Im Postpalast in München

Kickboxen: So sehen Sie Steko's Fight Night heute live im TV und Livestream

+
König und Königin: Die Kickboxer Marie Lang und Michael Smolik verteidigen am Samstag in München ihre WM-Titel.

Die Kickboxer Marie Lang und Michael Smolik verteidigen am Samstag in München ihre WM-Titel. So sehen Sie Steko's Fight Night heute live im TV und Livestream.

Update vom 8. Juni 2018: Am Samstag werden mehrere Weltmeister bei der Steko‘s Fight Night ihre Titel verteidigen. So können Sie die Fight in Thaiboxen und Kickboxen bei der Steko‘s Fight Night im Live-Stream verfolgen.

Passend: Kickboxen: Ist Marlene Maxima die heißeste Kämpferin Deutschlands? 

Update vom 17. November 2017: Am Samstag findet in Düsseldorf die ran FIGHTING Gala statt. Dort steigen die beiden Steko-Fighter Marie Lang und Michael Smolik in den Ring. Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie die Kickbox-Kämpfe live im TV und im Live-Stream sehen können.

Kickbox-Fans müssen sich diesen Termin rot im Kalender anstreichen (wenn sie es nicht ohnehin schon längst getan haben): Am Samstag steigt im Münchner Postpalast wieder Steko's Fight Night. Bei der letzten Auflage des Spektakels im Juli demonstrierten Deutschlands Kickbox-Größen Marie Lang und Michael Smolik ihre Dominanz im Ring. Smolik schickte seinen Gegner Roland Dabinovci schon nach 45 Sekunden auf die Bretter. Lang traktierte Claire Clements, Weltmeisterin beim Konkurrenzverband WKA, derart, dass diese ihren Mund wegen einer Kieferverletzung nicht mehr schließen konnte. Was den Abbruch des Kampfes zur Folge hatte. Eindeutiger Sieg für Marie Lang, obwohl sie sich in der Vorbereitung einen Bruch des Schienbeinkopfes zugezogen hatte.

Man darf gespannt sein, ob die beiden deutschen Aushängeschilder des Kickboxens am Samstag im Münchner Postpalast wieder ihre Gegner derart überrollen werden. Marie Lang, Weltmeisterin der World Kickboxing and Karate Union (WKU), verteidigt ihren Titel gegen die dänische Europameisterin Pernille Schjonning. WKU-Schwergewichts-Weltmeister Michael Smolik steigt gegen King Kaz Mwamba aus dem Kongo in den Ring. 

Steko's Fight Night: Michael Smolik gegen Kazadi Mwamba

Um 22.15 Uhr wird am Samstag der WM-Kampf im Schwergewicht zwischen Champion Michael Smolik und Herausforderer Kazadi Mwamba angeläutet. Der 26-jährige Smolik ist ein Knockout-Spezialist: Seine Bilanz listet 23 K.o.-Siege bei 28 Kämpfen. Auch seinen ersten WM-Titel im Superschwergewicht holte er sich vor einem Jahr vom Italiener Luca Panto mit einem K.o. in der ersten Runde. Smoliks Knockout-Rekord liegt bei beeindruckenden drei Sekunden.

Dementsprechend will er auch am Samstag seinen Gegner Mwamba, die Nummer zwei der Weltrangliste, wie ein D-Zug überrollen. Im Interview mit ran kündigte er an: „Ich werde von Anfang an Druck machen, ich werde mir Respekt verschaffen und ihm zeigen, dass ich der King bin und nicht er. Er will ja meine Krone. Aber die kriegt er nicht. Ich werde versuchen, ihn so schnell wie möglich auszuknocken.“

Allerdings will „Flying Badboy“ Smolik seinen Gegner auch nicht unterschätzen. „Seine besondere Stärke liegt tatsächlich in seinem ungewöhnlichen und auch ekligen Kampfstil. Er hat einen sehr unangenehmen Kampfstil. Aber das wird ihm nicht viel bringen.“

Steko's Fight Night: Marie Lang gegen Pernille Schjonning

Kickbox-Weltmeisterin, Model und Mode-Designerin: Marie Lang (30) ist auf dem besten Weg, ein Star wie Christine Theiss zu werden (die bekanntlich auch von Mladen und Pavlica Steko trainiert wurde). In ihrem Sport ist sie absolut dominant: Seit 29 Kämpfen ist Lang mittlerweile ungeschlagen. 

Eigentlich sollte Marie Lang am Samstag im Münchner Postpalast gegen ISKA-Weltmeisterin Lucie Mudrochova in den Ring steigen. Nachdem die Tschechin sich verletzte, wurde Dänin Pernille Schjonning als Gegnerin engagiert. In der tz-Experten-Kolumne berichtet Marie Lang, dass das Training auf den Kampf am Samstag etwas kürzer als gewohnt ausfiel: „Vor ein paar Wochen rief mich mein Trainer Mladen Steko an und erzählte mir, dass ich am 9. September meinen nächsten Kampf bei Steko’s Fight Night bestreiten soll. Dieser Anruf erreichte mich aber im Urlaub. Obwohl ich dort schon anfing, zu trainieren, war es immer noch meine freie Zeit, deshalb kommt man natürlich nicht wirklich in Schwung. Daher belief sich meine Vorbereitung auf fünf anstelle der üblichen sechs Wochen.“ Lang will dieses Manko aber nicht überbewerten: „Es ist Kopfsache, sich selber klarzumachen, dass die fehlende Woche keinen ­Einfluss hat.“

Pernille Schjonning hat einen Muay-Thai-Hintergrund, was bedeutet, dass die Dänin auf ihre Low Kicks, also die Tritte auf die Oberschenkel, setzen wird. Großmäulig kündigte Schjonning bereits an: „Egal ob Oberschenkel oder wo ich sie sonst treffe, ich breche ihr alles.“ Marie Lang nimmt diesen Trash Talk eher locker. „Ich bin mal gespannt, was sie davon einhält.“ Im Interview mit ran meinte sie zu den Sprüchen: „Ich halte nicht so viel davon, dass man vorher groß rumtönt. Schauen wir einfach mal, was sie davon umsetzt.“ Die 30-jährige hofft ihrerseits, ihren Triumph vom Juli, als sie den Kampf vorzeitig in der siebten Runde gewann, noch zu übertreffen. „Ich bin natürlich heiß darauf, das vom letzten Mal noch zu toppen. Also vielleicht fünfte, sechste Runde...“

Der heiße Fight im Postpalast soll um 23.55 Uhr angeläutet werden. Zwischen den beiden Kickbox-Kämpfen in München ist die Übertragung des Boxkampfes zwischen Kampf Marco Huck und Oleksandr Usyk angesetzt.

Steko's Fight Night: Kickboxen heute live im Free-TV auf Sat.1

Am Samstagabend geht es bei Sat.1 zur Sache: Ab 22.15 Uhr zeigt der Münchner Privatsender den WM-Kampf zwischen Michael Smolik und Kazadi Mwamba. Wie gewohnt wird Andrea Kaiser Steko's Fight Night moderieren. Matthias Preuss meldet sich als Kommentator live vom Ring. Als Kickbox-Expertin wird Ex-Weltmeisterin Christine Theiss den Kampf analysieren. Man darf bereits gespannt sein, ob Smolik den Kampf wieder innerhalb von kürzester Zeit für sich entscheidet. In diesem Fall werden Kaiser und Theiss etliche Minuten an Sendezeit zu füllen haben.

Bis 22.55 Uhr muss der WM-Fight allerdings entschieden sein. Dann beginnt Sat.1 die Übertragung des Boxkampfes zwischen Marco Huck und Oleksandr Usyk aus der Berliner Max-Schmeling-Halle. 

Ab 23.55 Uhr schaltet Sat.1 wieder zurück nach München. Dann beginnt die Live-Übertragung des WM-Kampfes zwischen Marie Lang und Pernille Schjonning. Es wird also ein langer, spannender Abend für alle Freunde des Kampfsportes.

Steko's Fight Night: Kickboxen heute im Livestream bei ran.de

Wer am Samstagabend lieber die letzten Sommertage auskostet und den Abend im Biergarten statt vor dem Fernseher verbringt, muss deswegen nicht auf Steko's Fight Night verzichten. Denn: ran.de, die Sport-Seite von Sat.1, zeigt die Kickbox-Kämpfe im kostenfreien Livestream. Diesen Livestream kann man auf jedem Rechner, Tablet und Smartphone über den Browser verfolgen. So kann man auch im Biergarten bei einer kühlen Mass mitfiebern, wenn Michael Smolik und Marie Lang ihre WM-Titel im Münchner Postpalast verteidigen. Die Übertragung richtet sich nach dem TV-Programm. Die Fights werden also ab 22.15 Uhr (Michael Smolik) und ab 23.55 Uhr (Marie Lang) übertragen.

Für das Streaming auf mobilen Endgeräten (Tablets und Smartphones) gibt es eine eigene App von ran. Wer ein Apple-Gerät besitzt, findet die kostenfreie App bei iTunes. Wer ein Android-Gerät sein Eigen nennt, kann die App im Google Play Store herunterladen.

Wichtiger Hinweis: Livestreams fressen eine große Datenmenge. Sie sollten beim Streamen immer auf eine stabile W-LAN-Verbindung achten. Sonst kann das Datenvolumen Ihres Mobilfunkvertrages schnell aufgebraucht sein. Wer dann noch schnell von unterwegs aus im Netz surfen möchte, muss ein Zusatzkontingent kaufen.

Steko's Fight Night: Kickboxen heute im Livestream bei ranfighting.de

Wer die beiden Kickbox-Kämpfe im Rahmen von Steko's Fight Night am Samstag im Livestream verfolgen möchte, kann eine weitere - allerdings kostenpflichtige Möglichkeit - nutzen. Auch die Seite ranfighting.de, das Kampfsport-Portal von ran, überträgt die Kämpfe aus dem Münchner Postpalast. Dazu kann man den sogenannten „Black Pass“ kaufen. Dieser kostet 3,99 Euro pro Monat und ist bis zu 24 Stunden vor Verlängerung kündbar. Mit dem „Black Pass“ haben Sie Zugriff auf weitere Kampfsport-Events sowie unbegrenzten Zugriff auf Deutschlands größte Kampfsport-Mediathek und regelmäßige Kampfsport-Live-Events. Auch diesen Livestream können Sie über alle gängigen Webbrowser verfolgen.

Wer den Stream von ranfighting.de über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet verfolgen möchte, sollte die zugehörige ranfighting-App herunterladen. Diese App gibt es im iTunes-Store für Apple-User sowie im Google Play Store für Android-Nutzer.

Steko‘s Fight Night: Kickboxen heute im Livestream ohne ran.de und ranfighting.de

Vermutlich werden die Kickbox-Kämpfe am Samstagabend auch wieder auf einschlägigen Internet-Seiten übertragen. Meist befinden sich solche Streaming-Seiten im Ausland. Allerdings bieten diese Seiten in der Regel eine schlechtere Bild-und Tonqualität als ran.de und ranfighting.de. Auf einen deutschen Kommentator müssen Sie in der Regel auch verzichten. Zudem tauchen während der Übertragung laufend Werbeeinblendungen und Pop-Ups auf. Damit nicht genug: Ihr PC könnte sich auch noch einen Virus oder andere gefährliche Malware einfangen.

Auch juristisch bewegen Sie sich dabei nicht mehr im Rahmen des Erlaubten. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes machen Sie sich bei der Nutzung solcher Streaming-Angebote strafbar. Wir raten Ihnen daher dringend davon ab, auf einen solchen Live-Stream zurückzugreifen. Sollten Sie sich einmal unsicher sein, so können Sie sich an unserer Liste mit legalen und kostenlosen Live-Streams orientieren.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Buchmann hält Tour-de-France-Sieger Bernal für schlagbar
Buchmann hält Tour-de-France-Sieger Bernal für schlagbar
Franck Ribéry vor Wechsel zum AC Florenz
Franck Ribéry vor Wechsel zum AC Florenz
Deutsche Basketballer starten selbstbewusst nach Asien
Deutsche Basketballer starten selbstbewusst nach Asien
Tumor bei Ex-Eishockey-Nationalspieler: Alexander Sulzer erfolgreich operiert
Tumor bei Ex-Eishockey-Nationalspieler: Alexander Sulzer erfolgreich operiert

Kommentare