Traum von Rio ist geplatzt

Olympia ohne Stabhochsprung-Weltrekordlerin Issinbajewa

+
Jelena Issinbajewa ist bei den Olympischen Spielen in Rio zum Zuschauen verdammt.

Moskau - Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro werden ohne die Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa stattfinden. Dies gab die russische Dreifach-Weltmeisterin über Instagram bekannt.

Für Russlands Doppelolympiasiegerin im Stabhochsprung, Jelena Issinbajewa, ist der Traum von den Spielen in Rio de Janeiro endgültig geplatzt. Der Internationale Leichtathletikverband IAAF habe ihren Antrag auf eine individuelle Starterlaubnis abgelehnt, schrieb Issinbajewa am Freitag im sozialen Netzwerk Instagram.

„Das Wunder ist nicht geschehen.“ Die dreifache Weltmeisterin aus Wolgograd unterliegt damit der Kollektivsperre der IAAF gegen die russischen Leichtathleten wegen zahlreicher Dopingfälle. Gegen Issinbajewa selbst, die als erfolgreichste Stabhochspringerin aller Zeiten gilt, gibt es keine Dopingvorwürfe.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
So sehen Sie Mischa Zverev gegen Roger Federer live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Mischa Zverev gegen Roger Federer live im TV und Live-Stream

Kommentare