IBF-Titelkampf

Boxen: So endete der Kampf zwischen Enrico Kölling und Artur Beterbiev

+
Enrico Kölling hat gegen Artur Beterbiev nur Außenseiterchancen auf den IBF-Titel.

Enrico Kölling und Artur Beterbiev fighten um den IBF-Titel im Halbschwergewicht. So sehen Sie den WM-Kampf im Boxen live im TV und im Live-Stream.

Update vom 12. November 2017: Enrico Kölling hat seine Chance verpasst: Der Berliner unterlag in der Nacht auf Samstag der russischen K.o.-Maschine Artur Beterbiev.

Fresno (USA) - Nachdem der erste geplante Kampf zwischen dem Berliner Enrico Kölling und der russischen K.o.-Maschine Artur Beterbiev im Juli geplatzt ist, treffen die beiden in der Nacht vom 11. auf den 12. November in Fresno, Kalifornien, aufeinander. Allerdings unter anderen Vorzeichen, denn nun geht es bei dem Kampf um den begehrten IBF-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht. In unserem TV-Guide sagen wir Ihnen, wie Sie das Box-Event live im TV und im Live-Stream sehen können.

Eigentlich hätten Enrico Kölling und Artur Beterbiev schon im Juli in den USA gegeneinander boxen sollen. Doch der Kampf fand wegen eines fehlenden Visas des in Montreal lebenden Russen Beterbiev nicht statt. Es war eine leicht dubiose Absage, bei der wohl auch Boxpromoter Bob Arum eine gewichtige Rolle gespielt hat und die sich für alle Beteiligten im Nachhinein auszahlt. 

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Jetzt ein Titelkampf

Denn der Fight im Juli war noch als IBF-Eliminator-Kampf angesetzt und hätte dem Sieger somit lediglich die Chance auf einen Titelkampf gegen Weltmeister Andre Ward gegeben. Mit dem Karriereende, das Ward am 27. September verkündet hatte, haben sich die Vorzeichen für den Kölling-Beterbiev-Fight nun aber gewaltig geändert. Denn nur einen Tag nach Wards Abschied in die Rente stufte die IBF die Begegnung hoch und der Berliner und der Russe kämpfen am 11. November (Ortszeit) im Save Mart Center in Fresno, Kalifornien, um den IBF-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht. Eine vor allem in Deutschland sehr begehrte Trophäe, schließlich trug von 1993 bis 1996 kein geringerer als Henry Maske genau diesen Gürtel. Ob Promoter Bob Arum bereits im Juli von einem möglichen Karriereende Wards gewusst hatte und den ursprünglichen Kampf deshalb platzen ließ, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Zuzutrauen wäre es ihm in jedem Fall, zumal Wards Karriereende nicht ganz überraschend kam. 

Nun waren auch die anderen beiden Titel, die Andre Ward mit in die Rente nahm (WBO und WBA Super), zunächst vakant. Seinen WBA-Titel trägt nun Dimitry Bivol, während Sergey Kolarov den WBO-Titel am 25. November in New York gegen den Ukrainer Shabranskyy zurückgewinnen kann. Zwei Wochen zuvor streiten sich bereits Enrico Kölling und Artur Beterbiev um den IBF-Gürtel.

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Den Berliner erwartet ein K.O.-König

Artur Beterbiev geht als Favorit in den Kampf gegen Enrico Kölling.

Für beide ist der Titelkampf eine Riesengelegenheit, denn für beide ist es die erste Chance einen Profi-Titel zu gewinnen. Der Berliner Enrico Kölling hat in dieser Begegnung allerdings nur Außenseiterchancen, denn mit dem gebürtigen Tschetschenen Beterbiev wartet ein echter K.O.-König auf den 27-Jährigen. Schon als Amateur wurde er zu den besten Boxern weltweit gezählt und gewann neben dem russischen Meistertitel in den Jahren 2006 und 2010 den Europameistertitel, sowie 2009 den Weltmeistertitel. Doch wirklich beeindruckend wird die Kampfstatistik des 32-Jährigen erst mit dem Beginn seiner Profi-Karriere. Denn er gewann nicht nur alle seine elf Kämpfe, sondern beendete auch alle Fights vorzeitig durch Knock-Out. Beterbievs längster Profi-Kampf dauerte lediglich sieben Runden.

Für Kölling ist Beterbiev definitiv der stärkste Gegner seiner bisherigen Karriere. Die Aufgabe des Berliners dürfte auch darin bestehen möglichst lange auf den Beinen zu bleiben, denn im Gegensatz zu seinem russischen Gegner ist er kein K.O.-Spezialist. Nur sechs seiner 23 Siege konnte Kölling vorzeitig gewinnen. Doch es wird nicht reichen Beterbievs Hieben nur auszuweichen. Kölling muss auch versuchen möglichst viele Treffer zu landen, um Runden durch Punkte für sich zu entscheiden. Es wartet also eine sehr schwere Aufgabe auf den Berliner, der sich dennoch sehr auf den Kampf freut. Bereits seit Anfang November bereitet sich Kölling in den USA auf den Titel-Fight vor und grüßte seine Fans mit einem, wie gewohnt, sympathischen Posting.

https://www.facebook.com/enricokoelling/photos/a.1567742880106702.1073741828.1567729556774701/1980955755452077/?type=3&theater

In unserem TV-Guide erfahren Sie, wie Sie den IBF-Titelkampf zwischen Enrico Kölling und Artur Beterbiev live im TV und im Live-Stream sehen können.

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Boxen heute nicht live im TV

Mehrere deutsche Free-TV-Stationen, wie RTL, Sat1 oder Eurosport übertragen regelmäßig Box-Events. Im Fall des Kampfes zwischen Beterbiev und Kölling hat sich allerdings kein Sender die Rechte gesichert. Somit wird der Fight nicht im Free-TV zu sehen sein. Und auch der Pay-TV-Sender Sky, der ansonsten viele Sportevents überträgt, berichtet nicht über das Duell zwischen Kölling und Beterbiev.

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Boxen heute im Live-Stream bei ranfighting

Nur mit dem sogenannten „Blackpass“ des Box-Streaminganbieters ranfighting können Sie den Kampf zwischen Enrico Kölling und Artur Beterbiev am 12. November ab 3.30 Uhr live mitverfolgen. Beim „Blackpass“ handelt es sich nicht um ein einzelnes Pay-Per-View-Event, sondern um ein Monatsabonnement, mit dem sie auch weitere Kämpfe sehen können. So haben Sie unbegrenzten Zugriff auf die Kampfsport-Mediathek von ranfighting und den Channel. Darüber hinaus können Sie die Highlight-Kämpfe im Boxen, MMA und Kickboxen streamen. Der ranfighting „Blackpass“ kostet 3,99 Euro im Monat. Das Abo verlängert sich nach Ablauf der Monatsfrist automatisch, kann aber bis zu 24 Stunden vor der Verlängerung gekündigt werden.

Haben Sie das „Blackpass“-Abo abgeschlossen, können Sie den Stream entweder in ihrem normalen Webbrowser öffnen oder Sie greifen auf die ranfighting-App zurück. Das erleichtert vor allem auf Tablets und Smartphones den Zugriff. Die App können Sie im iTunes-Store (Apple-Gerät) oder im Google-Play-Store (Android-Gerät) herunterladen.

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Boxen heute im Live-Stream ohne ranfighting

Aller Wahrscheinlichkeit nach wird der WM-Kampf im Boxen am Samstag wieder auf einschlägigen Internet-Seiten übertragen, die sich meistens im Ausland befinden. Diese mögen zwar einen kostenlosen Live-Stream zum Boxkampf Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev bieten. Dafür muss man auf solchen Seiten in der Regel eine schlechtere Bild-und Tonqualität als bei ranfighting in Kauf nehmen. Einen deutschen Kommentar gibt es üblicherweise auch nicht. Zudem tauchen während der Übertragung laufend Werbeeinblendungen und Pop-Ups auf. Damit nicht genug: Ihr PC könnte sich auch noch einen Virus oder andere gefährliche Malware einfangen.

Auch juristisch bewegen Sie sich dabei nicht mehr im Rahmen des Erlaubten. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes machen Sie sich bei der Nutzung solcher Streaming-Angebote strafbar. Wir raten Ihnen daher dringend davon ab, auf einen solchen Live-Stream zurückzugreifen. 

Im Zweifelsfall können Sie sich an unserer Liste mit legalen und kostenlosen Live-Streams orientieren.

Enrico Kölling gegen Artur Beterbiev: Die Boxer im Vergleich

Enrico Köller

Artur Beterbiev

Alter

27

32

Geburtsort

Berlin

Chassawjurt

Größe

1,80 m

1,82 m

Profikämpfe

24

11

Siege (K.o.‘s)

23 (6)

11 (11)

Niederlagen (K.o.‘s)

1 (0)

0 (0)

K.O.-Quote

25 %

100 %

rjs

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese Live-Streams sind legal und gratis
Diese Live-Streams sind legal und gratis
Adler Mannheim wehren sich gegen Vorwürfe
Adler Mannheim wehren sich gegen Vorwürfe
Darts-Profi kann Pfeil nicht mehr werfen - das steckt dahinter
Darts-Profi kann Pfeil nicht mehr werfen - das steckt dahinter
Nowitzki verliert Derby mit Dallas – Boston gewinnt erneut
Nowitzki verliert Derby mit Dallas – Boston gewinnt erneut

Kommentare