Leichtathletik

Kenianer Kipruto und Kipyogei gewinnen Boston Marathon

Benson Kipruto
+
Benson Kipruto aus Kenia durchbricht das Zielband und siegt bei der 125. Auflage des Boston Marathons.

Der Kenianer Benson Kipruto hat den Boston Marathon gewonnen.

Boston - Bei der 125. Auflage des Traditionsrennens benötigte der 30-Jährige für die 42,195 Kilometer 2:09:51 Stunden und blieb damit mehr als sechs Minuten hinter der Streckenbestzeit seines Landsmannes Geoffrey Mutai aus dem Jahr 2011 zurück. Zweiter wurde der Äthiopier Lemi Berhanu, der in 2:10:37 Stunden seinen zweiten Sieg in Boston nach 2016 verpasste. Sein Landsmann Jemal Yimer wurde mit einer Sekunde Rückstand Dritter.

Landsfrau Diana Kipyogei gewann den Wettbewerb der Frauen in 2:24:45 Stunden.

Schnellste Frau auf den Straßen von Massachusetts war die Kenianerin Diana Kipyogei in 2:24:45 Stunden. Sie verwies ihre Landsfrau und 2017-Siegerin Edna Kiplagat in 2:25:09 Stunden auf den zweiten Platz. Den Vierfacherfolg für die Läuferinnen aus der ostafrikanischen Läufernation machten Mary Ngugi in 2:25:20 Stunden und Monicah Ngige in 2:25:32 Stunden komplett.

Im vergangenen Jahr war der Boston Marathon wegen der Corona-Pandemie ausgefallen und in diesem Jahr vom Frühjahr auf den Herbst verlegt worden. 2019 hatten der Kenianer Lawrence Cherono in 2:07:57 Stunden und Worknesh Degefa aus Äthiopien in 2:23:31 Stunden gewonnen. dpa

Auch interessant

Kommentare