1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Deutsche Rennfahrer-Legende verstorben - er feierte eine besondere Premiere im Porsche

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Der verstorbene Eberhard Mahle feierte seine größten Erfolge in den 50er- und 60er-Jahren.
Der verstorbene Eberhard Mahle feierte seine größten Erfolge in den 50er- und 60er-Jahren. © Kraufmann & Kraufmann/imago-images

Er gewann auf nationaler und internationaler Bühne mehrfach Titel. Nun verstarb der ehemalige Rennfahrer Eberhard Mahle im hohen Alter, wie Porsche bekannt gab.

Stuttgart - Schwarze Stunde für den deutschen Motorsport, der um einen seiner treusten Repräsentanten trauert. Am Dienstag verstarb der ehemalige Rennfahrer Eberhard Mahle im Alter von 88 Jahren, er feierte in den 1950er- und 1960er-Jahren seine größten Erfolge. Bekanntgegeben wurde die traurige Nachricht durch den Hersteller Porsche, in dessen Wagen Mahle erstmals einen internationalen Titel erlangte.

Eberhard Mahle: Rennfahrer-Ikone fuhr international um Titel - besondere Premiere für Porsche

Im Alter von 21 Jahren startete Mahle im Jahr 1954 bei der Stuttgarter Rallye Solitude auf einem Auto des Modells DKW F 91. Dabei gewann er prompt den Titel in der Klasse der Serien-Tourenwagen bis 1000 cm, es sollte einer von vielen werden. In einem Alfa Romeo holte Mahle, der auch „Ebs“ gerufen wurde, im Jahr 1958 die Deutsche GT Meisterschaft. Im Folgejahr verpasste er im Porsche 550 bei der Targa Florio, einem Langstreckenrennen auf öffentlichen Bergstraßen in Sizilien, den ersten Platz und wurde Zweiter. Noch im selben Jahr feierte er allerdings auch einen ersten Platz, mit einem Volvo PV544 den ONS Bergmeisterpokal für Tourenwagen.

In den 1960er-Jahren stellte Mahle gemeinsam mit Eugen Böhringer und Walter Schock das Team für die Rallye-Werksmannschaft von Mercedes-Benz. Die internationale Titelpremiere im Porsche bescherte Mahle dem Automobilunternehmen im Jahr 1966, als er bei der Europa-Bergmeisterschaft die Konkurrenz hinter sich ließ. Nur zwei Jahre später trat Mahle nach seiner bewegten Laufbahn vom Rennsport zurück, um sich auf das Unternehmen seiner Familie zu konzentrieren.

Eberhard Mahle: Auch nach der Karriere begeisterte sich der ehemalige Motorportler für Rennen

Eberhard Mahles Vater, Ernst Mahle, war Mitbegründer und Inhaber des heutigen Konzerns Mahle GmbH, einem der zwanzig größten Automobilzulieferer der Welt. Bis zu seinem Tod lebte der ehemalige Rennfahrer in Leonberg rund 13 Kilometer westlich von Stuttgart entfernt. Nach seiner Karriere blieb er seiner Leidenschaft treu und nahm etwa als Gast bei historischen Motorsport-Veranstaltungen. Außerdem war er Teil des Beirats der Mahle-Stiftung, die einst von seinem Vater gegründet wurde und sich für die Förderung des Gesundheitswesens, der Wissenschaft sowie der Kunst und Kultur einsetzt. (ajr)

Auch interessant

Kommentare