Triathlon-Superstar

Jan Frodeno: Olympiasieg das höchste sportliche Gut

Jan Frodeno
+
Jan Frodeno, Olympiasieger im Triathlon und Ironman-Weltmeister.

Der Gold-Triumph vor 13 Jahren ebnete Jan Frodeno den Weg für eine große Karriere. „Es ist eine tolle Grundlage, das Sportlerdasein aufzubauen“, sagt er in einem dpa-Interview.

Immenstadt - Für Triathlon-Olympiasieger Jan Frodeno hat ein Triumph bei den kommenden Sommerspielen fast noch mehr Wert als zu Nicht-Pandemie-Zeiten.

„Gerade jetzt ist es ja fast noch höher zu bewerten mit den schwierigen Bedingungen, die auch vorher schon herrschten“, sagte der bald 40-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er hob auch die Tatsache hervor, dass sich die Sportlerinnen und Sportler durch die Corona-Verschiebung um ein Jahr neu auf den für viele einen entscheidenden Tag bei den Spielen in Tokio fokussieren mussten.

Frodeno selbst gewann 2008 in Peking im Triathlon. Er ist bis heute der Einzige in der Sportart mit Schwimmen, Radfahren und Laufen, der Olympia-Gold holte und später Ironman-Weltmeister wurde. Dreimal gelang es ihm mittlerweile. Ein Olympia-Sieg sei das „höchste sportliche Gut“, betonte Frodeno aber.

Dass im Gegensatz zu seinem Erfolg vor 13 Jahren keine Zuschauer in Tokio dabei sein dürfen, wirkt aus seiner Sicht auch nicht schmälernd. Allerdings betonte er mit Blick auf seinen eigenen Erfolg, wie schön es gewesen sei, das alles mit dem engsten Familienkreis teilen zu können.

„Ohne Zuschauer ist aber besser als gar kein Olympia. Es ist etwas, mit dem sich alle nun einfach auseinandersetzen müssen - ich beneide sie nicht darum“, sagte Frodeno, der an diesem Wochenende im Allgäu bei einen privat organisierten Rennen mit dem Kanadier Lionel Sanders seine eigene Weltbestzeit über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen verbessern und damit einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere setzen will.

Denn auch ein Olympiasieg sei letztlich eine Phase, die vergänglich sei. „Natürlich trägt man diesen Titel immer, aber sportlicher Erfolg ist sehr temporär. Für mich ist es jetzt in meiner aktuellen sportlichen Situation die Legitimation. Es ist eine tolle Grundlage, das Sportlerdasein aufzubauen. Das hat bei mir ganz gut geklappt“, sagte Frodeno. Unter anderem betreibt er mit seiner Frau Emma in der spanischen Wahlheimat Girona ein Boutique-Hotel mit Restaurant und Café. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare