Letztes Gruppenspiel 

Handball-WM: So endete Deutschland gegen Niederlande 

+
Trainer Michael Biegler will einen weiteren Sieg der DHB-Frauen sehen. 

Das letzte Gruppenspiel der DHB-Frauen gegen die Niederlande bei der Handball-WM 2017 ist beendet. Die deutschen Handballerinen gingen dabei als Verlierer vom Feld. 

Update vom 16.12.2017: Im Finale der Handball-WM der Frauen kommt er zur Neuauflage des Finales von 2011 in Brasilien. Hier erfahren Sie, wie Sie die Partie zwischen Norwegen und Frankreich live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Update: Die deutschen Handballerinnen haben ihr letztes Gruppenspiel verloren. Gegen die Niederlande setzte es für die DHB-Elf eine 23:31-Pleite. Den ausführlichen Spielbericht finden Sie hier.

Leipzig - Die 23. Handball-Weltmeisterschaft der Damen geht in die heiße Phase. Die Ausgangsposition für das Achtelfinale ist extrem wichtig. Da vier der sechs Mannschaften aus einer Gruppe weiterkommen, ist das Schwierige nicht das Überstehen der Vorrunde, sondern: den ersten Platz zu schaffen. Denn in Gruppe C warten mit Russland, Brasilien und Dänemark echte Brocken. Für die Mannschaft von Michael Biegler wäre das schon eine echte Herausforderung. Für das gesteckte Ziel Halbfinale zählt aber eine altbekannte Floskel: „Wer so weit kommen will, muss jeden schlagen.“ Da trifft es sich gut, dass die Frauen trotz Verletzungspech, den ersten Härtetest für sich entscheiden konnten. Gegen Asienmeister Südkorea gab es nämlich einen beachtlichen Sieg. Gegen die Südkoreanerinnen lief es für die Damen aus den Niederlanden nicht so gut. 

Um das Match gegen die Frauen aus dem Nachbarland zu gewinnen, müssen die DHB-Damen aber erst einmal an Tess Wester vorbei. Die Torfrau ist einer der Stars der Holländerinnen. Die 24-Jährige gab ihr Nationalmannschafts-Debüt im zarten Alter von 19. Was für eine Torhüterin eher ungewöhnlich ist, gelang Wester 2015: Sie gewann die Wahl zum „Tor der Saison“ in der Handball-Bundesliga. Seit 2011 spielt sie in Deutschland. Damals noch im Trikot des Vfl Oldenburg überwarf sie die Torfrau von HC Leipzig aus dem eigenen Strafraum.

Mittlerweile ist die Torfrau Teamkollegin von Deutschlands verletzter Starspielerin Kim Naidzinavicius bei SG BBM Bietigheim und gewann 2017 die Deutsche Meisterschaft.

Wir haben für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie das Handball-WM-Spiel Deutschland gegen Niederlande am Freitag live im TV und im Live-Stream sehen können. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Deutschland gegen Niederlande: Letztes Gruppenspiel der Handball-WM heute live im TV bei Sport1

Der Sender Sport1 hat das Rennen um die TV-Rechte der Handball-WM gewonnen. Im Free-TV zeigt der Sportsender alle Spiele der DHB-Frauen. So auch das letzte Gruppenspiel gegen die starken Holländerinnen. 

Am Freitag, 8. Dezember, beginnt die Vorberichterstattung um 17:45 Uhr. Um 18 Uhr ertönt dann der Startschuss für das letzte Vorrundenspiel der deutschen Damen. 

Deutschland gegen Niederlande: Letztes Gruppenspiel der Handball-WM heute im Live-Stream von Sport1

Das Match gegen Holland kann nicht nur im Fernsehen, sondern auch im Internet frei empfangen werden. Sowohl auf sport1.de, als auch auf zwei weiteren Portalen des Senders kann die Partie verfolgt werden. Denn der Sportkanal bietet auch einen Stream über Youtube und Facebook-Live an. Das Spiel gegen die Holländerinnen ist das fünfte in einer Woche und wahrscheinlich das schwierigste. 

Die gute Nachricht: Für diese Live-Streams brauchen Sie kein extra Abonnement abschließen. Alle Angebote sind frei zugänglich.  

Allerdings muss aus rechtlichen Gründen Ihr Server in Deutschland stehen - heißt also, wenn Sie im Ausland sind, können Sie die Partie nicht aufrufen. Doch auch hier gibt es Möglichkeiten, einen schwarzen Bildschirm zu umgehen. Mit der Installation eines VPN (Virtual Private Network) auf Ihrem PC oder Tablet können Sie sich eine deutsche Internet-Adresse einstellen. Beliebte VPN-Dienste sind vyprVPN, IPVanish, Hide My Ass und Hotspot Shield.

Wir haben für Sie zusammengefasst, wie ein Rechtsanwalt das Umgehen des Geoblockings aus juristischer Sicht sieht, denn Sie bewegen sich bei dieser Methode in einer Grauzone. 

Wenn Sie das Match Deutschland gegen Holland lieber auf Smartphone oder Tablet sehen wollen, ist auch das kein Problem. Mit der Sport1-App müssen Sie nicht einmal einen Browser öffnen. Nutzer von Apple-Geräten laden diese bei iTunes herunter, Nutzer von Android-Geräten finden diese im Google Play Store.

Ebenfalls wichtig: Mit einer stabilen WLAN-Verbindung sind Sie auf der sicheren Seite. Der Live-Stream könnte unter Umständen extrem viel Daten-Volumen ihres mobilen Internets aufbrauchen - und das kann teuer werden. 

Handball-WM der Frauen 2017: Deutschland gegen Niederlande heute live im Pay-TV bei Sport1+

Der Pay-TV-Sender Sport1+ bietet ebenfalls die Möglichkeit, die Partien der Frauen-WM 2017 zu sehen. Die kostenpflichtige Version zeigt bis zu acht weitere Matches bei diesem Turnier. In Deutschland empfangen Sie Sport1+ über Sky, Kabel Deutschland (Vodafone), Unitymedia und die Telekom.

Sie können Sport1+ über die Website von Sport1+ buchen und das Programm via Live-Stream verfolgen. Das Jahresabo kostet 10 Euro pro Monat und verlängert sich nach zwölf Monaten automatisch. 

Handball-WM der Frauen 2017: Deutschland gegen Niederlande heute im Live-Stream bei Handball-Deutschland.tv

Pünktlich zum Spielbeginn von Deutschland gegen Holland schaltet sich auch der Stream von handball-deutschland.tv frei. Alle 84 Spiele der 23. Handball-WM werden auch auf dieser Internet-Seite kostenlos empfangbar sein. Über diese Entwicklung ist vor allem auch der DOSB New Media Geschäftsführer Björn Beinhauer erfreut: „Handball erfreut sich in Deutschland einer stetig zunehmenden Beliebtheit. Der Launch einer eigenen Plattform, auf der sich die Fans ihrem dezidierten Interesse entsprechend mit ihrem Lieblingssport beschäftigen können, war für uns die logische Konsequenz. Handball-Deutschland.TV verbindet die gesamte Handball-Familie.“

Handball-WM der Frauen 2017: Deutschland gegen Niederlande heute im kostenlosen Live-Stream 

Das Spiel der DHB-Frauen gegen Holland wird es auch auf weiteren Live-Streams im Internet geben. Dort gibt es viele Möglichkeiten, das Spiel zu verfolgen. Der Erfahrung nach sind diese Live-Streams allerdings nicht mit den legalen zu vergleichen. Die Bildqualität und die Akustik könnten schlecht sein, außerdem wird von Ausfällen berichtet.

Malware, Trojaner oder Viren der Internet-Streams könnten zudem ihren PC infizieren. Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshof ist die Nutzung solcher Dienste ohnehin mittlerweile verboten. 

Falls Sie eine Übersicht der legalen Streams brauchen, haben wir diese für Sie zusammengestellt

AnK

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Beckert mit deutschem Rekord - Pechstein Dritte über 3000 m
Beckert mit deutschem Rekord - Pechstein Dritte über 3000 m
20. Niederlage für Nowitzki und Dallas trotz gutem Kleber
20. Niederlage für Nowitzki und Dallas trotz gutem Kleber
Snowboard-Generationen wetteifern um Olympia-Ticket
Snowboard-Generationen wetteifern um Olympia-Ticket
Bier, Kostüme und Volksfeststimmung: Darts-Party beginnt
Bier, Kostüme und Volksfeststimmung: Darts-Party beginnt

Kommentare