1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Gfreidi, Munich: Kolumne zu den European Championships - heute mit Shirts aus Sydney und Athen

Erstellt:

Von: Günter Klein

Kommentare

Erinnerungen an vergangene Olympia-Tage.
Erinnerungen an vergangene Olympia-Tage. © Günter Klein

Die European Championships sind das große München-Event des Jahres. In unserer täglichen Kolumne geben wir einmalige Einblicke.

München - „Gfreidi, Munich“ – so soll diese regelmäßige Kolumne zu den European Championships heißen. „Gfreidi“ (freu dich) ist der Name des Maskottchens, eines Eichhörnchens – der bayerische Part. Doch die gesamte Veranstaltung soll auch internationalen Anklang finden, darum steigt sie, so die Organisatoren, nicht in München, sondern in Munich.

Nun denn, wenn das so ist, dann dürfen wir mit unserer internationalen olympischen Erfahrung angeben. Der Autor war nämlich Berichterstatter von den Spielen 2000 in Sydney (davon zeigt ein gut erhaltenes, wenn auch nicht optimal gebügeltes Poloshirt), 2004 in Athen (T-Shirt mit Piktogrammen – was auch ein schöner Brückenschlag zu Otl Aichers München ’72 ist) und 2008 in Peking. Damals erstand er in einem Shop von Li Ning, dem früheren Turnstar, eine chinesische Teamjacke. Die wirkt nun wirklich etwas old-fashioned – außerdem: China? Ist keinen guten Weg gegangen, weswegen die Jacke nicht mehr zum Einsatz kommt (wie das Eishockey-Meister-T-Shirt von Bars Kazan, Mitbringsel von der Fußball-WM in Russland).

Wonach noch gefahndet wird in der Tiefe der Kleiderkammer: Schlapphut von Sydney 2000. Überragender Sonnenschutz. Munich würde staunen.

Auch interessant

Kommentare