

Bundestrainer Gordon Herbert hat sich mit dem Team von Montenegro bislang noch nicht beschäftigt. „Ich hatte im Sommer einen Trainerlehrgang da. Das ist alles, was ich bislang weiß“, sagte der Kanadier. „Wir haben uns bislang immer nur auf den nächsten Gegner konzentriert und sind damit gut gefahren. Ab morgen beschäftigen wir uns mit Montenegro“, sagte Herbert.

Nach den starken Auftritten in der Vorrunde mit vier Siegen in fünf Spielen geht Deutschland als klarer Favorit ins Achtelfinale. Danach dürfte es dann deutlich schwerer werden. Im Viertelfinale könnte es zum Duell mit Titelkandidat Griechenland um NBA-Superstar Giannis Antetokounmpo kommen. Doch Angst scheint die deutsche Auswahl nach der Vorrunde nicht mehr zu kennen. „Wir freuen uns auf die nächste Bühne in Berlin“, sagte Herbert.

Deutsche Gegner in der Finalrunde

Nach Abschluss der EM-Vorrunde in Köln kennen die deutschen Basketballer ihren Plan für die Finalrunde in Berlin. Das Achtelfinale am 10. September (18.00 Uhr/Magentasport) steigt gegen Außenseiter Montenegro. Ein mögliches Viertelfinale, das gegen Mitfavorit Griechenland um NBA-Starspieler Giannis Antetokounmpo stattfinden könnte, ist für den 13. September angesetzt. Die genaue Uhrzeit ist noch offen. Danach finden beide Halbfinals am 16. September sowie das Spiel um Platz drei und das Endspiel am 18. September statt.

Das Team von Bundestrainer Gordon Herbert hätte so im Erfolgsfall bis zu einem möglichen Halbfinale immer zwei Tage vor dem Spieltag frei. Am 10. September (12.00 Uhr) beginnt mit Frankreich gegen die Türkei das Achtelfinale. Danach (14.45 Uhr) ist Luka Doncic mit Titelverteidiger Slowenien gegen die Belgier gefordert. Nach der deutschen Partie kommt es noch zur Begegnung der beiden Basketball-Topnationen Spanien und Litauen (20.45 Uhr). dpa

Auch interessant

Kommentare