Olympische Spiele

Kaymer-Absage: Golfer Kieffer und Long sollen nach Tokio

Maximilian Kieffer
+
Startet in Tokio für Deutschland: Golfer Maximilian Kieffer.

Nach der Tokio-Absage von Golfstar Martin Kaymer sollen nun Maximilian Kieffer und Hurly Long für Deutschland bei den Olympischen Spielen in Japan auf Medaillenjagd gehen.

München - Der Deutsche Golf Verband (DGV) wird die beiden Profis dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Nominierung vorschlagen. Für den 30 Jahre alte Düsseldorfer Kieffer und den 25-jährigen Long aus Mannheim wäre es die Premiere bei den Sommerspielen.

„Natürlich bin ich von Martin Kaymers Absage enttäuscht. Es tut schon weh, wenn wir auf den besten Golfer des Landes verzichten müssen. Aber selbstverständlich respektiere ich seine persönliche Entscheidung“, sagte der DGV-Vorstand Sport, Marcus Neumann, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Mit Kieffer und Long habe man aber zwei „heiße Olympioniken, die gut in Form sind und sich riesig auf das olympische Turnier freuen.“

Der zweimalige Major-Sieger Kaymer hatte sich am Dienstag in Anbetracht der momentanen Begleitumstände durch die Corona-Pandemie gegen eine Reise nach Japan entschieden: „Schweren Herzens habe ich mich dazu entschlossen, nicht an den Spielen in Tokio teilzunehmen. Es fühlt sich im Moment einfach nicht richtig an.“ Der 36-Jährige aus Mettmann hatte 2016 an den Spielen in Rio teilgenommen.

Ab Donnerstag schlagen Kaymer und Kieffer bei der BMW Open in München ab. Das mit 1,5 Millionen Euro dotierte Turnier der European Tour findet im Golf Club Eichenried statt. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare