tz-Kolumne

Heinrich heute: Fahrerloser Audi, rodlerlose Rodel?

+
Der fahrerlose Audi auf dem Hockenheimring.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Heute schreibt er über den neuen Audi ohne Fahrer - und die Chance auf rodlerlose Rodel.

Bravo, Audi! Die Ingolstädter haben das erste Rennauto erfunden, das auch ohne Rennfahrer Rennen fahren kann. Auf dem Hockenheimring schaffte ein fahrerloser Audi RS7 eine tolle Rundenzeit von gut zwei Minuten, kaum noch langsamer als die Autos mit altmodischem Fahrer am Steuer. Nun will Audi die Technik für die Formel 1 weiterentwickeln. Dann könnten die Autos in Ruhe im Kreis fahren, während sich Rosberg & Co. sinnvolleren Aufgaben zuwenden, zum Beispiel ihre Frauen massieren, Autogramme geben oder alten Damen über die Straße helfen. Auch für andere Sportarten werden autonome Lösungen gesucht. Der rodlerlose Rodel, die Biathlon-Knarre, die ohne Biathlet schießt oder der springerlose Sprungski kommen für die nächste Saison wohl zu spät, könnten in Zukunft aber viele Stunden zähen Wintersport in ARD und ZDF vermeiden helfen.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Stabhochspringer Tim Lobinger ist schwer erkrankt
Ex-Stabhochspringer Tim Lobinger ist schwer erkrankt
EuroLeague: So sehen Sie das Final Four im Live-Stream
EuroLeague: So sehen Sie das Final Four im Live-Stream
Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben
Ex-MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden nach Unfall gestorben
EuroLeague: Erster türkischer Triumph durch Fenerbahce
EuroLeague: Erster türkischer Triumph durch Fenerbahce

Kommentare