DFL-Konzept sieht vor: Highlights erst Sonntag - Sportschau vor Aus?

Monica Lierhaus ist die "First Lady" der ARD-Sportschau - aber wie lange gibt es die Show in der Form noch?
+
Monica Lierhaus ist die "First Lady" der ARD-Sportschau - aber wie lange gibt es die Show in der Form noch?

Frankfurt/Main - Die DFL hat ihre Pläne für die TV-Vermarktung der Bundesliga ab 2009 vorgestellt. Eines der beiden Konzepte würde einschneidende Veränderungen bedeuten.

Mit einem neuen, flexiblen Spielplan und einem Schwerpunkt im frei empfangbaren Fernsehen geht die Fußball- Bundesliga in die Ausschreibung der TV-Rechte für die drei Spielzeiten von 2009 an. Die Liga bietet bei der Ausschreibung für die TV-Sender zwei verschiedene Grund-Modelle an. Das erste Angebot beinhaltet eine Zusammenfassung der Höhepunkte am Samstag, wie sie bisher die “Sportschau“ zeigt. Zum zweiten Modell gehören Highlight- Sendungen am Sonntag, morgens und um 18.45 Uhr, sowie ein 14- tägliches Livespiel.

Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag bekannt, nachdem sie die Profivereine informiert hatte. Die Ausschreibung dieser Modelle kann erst beginnen, wenn das Bundeskartellamt die Prüfung des neuen Modells der DFL und ihres Vermarktungspartners Sirius Sport Media GmbH abgeschlossen hat.

Die Spielpläne der 1. und der 2. Liga werden für die Ausschreibung zum Teil stark verändert. Eine Partie der 1. Liga wird am Freitag ausgetragen, fünf am Samstagnachmittag. Achtmal pro Saison gibt es kein Freitagsspiel, sondern stattdessen ein “Spiel des Monats“ am Samstag um 20.30 Uhr. Am Sonntag beginnen zwei Spiele um 14.45 Uhr und eine Partie um 17.00 Uhr, die letzte Partie kann achtmal pro Saison auch um 20.30 Uhr angepfiffen werden.

Größer sind die Änderungen in der 2. Liga, die am Sonntag bereits um 12.30 Uhr spielt. Zudem sind ein Spiel samstags um 13.00 Uhr sowie acht Spiele pro Saison für Freitags um 20.30 Uhr geplant.

Quelle: DPA

Auch interessant

Kommentare