Olympia

Hentke nach Aus: Ende der Schwimm-Karriere wahrscheinlich

Franziska Hentke
+
Franziska Hentke konnte nicht ins Finale über 200 Meter Schmetterling schwimmen.

Schwimmerin Franziska Hentke steht nach dem Halbfinal-Aus über 200 Meter Schmetterling bei den Olympischen Spielen vor dem Ende ihrer Karriere. „Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird das das letzte Rennen gewesen sein“, sagte die 32-Jährige in Tokio.

Tokio - Hentke hatte als 13. mit einer Zeit von 2:10,89 Minuten den Endlauf verpasst. „Ich würde es gerne erklären, aber ich kann es nicht“, sagte die langjährige Leistungsträgerin der deutschen Schwimmer.

Hentke war 2017 Vizeweltmeisterin und 2016 Europameisterin über ihre Paradedistanz geworden. In 2:05,26 Minuten hält sie den nationalen Rekord. „Fakt ist, dass 2:10 absolut nichts ist und ich es aktuell nicht erklären kann“, sagte die Magdeburgerin sichtlich niedergeschlagen und mit leiser Stimme über ihre Zeit.

„Es ist schön, hier zu sein, das noch einmal miterleben zu dürfen. Ich hätte mir trotzdem einen besseren Ausgang gewünscht“, sagte Hentke und meinte: „Es ist, wie es ist. Schade drum. Das Leben geht weiter.“ Schnellste der Halbfinals war die Chinesin Zhang Yufei, die für die vier Bahnen 2:04,98 Minuten benötigte. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare