1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Darts WM 2022: Deutsches Wunderkind erfüllt sich seinen Traum - mit 16 Jahren

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Bei der Darts-WM in London (ab 15. Dezember) ist auch ein junger Deutscher mit von der Partie. Fabian Schmutzler sicherte sich sensationell die Teilnahme.

München – Ab 15. Dezember werfen im Londoner „Ally Pally“ die besten Darter der Welt ihre Pfeile auf die runde Zielscheibe. Insgesamt 96 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten bei der Darts-WM 2022 an – und träumen davon, sich im Final-Duell am 3. Januar die Krone aufzusetzen.

Zu den großen Stars der Darts-Szene gehört Weltmeister Gerwyn Price, der Waliser führt derzeit auch die Weltrangliste an. Auch dem Finalisten der WM 2021, Michael van Gerwen aus den Niederlande, werden gute Chancen ausgerechnet, den Titel zu holen. Vielleicht gelingt auch Fallon Sherrock eine Überraschung. Die Engländerin bezwang beim Turnier 2020 als erste Frau während einer WM des Darts-Verbandes PDC einen Mann.

Darts-WM 2022: Fabian Schmutzler (16) ist jüngster deutscher Teilnehmer aller Zeiten

Bei der Darts-WM 2022 mischen auch vier Deutsche mit. Neben Gabriel Clemens, Martin Schindler und Florian Hempel ist auch ein Youngster im „Ally Pally“ am Start: Fabian Schmutzler aus Frankfurt am Main, der am 19. Oktober 16 Jahre alt geworden ist. Damit erreichte das Top-Talent 57 Tage vor WM-Beginn das vorgeschriebene Mindestalter für die Teilnahme am wichtigsten Darts-Turnier des Jahres. Schmutzler ist der jüngste deutsche Starter bei einer Darts-WM aller Zeiten – und der zweitjüngste überhaupt nach dem Australier Mitchell Clegg 2007.

Darts-Youngster Fabian Schmutzler
Fabian Schmutzler, Dart-Spieler aus Deutschland. © Gabi Brock/PDC-Europe/dpa/Archivbild

Während aus dem deutschen Quartett Clemens als gesetzter Spieler erst in der 2. Runde ins Turnier eingreifen wird, treffen Schindler und Hempel in der 1. Runde aufeinander. Schmutzler bekommt es in Runde eins mit dem Engländer Ryan Meikle zu tun. Sollte Deutschlands neue Darts-Hoffnung sein Auftaktmatch überstehen, winkt das Duell mit einem ehemaligen Weltmeister: dem Schotten Peter Wright. „Snakebite“ holte 2020 den WM-Titel, mit immerhin 49 Jahren und 297 Tagen. Älter als Wright war kein Titelträger bei seinem ersten WM-Erfolg.

Darts-WM 2022: Schmutzler winkt Duell mit Ex-Weltmeister Peter „Snakebite“ Wright

Es wäre also ein klassischer Kampf der Generationen, sollte Schmutzler das Zweitrundenduell mit dem schottischen Superstar perfekt machen. Dabei ist für „The Fabulous Fab“ bereits die Teilnahme an der WM 2022 ein enormer Erfolg. „Ich konnte es anfangs gar nicht realisieren. Es war mega. Ich habe fast angefangen zu weinen“, gestand Schmutzler im Sport1-Podcast „Checkout“.

Seine Liebe zum Darts entdeckte der Frankfurter, der in seiner Freizeit zunächst Fußball dem Pfeile werfen vorzog, erst 2018. Damals schenkten ihm seine Eltern eine Dartsscheibe, innerhalb von nur drei Jahren schaffte Schmutzler über die Etappen Jugendmeisterschaften und Darts-Bundesliga den Sprung zur WM. Über die sogenannte European Development Tour löste der Teenager sein Ticket für die Weltmeisterschaft.

Fabian Schmutzler: Nach bravouröser Aufholjagd für die Darts-WM 2022 qualifiziert

Da er während der ersten Hälfte der Turnierserie noch 15 Jahre alt und damit zu jung für eine Teilnahme war, musste Schmutzler nach seinem 16. Geburtstag eine Aufholjagd starten. Die gelang ihm mit Bravour, der gebürtige Frankfurter qualifizierte sich als Gesamtzweiter der European Development Tour für die WM. Der erstplatzierte Österreicher Rusty-Jake Rodriguez hatte sich einen Startplatz schon über seine Platzierung in der PDC Pro Tour Order of Merit gesichert. Schmutzler darf als Nachrücker nach London reisen.

Ob sich der steile Aufstieg des jungen Deutschen in die Weltelite des Darts auch im legendären Alexandra Palace fortsetzen wird, wenn bis zu 3.000 Zuschauer den „Ally Pally“ in einen Hexenkessel verwandeln, muss sich noch zeigen. Dem Sieger des Turniers winkt ein Preisgeld von 2,5 Millionen britischen Pfund (umgerechnet knapp drei Millionen Euro). Bis dahin ist es noch ein weiter Weg für Schmutzler. Es wäre jedenfalls ein unglaubliches Taschengeld für den Schüler aus Hessen. (kh)

Auch interessant

Kommentare