tz-Interview

Klein über den Handball-Krimi und das FCB-Camp

+
Dominik Klein.

Kiel - Im tz-Interview spricht Nationalspieler Dominik Klein über das Handball-Fernduell zwischen dem THW Kiel und den Löwen sowie über das geplante Camp mit dem FC Bayern.

Handball spielt er in Kiel, sein Herz schlägt für München. Bevor Dominik Klein (30) mit seiner Frau Isabell (29) und Sohn Colin Marcel irgendwann ins eigene Haus in den Süden zieht, will er am Samstag am letzten Spieltag mit dem THW Kiel seine siebte deutsche Meisterschaft feiern. Allerdings: Kiel ist diesmal Außenseiter! Klein & Co. müssen im Heimspiel gegen Berlin gegenüber den punktgleichen Rhein Neckar Löwen (auswärts in Gummersbach) sieben Tore aufholen.

Herr Klein, schlafen Sie gut derzeit?

Klein: Es ist schon eine komische Situation. Wir sind es nicht gewohnt, dass wir auf unser Torverhältnis achten müssen. In den letzten vier Spieltagen hat uns das aber noch mehr zusammengeschweißt!

Aber können Sie sieben Tore aufholen?

Klein: Wir geben alles, um das Ding doch noch umzubiegen. Wenn wir es schaffen, dann dürfen die Fans ganz Kiel ab- und wieder aufbauen. So groß könnte der Meisterbalkon gar nicht sein, so intensiv würden wir dieses Wunder feiern. Aber die Löwen sind der Favorit.

Kiel ist in den letzten sieben Jahren sechs mal Meister geworden. Sie könnten es doch verschmerzen und den Löwen ihren ersten Meistertitel überlassen…

Klein: Nein, nein, so einfach ist das nicht. 2011 durfte Hamburg feiern, das reicht. Im Übrigen haben wir in der darauffolgenden Saison kein Liga­spiel verloren. Das nur als Vorwarnung, falls es am Samstag nicht klappt.

Bei den Löwen spielen Roggisch, Groetzki und Gensheimer – Kollegen vom Nationalteam. Würden Sie denen den Titel gönnen, gab’s Kontakt?

Klein (lacht): Auf gar keinen Fall. Im Nationaldress haben wir alle ein gemeinsames Ziel – die Quali für die WM 2015. Aber selbst bei den Lehrgängen oder Spielen sprechen wir untereinander nicht viel über die Meisterschaft. Die will ich selbst gewinnen. Aber dafür habe ich Carsten Lichtlein geschrieben…

…der in Gummersbach Torwart ist.

Klein: Genau, und er soll seine Kiste ordentlich vernageln. Vergangenes Jahr haben wir am letzten Spieltag Gummersbach geholfen, jetzt können sie sich revanchieren.

In den Amateurklassen werden in solchen Fällen immer große Mengen Bier als Anreiz versprochen.

Klein: Da müsste ich mal bei unserem Biersponsor nachfragen. Bisher ist da nichts geplant, aber, ich denke, daran sollte es im Ernstfall nicht scheitern.

Ende Juni kommen Sie ja nach München.

Klein: Stimmt. Ich veranstalte zusammen mit dem FC Bayern von 19. bis 22. Juni ein viertägiges Handballcamp (www.handball-camp.de/dk33.html) für 6- bis 12-jährige Nachwuchshandballer. 50 Kinder können mitmachen, wir haben noch Plätze frei! Es gibt Ausrüstung, Essen und viel Training, es lohnt sich. Ich bin mir sicher, wir können noch ein paar Tricks oder Wurfvarianten beibringen. Und der Spaß kommt nicht zu kurz.

Interview: Mathias Müller

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare