Jetzt halten Sie mal die Luft an - für 10:12 Minuten!

+
Ein Mann der Rekorde: Tom Sietas

Hamburg - Eines vorweg: Natürlich ist die Forderung, zehn Minuten die Luft anzuhalten, nicht ernst gemeint.

Denn für jeden normalen Menschen wäre allein schon der Versuch, es ein paar Minuten zu tun, lebensgefährlich. Diese Forderung soll nur verdeutlichen, was Tom Sietas kann. Der Hamburger, einer der weltbesten Apnoe-Taucher (ohne Sauerstoffflasche), blieb vor wenigen Wochen 10:12 Minuten unter Wasser – Weltrekord. Und jetzt hat er eine neue Bestmarke aufgestellt: Sietas tauchte in einem normalen Schwimmbecken 213 Meter weit und pulverisierte damit den bisherigen Weltrekord um 27 Meter – und das ohne Flossen. Fast neun Bahnen in dem 25-Meter-Becken in einem Hamburger Fitness-Klub legte Sietas zurück und brauchte dafür 4:19 Minuten.

Doch was ist das Geheimnis des 31-Jährigen? Warum tut er sich diese Tortur an?

Seine Liebe zum Extremtauchen begann vor acht Jahren während des Urlaubs auf Jamaika – beim Schnorcheln. Nach seiner Rückkehr nach Hamburg begann der Lehramtsstudent (Englisch und Metalltechnik) mit dem täglichen Tauchtraining. Sein Lungenvolumen liegt mittlerweile bei 6,8 Litern (das Durchschnittsvolumen eines Erwachsenen beträgt 3,5 Liter).

Die unmittelbare Vorbereitung auf den Tauchgang begann zehn Minuten vorher. Durch Hyperventilieren pumpte er noch drei Liter Luft zusätzlich in die Lungen – dann tauchte er (mit Gewichten beschwert) ab und versuchte dabei, an nichts zu denken, damit das Gehirn nicht zu viel Sauerstoff verbrauchte. „Das kann man lernen“, sagte er bei Spiegel online. „Ich visualisiere meine Muskeln, sage mir immer wieder: entspanne dich!“

Den Atemreiz hat er gelernt, zu ignorieren. Doch bei seinem Rekordversuch sank irgendwann die Sauerstoffversorgung der Muskeln, weil die Organe Vorrang haben. „Du kannst deine Beine kaum noch bewegen“, berichtete Sietas. Doch dann war es geschafft. Der Hamburger war als erster Apnoe-Spezialist 200 Meter ohne Flossen getaucht – sein zweiter Weltrekord in vier Wochen und seine insgesamt zwölfte Bestmarke. „Die letzten Wochen habe ich mein ganzes Leben auf diesen Tag hin ausgerichtet“, sagte er. „Ich bin sehr glücklich. Ich wollte nicht nur einen oder zwei Meter weiter tauchen als beim alten Weltrekord. Ich wollte einfach zeigen, was ich kann.“ Es wird nicht die letzte Bestmarke des Mannes sein, der zehn Minuten die Luft anhalten kann…

Apnoe – eine Welt der Extreme

Apnoetauchen (Griechisch: Nichtatmung), also das Tauchen nur mit der eigenen Atemluft, wie es Tom Sietas betreibt, ist eine Welt der extremen Rekorde. Man unterscheidet zwischen Pool- und Tieftauchdisziplinen. Die gefährlichste Disziplin ist das No Limits. Dabei lässt sich der Taucher von einem Schlitten nach unten und von einer Seilwinde oder einem Hebesack nach oben ziehen. Dabei gab es immer wieder Todesfälle. Den Weltrekord hält der Österreicher Herbert Nitsch mit 214 Metern. Wegen des Drucks in der großen Tiefe kann das Gehirn eine Sauerstoffunterversorgung erleiden, was zu Ohnmacht und Ertrinken führen kann.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Skate-Profi (18) verunglückt tödlich beim Weltcup-Finale in Rio
Skate-Profi (18) verunglückt tödlich beim Weltcup-Finale in Rio
Schach-WM 2018: Magnus Carlsen gegen Fabiano Caruana - so verfolgen Sie das Event im Live-Stream und Live-Ticker
Schach-WM 2018: Magnus Carlsen gegen Fabiano Caruana - so verfolgen Sie das Event im Live-Stream und Live-Ticker
Bekannter deutscher Ex-Profi wird neuer Trainer von Wimbledon-Siegerin Kerber
Bekannter deutscher Ex-Profi wird neuer Trainer von Wimbledon-Siegerin Kerber
NFL heute live: San Francisco 49ers empfangen heute die New York Giants
NFL heute live: San Francisco 49ers empfangen heute die New York Giants

Kommentare